Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit an einer Blinddarmentzündung zu erkranken?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Wahrscheinlichkeit liegt im Schnitt bei 7%. Kinder erkranken öfters als Erwachsene. Ein erhöhtes Risiko einer Blinddarmentzündung an sich ist nicht vererblich. Du solltest darauf verzichten Kirsch- und Traubenkerne zu verschlucken. Das vermindert das Risiko um einiges.

Mit Vererbung hat das nichts zu tun, zu einer Appendizitis kommt es meist wg mechanischer Probleme und diese können sich einfach so ergeben. Ich würde mir jetzt allerdings nicht allzu große Sorgen machen, solltest du die klassischen Schmerzen haben suchst du einfach einen Arzt auf und wartest nicht allzu lange, dann gehst du auf Nummer sicher.

Grundsätzlich keine Verrerbung! Früher hat man nur schneller operiert,weil ein Verdacht schon ausreichte. Er wurde dann vorsorglich entfernt. Angst brauchst du trotzdem nicht haben,selbst wenn es dann passiert. "Kleiner "Eingriff! Bei den ersten Symptomen auf jeden Fall zum Arzt!

Sehr ... es kann jeden und aus allen Gründen treffen. Wenn du Schmerzen in der Rechten Unterleibseite hast würde ich zum Arzt gehen bevor der Appendix plazt !

So mal aus dem Bauch raus (sic!) medizin-statistisch überschlagen: Die Wahrscheinlichkeit für Vater, Mutter und Bruder sowie den anderen Pünktchen, an einer Blinddarmentzündung zu erkranken, ist nahe 0%.

So und jetzt gehe ich mich über andere unlogische Fragesteller aufregen (der hier ist ja geradezu harmlosl).

hmmmmmhmmmmgrmmmmpfff......... [bloßnichtlautloslachen]

0

ich glaube nicht, dass Blindarmprobleme vererbt werden können. Hatte vor vielen Jahren selbst dieses Problem, obwohl in unserer Familie keiner damit Probleme hatte.

Was möchtest Du wissen?