Wie groß ist die Konzentration von Schwefelwasserstoff bei der Reaktion von 0,1 mol FeS und 0,5 mol HCl und einem Raumvolumen von 120 qqm?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Kennst du denn die Gleichgewichtskonstante für diese Raktion (nach dem Massenwirkungsgesetz)? Oder soll davon ausgegangen werden, dass die Reaktion zu 100 % auf der rechten Seite liegt?

Ich vermute, es sollen Normbedingungen für Druck und Temperatur verwendet werden.

Du gehst vor wie folgt:

1) Aufstellen der Reaktionsgleichung.

2) Überlegung, welche Stoffmenge an Produkt (also wieviel mol) maximal entstehen kann.

3) Berechnung der Konzentration in mol/m³, indem du die Stoffmenge durch das Volumen teilst.

4) Falls die Konzentration am Ende in einer anderen Einheit als mol/m³ angegeben werden soll, z.B. in mg/m³, müsstest du noch die Stoffmenge in Masse umrechnen.

5) Falls es um den molaren Anteil des Schwefelwasserstoffs an der Gesamtatmosphäre geht, sei dir gesagt:

1 mol eines idealen Gases nimmt unter Normalbedingungen ein Volumen von 22,4 l (Liter) ein. Das sind 0,0224 m³.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sepperwelt 12.11.2016, 11:34

wenn ich 0,1 mol und 0,5 mol der Reaktionspartner hab, ist dann die entstandene Stoffmenge dann 0,6 mol?


weil ich hab 0,1 mol FeS und 0,5 mol HCl, wie viel H2S entsteht dann?


0
Paguangare 12.11.2016, 11:53
@sepperwelt

Nein, dieser Denkansatz ist falsch.

Der limitierende Faktor in der Reaktion ist der Schwefel. Aus 0,1 mol FeS kannst du nur maximal 0,1 mol einer Verbindung erhalten, die ein Schwefelatom enthalt (also z.B. H2S).

Es wird also irgendetwas zwischen 0,0x mol und 0,1 mol H2S entstehen.

Das entstehende Eisenchlorid hilft dir bei deiner H2S-Stoffmenge nicht weiter.

0

Was möchtest Du wissen?