Wie groß ist der notwendige Intervall an Augenarztbesuchen als Brillenträger?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, wenn keine Augenkrankheiten, kritische Augendruckverhältnisse, Diabetes o.Ä. vorliegen, gibt es keinen Grund, regelmässig zum Augenarzt zu rennen. Brillenträger zu sein ist jedenfalls keiner. Und wenn sich die Sehschärfe verändert, ist der Optiker für den Sehtest der Fachmann. Der erkennt auch als erster Auffälligkeiten und wird in solchen Fällen zum Augenarzt verweisen. Und sollte es Gründe für regelmässige Kontrollen geben, dann wird das der Arzt einem auch sagen. Leider sind Augenärzte genau deswegen immer so überlastet, weil sie sich täglich mit absolut unnötigen Konsultationen rumschlagen müssen. Es gibt im Normalfall keine medizinische Notwendigkeit, jährlich die Sehschärfe zu kontrollieren. Man merkt es in der Regel selbst, ob die Brille noch passt, und wenn nicht, dann ab zum Optiker!

Ich gehe immer, wenn ich merke, dass ich nicht mehr so gut mit meiner Brille gucken kann.

Frag einfach den Augenarzt, wann Du wiederkommen sollst.

Okay danke für die Antwort :)

0

Als Inhaber eines Führerscheins sollte man ein Mal pro Jahr die eigene Sehstärke prüfen lassen. Als Diabetiker sollte die Kontrolle alle 6 Monate erfolgen.

Was möchtest Du wissen?