Wie groß ist der Einfluss der deutschen Sprache (also aus der BRD) auf das österreichische & Schweizer Deutsch?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In Wien wurde früher schon von der gehobenen Bevölkerung ein Wiener Hochdeutsch also halbwegs Hochdeutsche Aussprache mit brutalem Wiener Akzent mit allen Wiener Dialekt Wörtern gesprochen. Heutzutage sprechen alle Wiener Kinder und Jugendliche sehr gehoben Deutsch zwar noch mit erkenntlichem Wienerischem Einfluss jedoch kaum mehr Dialektale Färbung. so wirs nicht mal mehr I wü net anstatt von Ich will nicht gesagt. Auch das typisch österreichische L verschwindet zusehends sowie das Wiener gerollte R. Nur das Wort Oida(Alter) wird sich wohl noch lange halten. In Graz verläuft ein ähnlicher Prozess jedoch bei weitem nicht so stark. In allen anderen Bundesländern steht es um den Dialekt mit den Regionalen Färbungen noch sehr gut.Vor allem in Tirol(Nord Süd und Ost, Vorrarlberg, Obersteiermark, Salzburg Linz und Kärnten. Jedoch werden viele Dialektwörter die eigentlich wirklich selbstverständkuch sind und auch in den Medien ganz normal verwendet werden(Steige(stand.D Treppe),Polster(stand.D Kissen),Erdäpfel(stand.D Kartoffel)von einigen Unter 15 Jährigen immer selterner Verwendet. Zu schulden ist dies dem Deutschen Fernsehen und den Deutschen Youtubern. Wobei die Anzahl der Dialektwörter bei wohlhabenderen Familien größer ist als bei armen dafür die Diakektfärbung bei ärmeren Familien stäker ist als bei reicheren. Ich bin erst 15 Jahre alt und sehr konservativ was das anbelangt und stamme aus einem eher reichen Elternhaus,jedoch benutze ich aus eigenen Interesse(ausgehend von meinen Eltern natürlich) sehr sehr viele Dialektwörter und relativ viel Dialektale Färbung. Nur wird man von verblödetetn Jugendlichen oft schon ausgelacht und blòd angeschaut wenn man sagt(Do hob i oba a Masen kobt(Da hab ich Glüch gehabt)) oder(Da Paradeissalot is oba guad(Tomatensalat ist lecker)) und naja ist halt schade. Ich glaube aber das zumindest un Kleinstädten sich der Dialekt(zumindest die sprachliche Färbung(Vokalisierung...) halten wird bis zum Anfang des 22 Jahrhunderts und , dass die letzten Dialektsprecher Ende des 22 Jahrhunderts versterben. Hoffe ich konnte dir gut weiterhelfen sry für Rechtschreibfehler bin aufm Handy unterwegs.:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die "Deutsche Sprache" gibt es nicht. 

Es gibt Hochdeutsch,, welches geschrieben wird aber im reinen nur um Hannover herum gesprochen wird. ALLE anderen deutschsprachigen Regionen von Friesland über Berlin über Bayern über Wien über Tirol über Ostschweiz über Elsass haben ihren eigenen Dialekt welcher seit hunderten Jahren sich nur leicht verändert hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibg deutsch. Und das wird sowohl in der schweiz, in deutschland und österreich gesprochen. Und alle machen halt noch dialekte draus. Bayrisch, sächsisch, Bärn-Dütsch, Voralbergerisch etc. Das sind aber keine anderen sprachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

I wiad sogn vüü zgroß. wei waunnst amoi des im uah hosd, daun kaunnsdas vagessn...owa hiaz kaunnsdas na no na ned woi kaum ändan.

ois liawe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von swissss
14.12.2015, 10:20

danke för din Komentar, langsam lese, denn vostot mer en :-)

0
Kommentar von McRauni
16.12.2015, 12:55

hosd fuikumman recht oida:-)

0

Sie haben alle den selben Ursprung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deutschen Ländern hat sich zu Luthers Zeiten die deutsche Hochsprache mit Hilfe seiner Kulturleistung herausgebildet. Entweder man will eine Hochsprache erhalten oder man will es nicht. Die Frage nach einem "deutschen Einfluss der deutschen Sprache" klingt dann nationalistisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?