Wie groß darf Wohnung bei Harzt4-Empfängern sein?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dir würde eine Wohnung mit einer Größe von 50qm zustehen. Du kannst davon ausgehen, daß die Miete auf den Quadratmeterpreis umgelegt und Du dann 50qm bezahlt bekommst. Ebenso bei den Nebenkosten und den Heizkosten. Den Rest mußt Du dazu zahlen. Außerdem ist die Wohnung nicht zustimmungsfähig. Heißt, die ARGE darf die Zustimmung zur Anmietung der Wohnung nicht erteilen. Mit dem Ergebnis, daß Du keine Kaution, keine Umzugskosten und - soweit anspruchsberechtigt - auch kein Erstauststattung bekommst.

Wenn das Deine Partnerin ist, solltest Du aber vielleicht mal meinen Tipp lesen: http://www.gutefrage.net/tipp/eheaehnliche-gemeinschaft-bei-hartz-iv

Normalerweise sagt man 1 Person = 50 qm, 2 Personen = 60 qm, 3 Personen = 75 qm und so weiter. Leider gibt es nicht nur Wohnungen, die diese Maße haben. Deshalb ist es bei uns so, die Größe der Wohnung ist egal, es kommt nur auf dem Mietpreis an, und der ist ja überall verschieden. Ich darf mit 2 Personen eine Kaltmiete von 300 Euro bewohnen. Die Wohnungsgröße spielt dabei keine Rolle mehr. Frage mal bei Eurem Amt nach, wie es sich dort verhält.

Das ist abhängig vom kommunalen Mietspiegel und kann von Kommune zu Kommune unterschiedlich sein. Der Preis ist ebenfalls abhängig vom Mietspiegel. Grundsätzlich wird die Angemessenheit der Wohnung geprüft, Hauptkriterium ist natürlich der Preis. Selbst wenn die Kaltmiete unter dem "Höchstsatz" ist, so können Kosten wie z.B Heizkosten auf Grund der Größe natürlich höher sein und sömit über dem kommunalen Spiegel liegen. Du solltest das mit deinem pAp/Betreuer klären. Spreche dort mit erforderlichen Unterlagen mal vor und lass es dir dort erklären ;)

Ich vermute mal, dass die da wieder Einwände haben -was recht dumm ist - meines Erachtens. Womöglich gehen die hin und bezahlen Dir die Miete bis max. 50 qm und den Rest vielleicht Du. Wünsche Dir aber, dass die nicht so agieren, denn wenn jemand 40 qm für 50 mehr mietet, dann bezahlen die es ja auch, soviel ich weiss

das ist je nach Kommune unterschiedlich. Wichtig ist: es gibt zwei Grenzen. Einmal die Angemessenheitsgrenze nach oben und die Zumutbarkeitsgrenze nach unten. Beide Grenzen sind nicht deckungsgleich.

45qm für den haushaltsvorstand, jede weitere person dann 15qm obendrauf....kann aber von bundesland zu bundesland variieren, auch die kommunen können da unterschiede aufweisen! ein wichtiger aspekt ist auch noch der mietpreis pro qm(kaltmiete)....da erkundigst dich am besten mal per google bzw.bei deiner zuständigen arge....

Also bei uns ist die Wohnungsgröße Banane, solange der Preis stimmt.

Panikgirl 23.09.2010, 20:27

Das würde mich auch mal interessieren. Kann mir ja auch passieren, dass ich mal arbeitslos werde, wie jedem Menschen in diesem besch. regierten Land. Was würden die denn sagen zu 62 qm für 310 Euro kalt???

0
Slizia 23.09.2010, 20:29
@Panikgirl

Ich weiß, dass wir 74qm hatten, mein Sohn und ich, das aber durchging, weil wir unter 390€ Kaltmiete lagen. Aber das ist abhängig vom ortsüblichen Meitspiegel und daher ein wenig verschieden.

0
Panikgirl 23.09.2010, 20:39
@Slizia

zu Zweit - das ist ja auch was anderes.... - Danke

0
Slizia 23.09.2010, 20:44
@Panikgirl

Lach ... wie sich das bei einer Einzelperson verhält, habe ich aus mehreren Gründen glücklicherweise nicht rausgefunden und werds wohl auch nicht müssen. :-D

0

Was möchtest Du wissen?