Wie gingen die Frauen im Mittelalter damit um, wenn sie ihre Periode hatten?

5 Antworten

Mmmh, ich denke, die hatten spezielle Hosen oder so. Früher gab es ja auch keine Unterwäsche, also mussten die ja etwas in der Art haben. Oder die haben zusammengeknüllte Stoffreste als Tampon verwendet, oder so etwas ähnliches.

Ihr dürft nicht vergessen, daß die Frauen früher am laufenden Band Schwanger oder grad in der Stillzeit waren. Auch frühe Hochzeiten waren je nach Region durchaus üblich. Und die Menses kam bei den jungen Damen viel später als bei uns heutzutage. Untergewicht (Hormonhaushalt!), Krankheiten, Schlechte Ernährung (Eisenmangel!) sorgten da sicher für andere Verhätnisse. Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein niederer Bauer mit 4-10 Kindern (Kindersterblichkeit!) es gestattet hat, daß sich die Damen des Hauses wärend der Periode ausgeruht haben, >Hallo!?!> die sollten arbeiten auf dem Feld und den Haushalt machen! Die haben sich garantiert was zwischen die Beine gestopft, bei Wöchnerinnen z.B. gibt es Überlieferungen das das Wochenblut (das ist ne ganze Menge) aufgefangen wurde. Denn das Bettlacken kann gar nicht so viel auffangen (mußte ja auch noch für die nächsten 10 Jahre halten - bis zur nächten Frau und neuer Aussteuer!).

Was möchtest Du wissen?