Wie gewöne ich meinem 9 wochen alten Welpen ab an den Kleidern zu ziehen und ständig zu "beißen"

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gerade gestern war ich in einer Theoriestunde für Welpen. Auch dieses Thema wurde besprochen. Im Falle des beißens kommt der Schnauzengriff zum Einsatz. Aber nicht so fest, dass man dem kleinen Wehtut. Es ist nur eine Ermahnung, aber mit Wirkung. Man legt von oben Finger auf den Nasenrücken und den Daumen unter das Maul und drückt leicht zu. Ein klares Nein oder Pfui und anschließend Spiel oder Beschäftigung, Schmusen was gerade war, abbrechen, sich umdrehen und weggehen. Den kleinen Ignorieren. Auch beim Festbeißen oder nicht Hergeben eines Gegenstandes drückt man von oben die Lefzen zusammen, so dass sie an die Zähne drücken,aber auch so dass man ihm nicht wehtut, denn da sind sie empfindlich und es ist eine unangenehme Sache. Mit dem Kommando aus weiß er dann Bescheid was man von ihm will. Bis zur 16. Woche sollte er das beherrschen, denn dann ist die Welpenzeit vorbei. Viel Glück und immer konsequent sein. Das ist das A und O.

mit 9 wochen ist das doch normal.. aber auch bei hunden gilt ja das charaktergesetz, d.h. du hast wohl einen wilden erwischt ;) ... ich würde sehr wachsam sein und ihn beim versuchten biss mit einer ruckartigen bewegung erschrecken. danach einfach die für die jeweiligen respektspersonen üblichen "negativen" gesten anwenden, also dem hund zeigen, dass sein vorhaben falsch war. dies macht jeder besitzer anders. unter hunden wird oft auch "zurückgebissen" und hat nichts mit tierquälerei zu tun. menschen sollten vor allem am anfang der beziehung zwischen mensch und tier öfter einmal ihre körperliche überlegenheit in form von spielen unter beweis stellen. wenn der hund übermütig wird, einfach mal auf den boden drücken. das ist ganz einfaches revierverhalten und wird vom hund nicht als bösartig wahrgenommen. lediglich das werfen von münzen oder das "peitschen" würde ich persönlich ablehnen, es wird aber leider immernoch angewandt.

das "Bodendrücken" kann aber auch falsch aufgefasst werden vom Hund. Auch ruckartige Bewegungen sind nicht zu empfehlen, da der Welpe "festhängen" kann mit seinen Zähnchen. Ich habe es bei meinen Hunden immer so gemacht: Wenn sie irgendwo dranhingen (Haare, Kleidung etc.) wortlos das Schnäutzchen öffnen und den Gegenstand entfernen. Wenn es im Spiel passiert, mit Spielen aufhören. Umdrehen. Eher versuchen zu verhindern dass es gar nicht erst passiert. Wenn er versucht zu "schnappen" AUS sagen. Das "S" besonders betonen und langziehen. Das wirkt. Und nicht zu viel Aufmerksamkeit geben um so was. Um so interessanter wird es für den Hund. Genauso ist es mit dem Anspringen usw.

0

sei geduldig, nicht so unruhig, aber auch konsequent. Immer umdrehen wenn sie zu sehr an dir zerrt oder dich anspringen will. Denk dran, dass sie das auch bei anderen Menschen machen könnte und die finden das auch nicht so toll... Immer das Spielen unterbrechen wenn sie "rumzickt" schnappt oder so... Aber alles in Allem ist es noch ein Baby. Das mußt du auch bedenken. Aber nicht von dem süßen Gesicht ablenken lassen, das behält sie ihr Leben lang ;-)) Wenn du sofort anfängst, wirst du recht bald eine sehr angenehme Begleitung haben. Nicht viel schimpfen, eher Belohnen für Gutes!!! Die Labbys haben den "Goodwill to please" das heißt sie wollen alles tun um dem Besitzer zu gefallen. Sie sind scharf aufs Lernen. Keine Lauten Worte. Labbys sind sensibler als der kräftige Körper und die tolpatschige Art zu zeigen scheint...

ach ja, und zuviel Spielzeug ist auch nicht gut. Sie sollte ein Spielzeug haben, was sie wirklich nur zum Spielen bekommt (du packst es weg und sie darf damit nicht alleine spielen) und nur 1 oder 2 Seilknoten für die Zähne und zum zerren. Das reicht völlig aus.

Was möchtest Du wissen?