wie gewöhnt sich eine katze schnell an ihr neues zuhause?

10 Antworten

Wenn ne neue Katze ins Haus kommt, solltest Du sie erst mal in aller Ruhe alles kennenlernen lassen, Futterplatz, Katzenklo etc. Keine Streicheleinheiten erzwingen wollen, sondern lieber leise mit der Katze reden, damit sie sich an Deine Stimme gewöhnt und anfassen erst, wenn sie anfängt, um Deine Bein zu streichen. Ich würde die Katze sicher mal so etwa 2 Wochen im Haus behalten, besser noch drei, falls sie es aushält und wenn Du sicher bist, dass sie ihren Namen kennt und darauf hört, kannst Du sie rauslassen. Meinstens gehen die Katzen in den ersten Tagen an einem neuen Ort sowieso noch nicht sooo weit weg vom Haus. Wenn die Katze an Dich und Deine Stimme gewöhnt ist, wird sie sicher auch auf Rufen nach Hause kommen. Meine Katzen schlafen nachts  immer im Haus und wenn ich sie rufe, meistens abends zwischen 20.00 und 21.30, sind sie immer innerhalb kürzester Zeit da. Manchmal rufe ich auch 2 oder 3 mal aber dann sind sie da.

Schön, dass du dich für ein "älteres" Tier entschieden hast.

Nur "schnell" gewöhnt sich garnichts. Nur mit viel Liebe und Geduld.

Du mußt bedenken, der Kater kennt sich bei dir überhaupt nicht aus, alles ist furchtbar fremd und erschreckend für ihn. Du bist fremd, er weiß nicht, kann er dir trauen oder nicht. Wenn er aus dem Tierheim ist, hat er vielleicht schon schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, wo du nun erstmal dagegen arbeiten mußt, und sein Vertrauen gewinnen, damit er merkt, nicht alle Menschen sind schlecht.

Lass ihn mindestens 2 Monate nur in der Wohnung, bis er sich ganz total in jeder Pore seines Katzenlebens bei dir zuhause fühlt. Erst dann kannst du langsam mit Freigang beginnen. Zuerst mal mit dir zusammen, später alleine. Vorteilhaft ist es immer, der Katze anzutrainieren, dass sie über Nacht heimkommt. Lass den Kater die erste Zeit ganz in Ruhe sein neues Reich entdecken. Füttere ihn nur und mach sein Katzenklo sauber. Er wird dir dann von selber zeigen, wann er mehr vertragen kann (streicheln, spielen, hochnehmen). Zwinge ihm nichts auf, das kann ihn verängstigen. Du brauchst eine ganze Menge Geduld und viel Zeit.

Und auf gar keinen Fall nach 2 Wochen rauslassen, wie jemand hier schreibt. Dann kannst du dich gleich von ihm verabschieden, weil er dann erstens nicht mehr heimfindet und zweitens dein Zuhause noch nicht als seines sieht, und möglicher Weise zurück zu seinem alten Zuhause geht.

also ganz fremd ist der kater eigendlich nicht er gehört meiner besten freundin und ihre schwester ist gegen den süßen alergisch gewurden und mich stört es nicht das djego ein "älteres modell" ist 

meine bf wohnt ein dorf weiter daher kennt sich der kater eigendlich gut in er ungebung aus

dankeee für die hilfe

 

ich habe noch eine frage wie kann ich den kater darauf trainieren das er am abend nach hause kommt ich habe davor noch keine katze gehabt sondern nur zwei kanichen :)

0
@shatterfly

Das kannst du machen, indem du ihn erst fütterst, wenn er wieder nachhause kommt. Meine beiden Freigänger bekamen morgens ihr Futter, dann waren sie aber den Tag über in der Wohnung. Nach der Arbeit habe ich sie rausgelassen, gegen 16 Uhr.  Bis dahin haben sie, außer ihrem "Frühstück"  nichts gefressen. Eine halbe Stunde, bevor ich ins Bett gegangen bin, habe ich die beiden gerufen und mit der Brekkiesschachtel geschüttelt, dann kamen sie aus allen Richtungen angeflitzt. Und erst dann bekamen sie ihr Futter. Wenn du es so hältst, sollte das klappen. Der Kater muß immer noch die Wohnung als sein Hauptzuhause ansehen, nicht den Garten und die Felder. Unsere Freigänger kamen sogar nachhause, wenn sie ihr Geschäftchen erledigen mußten.

0
@polarbaer64

Ach, und wenn der Kater aus dem Nachbardorf ist, kennt er sich bei dir trotzdem nicht aus. So einen weiten Radius haben auch Kater nicht. Man rechnet so einen Umkreis von 1 -1,5km. Unkastrierte Kater gehen evtl. noch ein bisschen weiter. Schonmal deshalb mußt du ihn lange genug in der Wohnung lassen, weil er sonst schnurstracks zu deiner Freundin zuückgeht.

0
@polarbaer64

das sind von unserer straße bis dahin 850 meter laut google.map also straße nicht luftlinie

ist ein dorf aber auch ein stadtteil 

0
@shatterfly

Eieiei..., dann warte nur wirklich sehr, sehr lange, bis du den Kleinen rausläßt, sonst geht er zurück! Lieber noch einen Monat länger....

0
@polarbaer64

o.k dankee ich bin noch nicht alzu katzen erfahren und freue mich immer wenn man mir hilft

 

also dankee 

lg shatterfly

0
@shatterfly

Ich empfehle dir auch noch,  dir eine gute Katzenliteratur zu kaufen und zu lesen. Katzen wollen nämlich verstanden werden. Wenn du noch nie eine Katze hattest, ist das umso wichtiger. Wünsch dir ganz viel Spaß mit deinem Diego :o).

0

möchte das hier nur bekräftigen, bitte noch nicht nach 2 Wochen rauslassen, das ist zu früh!!

0

Du solltest die Katze unbedingt wenigstens eine Woche im Haus behalten. In der Zeit kann sie sich ihre Umgebung, vom Fenster aus, genau einprägen, was sie dann später auch draußen noch einmal, aus einer anderen Perspektive macht. Wenn sie bei dir ein schönes, gemütliches Zuhause findet, ihre Streicheleinheiten bekommt und ihr Futter, wird sie auch immer zurück kommen. Versuche eine feste Fütterzeit einzuführen, dann kommt sie auch immer, zu dieser Zeit, nach hause. D.h. nur zu dieser Zeit gibt es den Futternapf und sonst nicht. Eine Katze merkt sich das und kennt dann ihre Zeit. Dann kannst du sie entweder wieder raus lassen, oder, für die Nacht, drinnen behalten. Es funktioniert mit meinen Pensionskatzen super. Sonst würden sie nicht aus dem Freigehege rein kommen.

Kastrierten Kater und junge Katze einander gewöhnen?

Hallo liebe community. Ich habe seid dem 28.8.2016 ein neues kleines Kätzchen geholt, es wurde im Mai diesen Jahres geboren. Ich habe zuhause schon einen kastrierten Kater der 5 Jahre alt ist. Naja, ich möchte die beiden an einander gewöhnen, das Problem ist jedoch, dass die Katze die ich geholt habe, etwas ängstlich ist. Ich hielt sie daher die ersten paar Tage in meinem Zimmer. Nun habe ich sie mal raus gelassen und mein Kater war auch im Haus. Ich habe zugeschaut wie sie auf ihn zu lief und als sie ihn sah hat sie sich direkt aufgebäumt und hat geknurrt. Mein Kater allerdings hat gar keine Geräusche von sich gegeben und sie nur angestarrt. Einmal wollte er auf sie zu laufen und sie ist total erschrocken und hat nach ihm gehauen und geraucht und geknurrt oder was man dazu sagt. Später dann verkroch sie sich unter einer Kommode und mein Kater kam zu ihr und sie schlug wieder um sich und fauchte doch diesmal schlug mein Kater zurück aber gab immer noch kein Ton von sich. Dann drehte er sich auch direkt Weg, ging entspannt weiter und miaute ganz normal als wenn nichts wäre. Also im großen und ganzen denke ich das mein Kater nicht feindlich sondern eher neugierig auf die Katze reagiert und immer auf sie zu geht oder manchmal auch Sprintet oder auf sie zu springt. Da die Katze aber wie gesagt ängstlich ist weiss ich nicht wie das weiter aus geht. Ich hatte daher gern euren Ernst gemeinten Rat, falls ihr zu der Beschreibung einen abgeben könnt. LG

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?