Wie gewöhnt man seinem Welpen ab, die Gemüsebeete umzugraben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ohne konsequente Erziehung geht es nicht. Ich stimme da den anderen zu - NEIN ist das wichtigste Wort welches der Hund als erstes lernen sollte. Und einen Welpen kann man nun mal nicht alleine lassen - bei einem Kind, was gerade gelernt hat Schubladen oder Türklinken zu öffnen bist Du sicher auch aufmerksam.
Aber zu dem Buddeln gibt es trotzdem eine Ergänzung. Wir haben unsrem Hund einen Sandkasten in den Garten gestellt und jedesmal(!!!) wenn er im Beet oder Rasen gebuddelt hat, kam ein NEIN und wir haben ihn zu dem Sandkasten gebracht. Dort haben wir mit ihm gebuddelt und nach kurzer Zeit wusste er: gebuddelt wird im Sandkasten.
Das Buddeln ist ein Grundinstinkt des Hundes und deswegen sollte er nicht komplett unterdrückt werden sondern der Hund braucht die Möglichkeit dies zu tun.

Warum machst Du Dir den Stress. Einfache Antwort: einen Zaun ziehen. Ich selbst habe 2 Hunde und auch einen Gemüsegarten mit einem Zaun mit einer Höhe von 60 cm. Meine Hunde könnten leicht darüber springen (sie sind beide im Agility ausgebildet) mit ihrer Schulterhöhe von 60 udn 46 cm, aber sie haben es gelernt nicht über Zäune zu springen. Ein Welpe kann diese Höhe nicht überwinden und er lernt die Grenze. Auf jedenfall mußt Du nicht jede Sekunde im Stress sein.

Das erste Wort was der Welpe lernen muss ist NEIN. Sei liebevoll aber konsequent. Oft kann man schon im Ansatz sehen was er jetzt vor hat, schreite dann ein. Hat es geklappt, bekommt er überschwengliches Lob. Eine Welpenschule würde ich auch empfehlen, denn da lernst Du den Umgang mit dem Welpen.

0

"Was Hänschen nicht lernt..." - mit sanfter Strenge. Eurem Welpen ist es einfach nicht bewusst, ob er das darf oder nicht. Du musst ihn dabei "erwischen" und ihn dann sofort ermahnen. Kommt er das nächste Mal in die Nähe nimmst du ihn zurück, sagst deutlich "Nein" und lobst ihn danach. Naja und ohne Aufsicht würde ich ihn vorerst nicht lassen...

"... ist kaum zehn Minuten unbeobachtet" - was lernst Du daraus? Du darfst ihn halt nicht unbeobachtet im Garten lassen, sondern nur unter Aufsicht (ja, ja - ist lästig, nicht? Aber die Zeit für die Erziehung des Hundes mußt Du einfach haben!). Und dann übst Du mit ihm "pfui" (bzw. "nein"), wenn er sich den Gemüsebeeten nähert, und "braver Hund", wenn er davon abläßt. Wenn Du nicht bald damit anfängst, tanzt er Dir demnächst auf dem Kopf rum - und nicht nur im Gemüsebeet.

Hallo ,unser Hund hat immer im Blumenbeet gegraben,das keine Abgrenzung hatte.Also konnte er es auch nicht anders wissen.Also haben wir ein blaues Tau(Auch rot weißes Flatterband geht gut)genommen und eine Grenze in Schulter höhe gezogen. Jedes mal wenn er da durch wollte haben wir nein gesagt und in wieder raus geholt,jetzt hat er es kapiert und geht nicht mehr hinein

Hi ! Das ist eine super Lösung

0

Mit einer Wasserpistole nass spritzen. Sollte eigentlich funktionieren.

gehts noch??? auf gar keinen fall das versaut den hund total!!! Geh doch bitte in eine HUndeschule und pass halt auf wenn er zum blumenbeet geht.. Ich weiss wovon ich spreche hab selber einen Hund und würde das ihm nie antun

0
@Maice

So sind die Meinungen eben verschieden, der "Wassertipp" kam auch von einem Hundebesitzer und von einem der auch weiss was er tut.

0

Was möchtest Du wissen?