Wie gewöhnt man einem Kollegen den Ausdruck "Mahlzeit" ab?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

stimmt schon - ist ein blöder Gruß - aber besser als stumm aneinander vorbeigehen allemal. Du kannst ja kreativ sein und mit einem "alternativen Gruß" antworten. Vorschläge:

"Guten Appetit" (wenn man gerade zum Essen geht)

"Wie war das Gulasch heute?" (wenn jemand vom Essen kommt)

"Guten Tag" wenn man sich zum 1. Mal am Tag sieht

"Friede sei mit dir" (wenn dich jemand nervt)

"Schön dass es dich gibt" (wenn dich jemand besonders nervt)

"Palim Palim" (wenn es Mittags Pommes Frites gibt)

"Palin Palin" (wenn jemand die Republikaner gut findet)

usw.

Friede sei mit Dir??? Super Idee! Ein eindeutiger "Daumen Hoch"! Ich glaube, der wird es werden!!!

DANKE!

0

Naja, so schlimm find ich das jetzt auch wieder nicht. Seit ich meine Lehre in einer großen Firma angefangen habe, war dieser Ausdruck um die Mittagszeit für mich Gang und Gäbe und in aller Munde. Hab mir nie was Schlimmes dabei gedacht und verwende den Ausdruck selbst auch heute noch. Allerdings nur im Betrieb, privat nie.

Meine Antwort dazu: Ich fordere diese Leute grundsätzlich dazu auf, sich ihre Zeit SELBST zu mahlen.Neulich musste ich doch tatsächlich einem älteren Herrn langwierig erklären, was denn DAS zu bedeuten hat.....

Antwort auf "Guten Appetit"

Was antwortet man auf "Guten Appetit", wenn derjenige der es sagt gerade nicht am essen ist? Danke? Nicken? Nichts? Oder etwas anderes? (Das Wort Mahlzeit mag ich nicht sagen bzw. hören)

...zur Frage

"Gesundheit!" auf Japanisch?

Einen guten Vormittag euch allen!

Ist es in Japan eigentlich üblich,"Gesundheit!" wie hier in Deutschland oder anderen Ländern zu wünschen,nachdem jemand geniest hat? Ich bin gerade ziemlich ratlos,weil mir meine Bücher auch nicht weiterhelfen..gibt es denn einen speziellen Ausdruck dafür? Und wenn ja,wie lautet dieser?

Vielen Dank und einen schönen Samstag noch.~

...zur Frage

Ist es normal,dass man plötzlich nicht mehr so viel Appetit hat?

Voher hatte ich auch wegen einer Essstörung weitere Fressattacken. Dann als ich jetzt mein Praktikum angefangen habe (was zur Ausbildung gehört) habe ich keine Fressattacken mehr und bin auch nicht mehr so auf Essen aus. Ich bin sehr erschöpft,wenn ich nach Hause komme und mache dann vielleicht noch Sport oder esse noch eine Mahlzeit und Abends eine Kleinigkeit. Aber ich habe plötzlich gar nicht mehr wirklich Lust auf Chips oder Schokolade. Und ich habe auch schon abgenommen,weil ich womöglich weniger esse.

Kann,dass wegen des Erschöpfungzustandes kommen? Ich fühl mich immer fast Tod,wenn ich nachhause komme. Und ich denke auch öfters an eine Person und was dir Person wohl macht und ich wünschte dann,dass die Person bei mir wäre. Hm... Depressionen sind das nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?