Wie gewöhnt man ein Baby an das Bettchen?

5 Antworten

die gleichen Probleme hatten unsere Enkelkinder auch, bei der einen Enkelin hat es sehr gut geholfen sie schön fest in eine Decke zu wickeln, da hatte sie wohl das Gefühl immer noch auf dem Arm gehalten zu werden. Allerdings muß ich gestehen, bei den Kindern meiner jüngsten Tochter hat das nichts gebracht die sind beide reine Bauchschläfer. Auch wenn man das eigentlich nicht machen soll, irgendwann greift man dann doch zu dieser Alternative wenn das kleine Mäuschen so gar nicht zur Ruhe kommen kann und das mehrere Nächte hintereinander. Übrigens waren meine Kinder auch alle Bauchschläfer und sind es heute noch, die Älteste von Anfang an und die anderen beiden dann als sie sich selbst drehen konnten

das alter wäre für die antwort hilfreich gewesen. wir haben unsere tochter auch gepuckt, allerdings nur nachts. tagsüber hat sie lieber im laufgitter oder auf der krabbeldecke geschlafen. ich hab mit ihr gespielt und dann lieder gesungen und sie gestreichelt und dann ist sie eingeschlafen. den stubenwagen mochte unsere tochter nur sehr ungern, der war ihr zu klein und es gab zu wenig zu sehen.

War bei uns auch so. Geholfen hat dieser Trick: Das Kind im Arm haben, aber in einer Decke eingewickelt. Wenn es dann einschläft und es abgelegt wird, sorgt die Decke dafür, daß es nicht sofort die Kälte des Bettes (oder besser: die nicht mehr vorhandene Wärme der Mutter/des Vaters) merkt. Jedenfalls war das unsere Theorie und sie hat sich (bei unserem Kind) bewährt. Aber: Jedes Kind ist anders (merkt man, wenn man das zweite hat), deshalb muß dieser Trick nicht unbedingt auch bei Eurem Kind klappen. Aber ein Versuch ist es wert.

Wie kann ich meiner Schwiegermutter begreiflich machen, dass ich im Recht bin?

Meine Schwiegermutter ist total fixiert auf mein Baby (4 Monate) und will ständig mit ihr spielen, mittlerweile habe ich es hinbekommen, dass sie die Kleine zumindest schlafen lässt. Aber sie will ihr auch ständig die Windeln wechseln, quasi stündlich. Sie ist überzeugt, dass meiner Kleinen das so gefällt und sie dadurch weniger weint. Ebenso besteht sie darauf, dass die Kleine jetzt nur noch die überteuerte Bio-Ziegenmilch bekommt, da sie angeblich Kuhmilch nicht verträgt (weil ihr Stuhl grün ist und angeblich habe sie auch Bauchschmerzen). Fakt ist, die Kleine schreit bei ihr viel mehr als bei mir und beruhigt sich bei mir auch viel schneller. Ich habe jetzt schon zigtausend Internetseiten durchforstet und überall steht, dass grüner Stuhl nicht schlimm ist, solange das Baby gesund wirkt. Aber darauf hört sie garnicht. Sie ist Allgemeinmedizinerin... Ach und von wirklich allen Seiten hier (in Frankreich) wird mir ständig gesagt, die Kleine braucht einen festen Trinkrhythmus, ich darf sie nicht nach Bedarf füttern, weil das schlecht sei (inwiedern?). Ich gebe ihr die Flasche, wann immer sie danach verlangt. Wenn sie vor Hunger schreit, kann ich sie doch unmöglich hinhalten! So scheint es in Frankreich aber scheinbar üblich zu sein. Was ich auch mache, es stösst auf Kritik. Fakt ist, mein Baby verträgt Kuhmilch. Grüner Stuhl ist meist harmlos. Sie hat keine Bauchschmerzen - Sie weint bei meiner Schwiegermutter so viel, weil sie ihre Signale nicht kennt oder ignoriert, was dann als Schmerzen fehlinterpretiert wird. Fakt ist, meine Kleine trinkt nunmal, wann SIE Hunger hat und nicht, wann jemand darüber entscheidet. Fakt ist, sie ist völlig zufrieden, auch mal bis zu 12 Stunden (nachts) ohne frische Windel auszukommen. Hautreizungen hat sie nicht und nie gehabt. Ihr geht es wunderbar in meiner Obhut, deshalb regt mich diese ganze Kritik auf. Ich bin auch schon laut geworden, hab auf den Tisch gehauen und gesagt, dass ich weiss, was ich mache, und mein Baby besser kenne als sie, und selbst gut informiert bin. Uff, das ist jetzt ein bisschen lang geworden... Was ich eigentlich will, sind Ratschläge, wie ich mit meiner Schwiegermutter umgehen soll. Sie ist eine nette Person, mit der ich ansonsten gut klarkomme. Aber sie mischt sich ja jetzt schon so sehr ein - wie wird das erst, wenn es an die Erziehung geht, wenn ich ihr nicht jetzt schon Grenzen setze? Natürlich muss sie diese Grenzen einhalten und respektieren, aber wie... ? Hat damit jemand Erfahrung?

...zur Frage

Schlecht gelauntes baby

Mein kleiner Lucas jetzt 9 Wochen ist seit ein paar Tagen so schlecht gelaunt. Hatte es geschafft ihn zwischen 20 und 21 Uhr hin zu legen und dann schlief er bis ca 3uhr haben dann gestillt und dann hat er glei wieder geschlafen. Seit ein paar Tagen funktioniert es garnicht mehr, dass es am Bauch liegt glaub ich nicht weil es schlägt dann auch mal schlagartig von guter Laune auf schlechte Laune genauso andersrum! In der Nacht muss ich ihn aus dem stubenwagen heben sonst schreit er sich die Seele aus dem Leib!! Ist es nur eine Phase?? Oder kann es sein dass er doch aua hat ?? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Ach ja tags über ist es mit der Laune nicht besser l, er ist leider nicht mehr so gut gelaunt wie vorher! Liebe Grüße Sarah und lucas

...zur Frage

Darf ein 9 Monate altes Baby Mandarine essen?

Unsere Tochter ist 9 Monate alt und obwohl sie noch so klein ist, hat sie heute auch etwas zum Nikolaus bekommen. (Bevor ich weiterschreibe muss ich erwähnen, dass wir noch zu dritt bei den Eltern meiner Freundin wohnen) Jedenfalls haben wir ihr eine Mandarine neben den Schuh gelegt und wollten ihr die nachmittags geben. Normalerweise isst sie auch immer dasselbe wie wir, nur halt extra weich gekocht und ungewürzt, somit ist sie auch schon daran gewöhnt. Wir haben ihr die Mandarine sogar noch kleingeschnitten und sie hat genüsslich an den Stücken rumgenuckt. Da kommt die Mutter meiner Freundin, sieht das und schreit uns an, was wir damit bezwecken wollen. So nach dem Motto als würden wir unsere Tochter umbringen wollen. Was denn wäre, wenn noch Kerne in den Stückchen wären.. ist ja nicht so, dass wir sie extra auf und kleingeschnitten haben, damit das nicht passiert. Könnt ihr mit bitte erklären, was daran so schlimm sein soll?

...zur Frage

Wann gewöhne ich die nachtflasche ab und vor allem wie?

Hallo ich bin's mal wieder mit den Baby fragen! Meine kleiner ist fast 7 Monate! Ud bekommen 1-2 noch die Flasche nachts! Habe heute mal keine gegeben das war um 21 Uhr sollte das die letzte Flasche sein oder soll ich die auch schon nicht mehr geben! Da er gegen 18 Uhr Brei bekommt!

Wann und wie gewöhnt man die Flasche ab? Oder soll ich ihm die Flasche geben weil er sie braucht? Oder ist es nur Gewohnheit?

Will ihn auch nicht hungern lassen!

Mir ist auch aufgefallen das, wenn er Nachts 2 mal trinkt und morgen um 6/7 Uhr auch, das er nicht wirklich Beikost ist und nicht viel Brei! Eig sollte das ja andersrum sein!

Bitte um Tipps und Meinungen :)

Lg

schöne Feiertage

...zur Frage

Bis wann schlief euer Baby im Beistellbett/bei euch im Bett?

Hallo,

Mich würde einmal interessieren, wie lange euer Baby bei euch geschlafen hat?

Meine Kleine ist seit gestern 7 wochen alt. Bisher hat sie immer bei mir im Beistellbettchen geschlafen. Wenn sie nachts wach geworden ist, habe ich sie im Bett gestillt und ab und zu hat sie dann bei mir im Bett weitergeschlafen, ansonsten wieder im Beistellbett. Sie ist mein erstes Kind und ich habe deshalb noch kaum Erfahrungen mit solchen Dingen. Der Papa der Kleinen ist kurz vor der Geburt bei einem Unfall verstorben und somit muss ich all diese Dinge nun selbst entscheiden... Ich bin einfach sehr unsicher und habe persönlich das Gefühl, dass es jetzt noch etwas zu früh ist, sie in ihrem Zimmer im eigenen Bettchen schlafen zu lassen. Jedoch möchte ich auch nicht, dass sie später dann immerr bei mir schläft. Natürlich ist es jetzt noch völlig in Ordnung, ich möchte aber halt nicht, dass sie sich zu fest daran gewöhnt... Meine Hebamme hat mir gesagt, dass ich schon selbst merke, wann der richtige Zeitpunkt ist. Trotzdem hätte ich aber gerne ein paar Erfahrungen.

Liebe Grüsse

sandrine013

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?