wie gewöhne ich mir am schnellsten und wirksamsten das rauchen ab ohne

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Diese Entscheidung kann nur Dein Kopf treffen.Das heisst:Du musst wollen. Der Rest kommt dann von allein. Und was die Gewichtszunahme anbelangt ist es das Gleiche.Du musst auf das Frust bedingte Essen von Süssigkeiten verzichten. Schwer, aber es geht(eigene Erfahrung).

Da sich Rauchen auf den Stoffwechsel auswirkt, ist es wichtig, nach dem Aufhören sich gesund und bewusst zu ernähren. Kombiniert mit Sport, könntest du evtl. gar nicht zunehmen. Oder aber die durchschnittlichen 3 - 5 kg nach ca. 2 - 3 Monaten wieder abnehmen. Sport ist wichtig, einer meiner Freunde hat nach dem Aufhören durch intensives Joggen sogar 5 kg abgenommen. Und schließlich sind ein paar Kilos definitiv gesünder als Zigaretten. Anell

Die beste Therapie ist ,Absolut Null'' ich habe mir nie wieder eine Zigarette angezündet und musste die Entzugserscheinungen ertragen die bei mir ungefähr 2 Woche anhielten, weil ich war starker Raucher und da wurde mir bewusst wie abhängig Nikotin macht. So wurde ich zum Nichtraucher, dazu gehört wirklich eiserner Wille, sonst sieht es schlecht aus.

Bin selbst Ex-Raucher und kann nur bestätigen, dass ohne Gegensteuerung bei gleichem Ernährungsvolumen und -Inhalt zwangsläufig eine deutliche Gewichtszunahme folgt. Man sollte nicht zu Diäten greifen, es ist eine Mangelernährung und führt fast immer zu dem berühmten Jo-Jo-Effekt. Wesentlich gesünder ist viel mehr Bewegung, die man allmählich steigert am besten im Rückkopplung mit Arzt oder kostenlosen Krankenkassen- programmen.

Außerdem ein ganz besonderer Tipp: "CHROM", (das blanke Metall das jeder kennt). Chrom als Spurenelement beeinflusst unsere Fettverbrennung (nehmen Sportler zur Energiegewinnung) und sensibilisiert unseren Insulinstoffwechsel. Nach neuesten Studien hat man Diabetes-mellitus II damit gegen Null gesteuert (Tagesdosis weniger als 1 mg) Präparate gibt es in der Apotheke. Auch sinnvoll für Leute mit zu hohen Cholesterin- u. Tryglycerin-Spiegeln im Blut

Du kannst dir das nicht abgewöhnen, wenn du eigentlich weiter rauchen willst. Erst wenn der zeitpunkt kommt, an dem du keine Lust mehr hast, zu rauchen,schaffst du den Absprung. Ich habe 45 Jahre lang geraucht, 1oo mal versucht aufzuhören, und dann kam der Tag, an dem ich festgestellt habe, daß ich eigentlich gar keine Lust mehr habe, zu rauchen. Ab da habe ich nie wieder geraucht und nie wieder den Wunsch danach verspürt.

Ich hatte mir eine Frist gesetzt - 17.Jan. - und hatte Zeit mich darauf vorzubereiten. Das hat geklappt. Ich hatte Angst OHNE Zigarette zu leben. Ich habe etwas zugenommen, aber ich bin freier und das wusste ich vorher nicht.

Mein Mann hat mich vor die Alternative gestellt: ich oder die Zigaretten. ich hab mich für ihn entschieden und bis 12 Uhr die letzte Schachtelö geraucht, danach nie wieder

Immer diese Ausrede "ich nehme dann zu" nervt...der Stoffwechsel beruhigt sich nach spätestens 2 J. wieder! Zigarette weg und fertig!

mag ja sein, daß diese ausrede nervt. aber zwangsläufig ist es ja so und ich hab schon einmal in meinem leben ziemlich viel gewogen -trotz zigaretten- und möchte das nie wieder!!!

0

MEGATIPP: Das Buch von Allan Carr in Ruhe lesen - einfacher geht es nicht.

So ist das :)

0
@Nachtflug

habs gelesen! rauche immer noch -leider- deswegen suche ich ja jetzt noch andere tipps. trotzdem danke

0

Allan Carr: "Endlich Nichtraucher". Einfach lesen. Du willst dann keine Zigaretten mehr und auch keine "Ersatzbefriedigung. Ich habe nicht 100 g zugenommen- leider... Hätte gern 5 kg mehr gehabt.

Das Buch habe ich nach meinen 3 schweren Wochen gelesen. Es ist gut!

0

gesunde ernährung sport

Man muss stark sein, und es einfach nur wollen.

professionelle beratung durch arzt oder apotheker

Was möchtest Du wissen?