Wie gewöhne ich meinen Welpen an seine Box?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du deinen Hund an die Box gewöhnen möchtest dann musst du das langsam tun. Lass sie erst mal offen und gib ihm immer wenn er reingeht ein Kommando und dann feste loben, wenn er ohne Probleme hineinläuft - also ohne zwang dann kannst du damit beginnen die Türe zu schließen und im Minutentakt aufzubauen.

D.H. mach die Tür zu bleib in Sichtweite und öffne sie bevor er beginnt zu jammern. Dann kräftig loben usw. irgendwann solltest dann auch mal den Raum verlassen aber all das sollte langsam aufgebaut werden, damit dein Hund keine Angst bekommt.

Meiner hat zusätzlich noch ein Kommando erlernt wann er raus darf. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst dass dein Hund sehr stur ist. Da solltest du unbedingt mit einer offenen Box beginnen. Nimm deinen Hund am Halsband und führe ihn in die Box hinein. Wichtig ist, dass du ihn nicht hinein "schleifst", sondern dass er auf seinen eigenen Beinen hinein geht. Du führst ihn nur hinein! Es soll so aussehen, als wäre es seine eigne Entscheidung.

Die Tür bleibt offen. Trotzdem darf dein Hund nicht hinaus. Du bleibst vor der Tür sitzen und achtest nur darauf dass er sich nicht an dir vorbei mogelt. Er wird dich irgendwann ansehen und sich fragen was das soll. Aber du machst rein gar nichts und wartest nur. Dein Hund wird mit dir gemeinsam warten und irgendwann wird ihm langweilig werden. In dieser Situation musst du einfach noch sehr viel sturer sein als dein Hund.

Weil er in der Box nichts machen kann, hat er nur eine einzige Möglichkeit. Er muss sich hinlegen und sich entspannen. Genau darauf musst du warten! In dem Moment in dem er sich hingelegt hat und sich vollkommen entspannt hat, lobst du ihn kurz. Eine Weile bleibst du noch sitzen und wenn er noch immer entspannt in seiner Box liegt, gehst du einfach weg. Er darf selbst entscheiden ob er noch liegen bleibt oder heraus kommt.

Dein Hund wird die Box jetzt als einen Ort der Entspannung, der Ruhe und des Friedens in Erinnerung behalten. Übe das etwa drei bis vier Mal am Tag mit ihm. Wenn er irgendwann von ganz allein in seine Box geht, kannst du die Tür schließen. Aber bevor du sie schließt, solltest du darauf achten, dass er wirklich entspannt ist. Er soll sich ja nicht gefangen fühlen, sondern sicher! 

Nach einer Weile öffnest du die Tür wieder, lobst ihn aber nicht. Mach kein großes Theater daraus und gib ihm zu verstehen, dass es nichts Besonderes ist, wenn du die Tür öffnest. Öffne die Tür aber nur dann, wenn dein Hund immer noch entspannt und ruhig ist. Öffne die Tür nicht, wenn er aufgeregt ist oder dir mit seinem Gebell zeigt, dass er raus will. Sonst lernt dein Hund, dass er nur bellen muss. Schon kommt sein Herrchen angerannt und öffnet ihm die Tür. 

Wenn er sich in seiner Box auch bei geschlossener Tür wohl fühlt, solltest du die Box nehmen und ihn in der Wohnung herum tragen. Wenn das klappt, trage ihn auch draußen eine Weile herum. So lernt er wozu man diese Box noch benutzen kann.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von T4YFUN23
18.10.2016, 11:55

Also ganz erhlich.. offen lassen und davor setzten ^^... da machst du viel zu eine große sache daraus... und es schwächt auch sein vertrauen... weil du ihm den weg versperrst... außerdem geht das mit einem quierligem hund nicht....

Ihn in der Box herumtragen wäre auch ein absoluter vertrauensbruch... erst machst du es zum sichersten Ort der wellt und dann trägst du ihn durch die gegend was alles andere als sicher ist.... ^^

 

ansonsten gebe ich dir aber recht.. nicht öffnen wenn er aufgeregt ist, auf machen als wäre es nix besonderes etc...

0
Kommentar von Prettylilthing
18.10.2016, 18:18

Das hat mir mein Trainer ganz einfach gelernt. Wenn  der Hund raus möchte ganz vorsichtig aber schnell die Türe zu machen und wieder auf so lange bis er erst raus kommt wenn ich es erlaube. Hat meiner ganz schnell kapiert :)

0

Außer das ich an den anderen Problemen viel eher noch atrbeiten würde, würde ich die Box wie folgt aufbauen:

 

Wie viele schon geschrieben haben ist es wichtig dies langsam und positiv zu tun... Ich würde Fressen, Spielie streicheln und alles andere was toll ist nur noch in der Box machen. Du wirst merken das er immer mehr selbt die box aufsuchen wird.. dann kannst du anfangen die box immer mal wieder zu zu machen...

Wichtigste Grundregel: Verpasst du mal den Moment bevor er pienst oder randaliert vor dem Aufmachen, kannst du sie erst wieder öffnen wenn er brav und entspannt ist ! Dieser Moment wird kommen.... da darfst du ihn keinesfalls fürs randalieren oder piensen belohnen indem du sie auf machst sondern erst das entspannt sein belohen mit dem öffnen... ignoriere das dann komplett.. auch wenn es stunden dauern sollte.

 

Die Box an sich sollte an einem ruhigen ort stehen der nicht im Mittelpunkt des geschehens ist.. dein Hund soll sich ja entspannen

 

Mal eine andere Frage bei der ich dir eventuel einen rat geben kann wie du sein verhalten generell verbesserst: Ist denn Fressen und Spielzeug immer zur Verfügung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tulippa
18.10.2016, 10:30

ich bin auf jeden fall sehr intensiv dran an den anderen problemen, aber ich glaube einfach dass er ein zurückgezogener hund ist, der nicht umbedingt viel nähe braucht. es gibt schon momente wo er es mag gestreichelt zu werden oder auch die nähe sucht oder spielzeug zu mir bringt, dann befasse ich mich natürlich mit ihm aber nach ca 5min ist auch wieder gut und er sucht das weite. wir spielen viel, machen such und schnüffelübungen und machen im allgemeinen viele übungen wie warten, verstecken, essen nicht anfassen bevor ich ihm sage dass er darf, also eigentlich bin ich fast rund um die uhr mit ihm beschäftigt. 

fressen nicht. das bekomment er zwei mal am tag, aus dem napf, den ich halte, da er eine anfangende futteragressivität entwickelt hatte, also futter oder leckerli sowie knochen oder so erhält er nur von mir. spielzeug liegt in einer kiste an die er immer ran kann. 

0

Einfach nue offen stehn lassen für einige Zeit.immer was interessantes rein werfen. Irgendwann geht er von alleine in die Box wenn andere  bequeme liegestellen für ihn nicht vorhanden sind.unserer stand besonders auf Käse. Viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass die Box unbewacht, also verhalte dich wie immer und schmeiß davor was leckeres rein, vielleicht bleibt er dann für ne Weile in der Box. Ein Baldrianspielzeug in der Box, oder ein Baldrianspray zum aufbringen auf die Decke kann beruhigen und die Box zu einem Ruheort machen. Box am Besten in ne ruhige Ecke, wo möglichst keiner oft vorbeilaufen muss.

Abgesehen davon solltest du jetzt ein Band schmieden und ihn auch intensiv mit dir beschäftigen. Terrier sind sehr schwer auszulasten, also im Vergleich zu anderen Rassen muss man mehr machen, dann werden sie auch ruhiger.

Viel Glück


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Uwiendu es aufbaust, kannst du in den antworten ja schon lesen.. wichtig ist, NIEMALS zur strafe in die box! Box muss etwas tolles sein! Mach ihn müde, dann gib ihm ein kaustangerl und gib ihn in die box! Wenn ich zuhause das säckchen mit den kaustängel öffne, flitzen alle zu ihrer box 😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?