Wie gewöhne ich meinem Pony das beissen ab?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

erstmal keine gutzeli mehr geben. deine tasche in ruhe lassen. und jedesmal wenn er schnappt, kurz auf seine nase tippen und das wort nein sagne. danach eine belohnung geben die du parat in deine hand hälst..und das wiederholen bis er es verstanden hat.

Das ist genau der falsche Weg. Durch dieses "Antippen" kriegt er Aufmerksamkeit. Und hinterher auch noch eine Belohnung! Das fördert höchstens das Beißen an sich, aber garantiert nicht die Abgewöhnung dessen!

0

Das ist eigentlich ganz einfach, mache es wie bei einer Katze, wenn du zu deinem Isi gehst, nehm immer eine Sprühflasche mit, wenn es dich angrenzt, sprüh ihm auf die Nase oder wenn ihm das nichts ausmacht ans Auge (das tut nicht weh;-)) wenn du geschafft hast, das dein Isi vorsichtiger ist, komm nurnoch zum füttern (wenn dein Pony in einem Pensionsstall steht, höchstens 1-2 mal täglich um ein Müsli zu geben, damit der Isländer merkt, du bist die ,,futterquelle". wenn dein Pony die Ohren RÄGELMÄSSIG spitzt, versuche ihm eine Möhre zu geben (das täglich) wenn du geschafft hast das du deinen Isi sicher bis zu der Reithalle (oder einem schließbaren Reitplatz) führen kannst, tuh das und lasse ihn frei laufen. Nehm sicherheitshalber eine Gerte mit und jemanden der dir in einem ,,Notfall" das Tor aufmachen kann. Nimm dir Möhren mit und warte, bis dein Pony zu dir kommt und sich die Möhre abholt. Einer der meisten Fehler ist, das Pferd dann zu streicheln und zu tätscheln...das geht gar nicht denn das Pferd will das gar nicht und es kehrt oftmals in altes Verhalten zurück! Dann kann man wieder von vorn beginnen!...gib die Möhre und gehe dann wo anders hin. (Am besten stell 2 Aufsteigehilfen auf, von denen du dann immer nach jeder Möhre den Platz wechselt) Später, wenn du dir ganz sicher bist, das du deinem Pferd vertrauen kannst, kannst du mit Bodenarbeit beginnen. Viel Glück! :-)

Hey, also mein Tipp: fang mit Parelli an. Ich habe auch einen Isländer, Stute allerdings und arbeite nach Parelli. Ich muss sagen, es klappt super.

Mit Parelli kannst du die Persönlichkeit deines Pferdes bestimmen und somit auch den Grund, warum es dich beißt. Es kann ja zum Beispiel aus Angst geschehen. Oder auch aus Aggressionen oder einfach aus Langeweile und Dominanz.

Parelli klärt, wenn du es richtig machst, schnell die Rangordnung (ohne irgendwelche Join ups, was ich persönlich als psychische Gewalt empfinde), schafft Vertrauen und eine klare Kommunikation, die für das Pferd verständlich ist, weil sie nach seinen 'Regeln' funktioniert. Das ist der Grundstein für ein gutes Verhältnis zu deinem Pferd.

Daduch sollten auch bald alle 'Unarten' verschwinden!

Schau dir diese Seite mal an:

http://www.parelli-instruktoren.com/sites/home/index.html

Vorallem die Themen "Neu hier?" und "Über Parelli".

Viel Glück :)

typisch Parellianhänger!!! Rennst auch nur mit Deinem Karrotenstab herum und lässt keine andere Methode gelten! Join Up ist das natürlichste und fürs Pferd Verständlichste was es gibt und ist die Pferdesprache schlechthin!! Was soll daran phsychische Gewalt sein!?

0
@Faucher

Join Up ist Pferdefolter. Es gibt kein Join Up sondern nur eine Resignation des dann gebrochenen Pferdes. Ein Pferd ist ein Fluchttier. Im vergitterten Roundpen wird dem Pferd jede Fluchtmöglichkeit genommen. Dann wird es gejagt, bis es merkt, daß es dem Raubtier nicht mehr ausweichen kann. Das Pferd ergibt sich seinem Schicksal. Diese Methode wurde vom Pferdeschänder Monty Roberts ursprünglich entwickelt, um 2-jährige Pferde im Akkord für die Rennbahn zu brechen.

MIT HORSEMANSHIP HAT DAS NICHTS ZU TUN!!!

0
@SirMortimer

Ne, aber mit nem dicken Karottenstab herumzufuchteln, das ist dann besser, ja? Kannst das Pferd ja auch in freier Wildbahn versuchen zu trainieren, wenn Dir der Roundpen zu foltermässig ist...man sieht hier echt Deine Ahnungslosigkeit. Parelli ist schon klasse, keine Frage. Kenne ihn persönlich, da ich in diesem bereich arbeite.Und er wäre besgtimmt nicht für Eure Einstellung! Im Gegenteil, Pat ist mit Monty Roberts sehr gut befreundet!! Also lasst es gefälligst, die beiden gegeneinander aufhetzen zu wollen, Wenn Ihr schon keine Ahnung habt!

0
@Faucher

Haha, ich find dich ungemein lustig!

Mag ja sein, dass Pat Parelli und Monty Roberts befreundet sind, das hat trotzdem nichts mit ihren doch etwas unterschiedlicheren Lehren zu tun. Wenn du wirklich in diesem Bereich arbeitest, dann wüsstest du auch, dass der Join Up einen unglaublich psychischen Druck aufbaut beim Pferd. Und ich meinen nicht den Druck, den man immer im Zusammenhang mit Parelli hört, sondern Druck im Sinne von Todesangst. Das kommt aufs Pferd an. Außerdem wüsstest du dann, dass ein wirklich guter Natural Horsemanship eben NICHT mit dem 'dicken Karottenstab' rumfuchtelt.

Sir Mortimer hat vollkommen Recht mit seiner (Sir?? ;) Definition.

Also, entweder du arbeitest gar nicht im Bereich Natural Horsemanship oder du bist einfach unglaublich dumm, schlecht informiert und hast wirklich noch keine Sekunde dafür verschwendet, dir Gedanken über diese Lehren zu machen.

Natural Horsemanship hat nicht nur was mit Biologie, sondern in meinen Augen auch etwas mit Psychologie und Philosophie zu tun. Wer sich dessen nicht bewusst ist, dem ist nicht mehr zu helfen.

Gott begnadige die Pferde, die unter dir arbeiten müssen.

0

Auf keinen Fall mehr aus der Hand füttern. Das untergräbt Deine Autorität.

Nimm eine heisse Pellkartoffel und wenn er schnappt steck sie Ihm ins Maul.

DH! So krass sich die methode anhört haben wir in meinen alten stall bei allen schnappenden pferden so gemacht und darauf haben sie nie wieder geschnappt oder gebissen

1

Was möchtest Du wissen?