Wie gesundheitsschädlich ist die regelmäßige Einahme von Tilidin Tabletten und welche Folgen hat es?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sowohl Schmerzpatienten als auch illegale Tilidin-Konsumenten haben oft mit den starken Nebenwirkungen des Medikaments zu kämpfen. Zu den Nebenwirkungen von Tilidin zählen:

  • Störungen des Wahrnehmungs- und Urteilsvermögens
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Appetitlosigkeit
  • Krampfanfälle
  • Fahruntüchtigkeit

Darüber hinaus macht Tilidin auf Dauer abhängig und zieht starke Entzugserscheinungen nach sich. Polizisten und Experten, die die missbräuchliche Anwendung von Tilidin beobachten, beschreiben außerdem ein vermindertes Schmerzempfinden, Angstfreiheit, Selbstüberschätzung, Größenwahnsinn, Kaltblütigkeit und in Einzelfällen auch ein erhöhtes Aggressionspotential.
Quelle: http://www.gesundheit.de/medizin/wirkstoffe/schmerzmittel/tilidin

john201050 19.08.2015, 18:48

in den allermeißten fällen gammelt man auf tilis glücklich und zufrieden mich sich und der welt auf der couch rum.

ist halt ein opiat. das mit "aggressive, schmerzunempfidliche schläger" ist nur panik mache. da ist jedes bier schlimmer.

0

Tilidin: Dosierung und Entzug

Tilidin ist sowohl in Tropfen- als auch in Tablettenform erhältlich. Bei der Dosierung sollte die ärztliche Empfehlung streng beachtet werden. In der Regel nehmen Erwachsene und Jugendliche maximal viermal täglich zwischen 20 und 40 Tropfen Tilidin ein. Kinder unter 14 Jahren sollten maximal viermal pro Tag einen Tropfen pro Lebensjahr schlucken. 

Bei der länger andauernden Einnahme von Tilidin, etwa bei chronischen Schmerzen oder Rheuma, kann der Wirkstoff abhängig machen. Dies ist auch der Fall, wenn das Medikament mit Naloxon kombiniert ist, denn Naloxon entfaltet seine Wirkung erst bei hoher Dosierung, wie sie Drogenabhängige vermutlich verwenden würden.

Normale Patienten, die Tilidin in den ärztlich vorgeschriebenen, niedrigen Dosen einnehmen, bemerken daher nichts von dem Antagonisten und können so auch schnell süchtig nach dem Wirkstoff werden. Daher ist nach dem Absetzen von Tilidin oft ein Entzug nötig. Dieser sollte in jedem Fall unter ärztlicher Aufsicht, gegebenenfalls in einer Klinik, durchgeführt werden.

Tilidin ist das einzige schmerzmittel, das keinerlei nebenwirkung hat, siehe beipackzettel. Jede aspin ist dagegen richtig giftig, vorallem für magen darm.Auserdem wird man als chronischer schmerzpatient auch nicht abhängig, wenn man es einnimmt wie verordnet.Ich bekomme es seit 10 jahren verordnet, wenn meine wirbelsäulen schmerzen erträglich sind, laß ich das tilidin tagelang weg ohne die geringsten entzugserscheinungen und wenn ich schmerzen habe, nehme ich das tilidin , damit ich mich wenigstens zum bäcker schleppen kann statt mit irrem schmerz wimmernd im bett zu liegen. Wobei der schmerz nicht verschwindet, sondern nur so erträglich wird das man nicht alle sozialen kontakte verliert.Sucht ensteht nur wenn man tilidin als droge mißbraucht um sich zu berauschen oder geistige probleme zu verdrängen. Oder als drogenersatz mißbraucht, daher auch naloxson im tilidin, das die berauschende wirkung des opiades unterdrückt.

Wird Tilidin als Dauermedikation, durch einen Schmerztherapeuten - und nur bei chronischen Schmerzen, die nicht anders behandelt werden können - verabreicht, werden evtl. Nebenwirkungen inkauf genommen.

gesundheitsschädlich eigentlich gar nicht.

wie alle opiate schadet es deinem körper an sich nicht. es macht aber stark abhängig.

Tilidin ist ein sehr starkes schmerzmedikament was dein Körper von innen praktisch kaputt macht.

Um dir die Frage einfach und deutlich zu beantworten will ich dir erklären wie tilidin funktionier. Stell dir vor du hast ein Hausbrand (Schmerzen) um den Hausbrand zu löschen musst du einen Feuerlöscher oder die Feuerwehr holen, da der Feuermelder wie verrückt Geräusche macht. Stell dir vor du machst den Feuermelder aus. Das Haus brennt weiter aber das Geräusch ist weg. Tilidin ist genau dieser Feuermelder für die Schmerzen 

Das heißt die Schmerzen bleiben, werden aber durch das tilidin übertönt. 

Man sollte eher das Symptom bekämpfen anstatt ein Schmerzmittel zu nehmen 

john201050 18.08.2015, 22:39

tilidin ist ein opiat.

und opiate machen deinen körper überhaupt nicht kaputt. der heilige grahl wäre ein opiat, welches weder toleranz aufbaut, noch abnhängigkeit erzeugt.

2
CHASiN 18.08.2015, 22:45

Tilidin ist ein Opiat, ja !

Die zweite Aussage ist nicht ganz richtig
Tillidin hat eine bioverfügbarkeit von 0.1%. Sprich der Rest vom Betäubungsmittel schwirrt im Körper in Form von freien Radikale rum und ist sehr schädlich für Niere und Leber

0
Ololiuqui 18.08.2015, 23:10

Naja aber Schmerzen sind ein Symptom. Man sollte möglichst die zugrundeliegende Ursache bekämpfen, ist das nicht möglich ist es doch völlig in Ordnung, wenigstens die Schmerzen zu lindern.

2
CHASiN 18.08.2015, 23:17

Da gebe ich dir nur bedingt recht.
Wie siehts aus präventiv zu agieren ?
In dem Sinne hast du recht wenn man davon ausgeht das es sich um ein Unfall handelt und deswegen die Schmerzen gelindert werden müssen. Dafür ist es sicherlich ok . Jedoch arbeite ich mit vielen Menschen zusammen und diese nehmen z.B tilidin seit Jahren und da muss ich sagen das finde ich nicht richtig denn da sollte man gucken ob man es nicht präventiv schon eingedämmt hätte haben können. Wenn nein dann sollte man versuchen die Schmerzen zu lindern mit Therapien Bewegung oder Nahrungsergänzungsmittel welche Schmerzen oft langfristig drastisch senken können.

0
john201050 19.08.2015, 18:50

tilidin schadet leber und nieren nicht. zumindest bei normaler dosierung nicht nennenswert.

die leber muss das ganze zwar metabolisieren, geht im gegensatz zum alkohol davon aber nicht kaputt, da keine giftigen zwischenprodukte entstehen und tilidin selbst auch kein zellgift ist. ganz anders beim alkohol.

_____________

kenne übrigens einen schmerzpatienten. der ist seit mehreren jahren durchgehend auf tilidin und bis auf die abhängigkeit hat der keine probleme damit. die frei verkäuflichen schmerzmittel, die er davor gegen seine schmerzen genommen hat waren um ein vielfaches schlimmer.

1

Sofern du diese nicht vom Arzt verschrieben bekommst, lass es bitte.. Sucht an sich ist krankhaft genug. Und positive Folgen hat es auch auf alle Fälle nicht.

Es wirkt sehr stark auf Leber und Nieren.

Was möchtest Du wissen?