Wie kann man den Gesamtwiderstand berechnen?

...komplette Frage anzeigen Diese Schaltung - (Schule, Technik, Mathematik)

6 Antworten

In diesem Fall hast du Glück - die Widerstände der beiden Spannungsteiler sind proportional zueinander (hier sogar gleich).

(Ich meine die Spannungsteiler, die durch die Widerstände

- zwischen den Punkten 1 und 2 sowie zwischen den Punkten 2 und 3

- zwischen den Punkten 1 und 4 sowie zwischen den Punkten 4 und 3

gebildet werden. Wichtig ist hier, dass R12 / R23 = R14 / R43 ist.)

Lass zunächst einmal R34 (den Widerstand zwischen den Punkten 3 und 4) weg.

Was ändert sich, wenn du R34 wieder dazu nimmst?

(Wenn R12 / R23 ≠ R14 / R43 ist, bekommst du ein lineares Gleichungssystem, das ein wenig unübersichtlich, aber kein prinzipielles Problem ist.)

Wenn man nichts weiter erkennt, mach's wie Joochen geschrieben hat. Du musst also ganz klassisch U/Iges berechnen! Iges = I1 in diesem Falle!

Googel mal kirchhoffsche Regeln. Auf YouTube gibt es einen Kanal, der heißt TheSimplePhysics, da ist das ganz gut erklärt.

Das ist eine abgeglichene Brückenschaltung:( R1 : R) = (R3 : R),Zwischen Punkt 2 und 4 ist die Spannung = 0 Volt. Fazit :  Der Strom I 5 ist Null Ampere.

Widerstand Parallelschaltung: Rges = (1/R1)+(1/R2)

Widerstand Reihenschaltung: Rges = R1+R2


Das sollte dir eigentlich alles sagen...

Ich weiss die Formeö, jedoch verwirrt mich diese Schaltung

0
@Mepodi

Wenn die Widerstände nicht so schön symmetrisch wären, wäre der Gesamtwiderstand nicht leicht zu berechnen.

Es ist ja weder eine Reihen- noch eine Parallelschaltung.

1

"Widerstand Parallelschaltung: Rges = (1/R1)+(1/R2)"

Schreibfehler ??

Widerstand Parallelschaltung: Rges = 1 / (1/R1+ 1/R2)

1

ERST Formel ist FALSCH!! :

1/Rges= 1/R1+ 1/R2+ .........1/Rn

0

Was möchtest Du wissen?