Wie genau wird die Vermögens- und Einkommensgrenze berechnet, um Beratungshilfe zu bekommen; wer bekommt Beratungshilfe?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Weil im Gesetz eben klar steht, dass Vermögen über dem Schonbetrag eingesetzt werden muss. Dieser gleicht dem aus dem Sozialrecht, da Beratungshilfe auch nur eine weitere Art der Sozialleistung ist. Das Amtsgericht kann sich nicht über das Gesetz hinwegsetzen und hat auch kein Ermessen in diesem Fall.

Kommentar von BlackRose786
14.11.2015, 13:18

Also ein Gesetz, dass in meinem Augen sehr unfair ist. Der Student wird also noch dafür bestraft, dass er versucht ohne Bafög auszukommen. Mit Bafög hätte dieser Student deutlich mehr Geld, deutlich weniger Streß und könnte jede Hilfe problemlos in Anspruch nehmen, die der Staat so zu bieten hat.
Ich verstehe es einfach nicht ... wo bleibt die Gerechtigkeit .... und vor allem: wo steckt der Sinn dahinter?!

0

Was möchtest Du wissen?