Wie genau werden Dioptrien bestimmt?

2 Antworten

Hallo HinterWelt,
ein guter Refraktionist (AA bzw. Optiker) nimmt es bei der Augenglasbestimmung (offizieller Ausdruck) sehr, sehr genau. Schließlich gehen mehr als 90% aller Wahrnemungen durch das Auge. Außerdem kann es bei falscher Bestimmung zu Unfällen und dadurch zu Forderungen an den Refraktionisten kommen.
Ein weiterer Grund ist, dass man dem Kunden/Patienten die bestmögliche Versorgung bieten möchte.
Um zu diesem Ergebnis zu kommen, gibt es zwei Grundarten der Refraktion:
1. Subjektive Refraktion und 2. Objektive Refraktion. 
Die subjektive Refraktion wird mit einem Computergerät gemacht, ohne dass der Kunde sich äußern muss.
Bei der objektiven Refraktion werden dem Kunden verschiedene Lesezeichen gezeigt und er muss sich dahingehend äußern, ob er besser oder schlechter sieht.
Diese beiden Begriffe kannst Du sehr gut beschrieben auch im Netz finden. Viel Erfolg dabei.
 

Bei der subjektiven Refraktion schildert der Patient seinen persönlichen, wahrgenommenen Seheindruck. Bei objektiven Refraktion wird objektiv, also ohne persönliche Eindrücke gemessen, also z.B. Mit einem Autorefraktometer. Kurzum: du hast hier die Begriffe vertauscht

0
@TomLK

Danke für die Korrektur. Du hast natürlich recht.

0

Der Augenarzt / Optiker macht einen Sehtest. Erkennst Du die Buchstaben oder Zahlen nicht, setzt er dem Lesegerät diverse Linsen vor. Du wählst dann die Linse aus, mit der Du am Besten lesen kannst. Und diese ausgewählte Linse bestimmt dann die Dioptrien. Das ganze geschieht dann also nach dem Prinzip Versuch und Irrtum.

Das ganze geschieht dann also nach dem Prinzip Versuch und Irrtum.Dieser Satz ist absolut Nonsens.

1
@derhandkuss

Nein euphonium hat recht und wehrt sich nur gegen deine laienhaften Behauptungen, mit denen du dich zurückhalten solltest. Du stellst das so dar, als würde das nicht nach einem wohlüberlegten System ablaufen, und als wäre das ein Wunschkonzert

0

Was möchtest Du wissen?