Wie genau steht die (Katholische) Kirche zu Homosexualität?

8 Antworten

"Wie genau" (soloch eine Frage ist schon putzig) - "ganz genau".

Die kath. Kirche betrachtet Homosexualität als widernatürlich und als sündhaft, lehnt sie daher ab. 

Die katholische Kirche hat eine ganz klare Haltung dazu. Homosexualität ist unproblematisch und jedem selber überlassen. Die Ausübung homosexueller Praktiken gilt jedoch als Sünde.

Genau wie:

Du kannst rote Haare haben, wenn die von deinen Vorfahren vererbt sind.

Gehe aber ja damit nicht auf die Straße - das ist eine Sünde.

1
@palzbu

Oder wie: Du darfst zwar pädophile Gefühle haben, doch wenn du dich an Kindern vergreifst, wirst du bestraft.

1
@tryanswer

Ja, nur die Begründung ist da ziemlich unterschiedlich.
Bei praktizierter Pädophilie lautet die Begründung, dals Kinder dadurch in ihrer Entwicklung beeinträchtigt werden könnten.
Bei praktizierter Homosexualität lautet die Begründung, weil wir das so gesagt haben.

0
@Garlond

Hältst du es für ausgeschlossen, das ein 15 jähriges Kind und ein Erwachsener einvernehmlich Sex haben könnte? - Auch das ist nur eine Definitionsfrage.

Abgesehen davon begründet sich das Verbot von sexuellen Praktiken in den Geboten Gottes und nicht darin "weil wir das so gesagt haben".

0
@tryanswer

Oh Mann, was maßen sich diese Glaubenspächter eigentlich an, "Gottes Wille" nicht nur zu kennen, sondern auch zu interpretieren und natürlich in Bestrafung ... anderer Leute umzusetzen. Wie zu Zeiten der Inquisition.

0
@Sachsenbruch

Ist ja auch noch die selbe Kirche und die selbe Schrift, auf die sie sich berufen.

0

Das ist eins der vielen Themen, bei dem sich die katholische Kirche völlig ihrer geliebten Doppelmoral hingibt. Einerseits verteufeln, und als Todsünde brandmarken, andererseits Ministranten und Messdiener vögeln, und die Täter bis in die höchsten Kreise vor Strafverfolgung schützen.

Was möchtest Du wissen?