Wie genau sind die Komforttemperatur Angaben bei Daunenschlafsäcken?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe einen hochwertigen Synthetik-Mumienschlafsack, dessen Komforttemperatur mit -7 Grad Celsius angegeben ist. In der kältesten Nacht, die ich darin verbrachte, waren es +5 Grad Celsius als Tiefsttemperatur.

Ich hatte versucht, in langärmliger Nachtwäsche darin zu schlafen. Das war mir zu kalt. In einem Jogginganzug und Socken war mir angenehm warm, richtig komfortabel. Von daher würde ich immer wieder eine Schlafsack kaufen, dessen Komforttemperatur um einiges niedriger angegeben ist, als wie die tiefste Temperatur sein wird.

Auch bei wesentlichen höheren Temperaturen um die 12 Grad habe ich in Nachtwäsche darin nicht geschwitzt. Noch höhere Temperaturen habe ich noch nicht ausprobiert, aber auch da habe ich keine Bedenken, nachdem ich mal ca 1 Stunde im Wohnzimmer, also bei ca 20 Grad Celsius darin verbracht habe (man muss ja testen 😉 ).

Wie du schon festgestellt hast sind die "Komforttemperaturangaben" Angaben der Hersteller, bei welchen Temperaturen sich ein durchschnittlicher Mensch in dem Schlafsack angeblich wohl fühlen soll.

Bevor du mehr in einen Schlafsack investierst, der dann womöglich doch nicht für dich passt solltest du dir Reviews über die Modelle auf Youtube ansehen, z.B. von "Ein Mann im Wald". Auch die grundsätzlichen Vor- und Nachteile von Daune/Synthetik erklärt er sehr gut.

Komforttemperatur ist die Temperatur bei der eine Normalfrau mit Nachtbekleidung noch schlafen kann. Theoretisch... Ich versuche immer ein ganzes Stück über der Komforttemperatur zu bleiben, da ich ziemlich verfroren bin. 10 Grad Unterschied ist aber mit der warmen UW als Nachtbekleidung auch für mich okay. Insofern...

Bei Daunen musst du natürlich noch aufpassen, dass sie nicht feucht werden, sonst wars das mit jeglicher Isolierung.

Ich denke nicht, dass der Aldi-Schlafsack wirklich eine Komfort-Temperatur von -1 Grad Celsius hat. Das wird wohl eher die „Limit“ Temperatur gewesen sein. Bist Du Dir da sicher, was die Angabe betrifft?

Ich würde mich bei den Temperatur-Angaben immer nach der Komfort-Temp. richten, nicht „Komfort-Limit“. Das ist (zumindest bei mit) ungefähr realistisch.

Ich habe einen mit Komfort von -1, den ich in der wärmeren Jahreszeit benutze und einen dicken Daunensack für den Winter.

Täusche Dich nicht, auch im Frühling oder Herbst erreicht man oft noch Temperaturen knapp über Null.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selber jahrelang draußen unterwegs

Was möchtest Du wissen?