Inwiefern gefährdet Rauchen die Potenz?

5 Antworten

Zum Einen der geringere Sauerstoffgehalt des peripheren Blutes u.a. durch das beim Rauchen eingeatmete CO, welches relativ stabil an den roten Blutkörperchen bindet. Dadurch wird die Bindung von O² verringert.


Zum Anderen durch die verringerte Durchblutung im Zuge von Verengung der Blutgefäße - im weiteren Verlauf auch durch Verschluß von Blutgefäßen (eine relativ bekannte Folge ist das sog. Raucherbein, der Effekt kann aber auch an anderen Orten auftreten) mit der Folge von unzureichender Blutversorgung von Gewebe und z.T. deren Absterben (Nekrose, Infarkt etc.)


Ganz einfach: Durchblutungsstörung.

Rauchen verursacht Durchblutungsstörungen - am Herzen nennt man sowas Herzinfarkt, am Gehirn nennt man es Schlaganfall, am Bein nennt man es periphere arterielle Durchblutungsstörung oder kurz "Raucherbein", und am Penis nennt man es erektile Dysfunktion. Unterschiedliche Manifestationsorte ein und derselben Grundkrankheit.

Nur: Niemals braucht der Körper so schnell und konzentriert an einer Stelle eine gute Durchblutung wie bei einer Erektion. Das bedeutet: Selbst wenn Herz, Hirn und Beine noch scheinbar in Ordnung sind, deutet eine erektile Dysfunktion bei Rauchern auf eine generalisierte Durchblutungsstörung hin.

Anders ausgedrückt: Die Impotenz geht dem Herzinfarkt um 5-7 Jahre voraus. Wenn der behandelnde Arzt nur einfach Potenzmittel verordnet und der Patient ansonsten weiterraucht, läuft er in noch viel größere Probleme hinein.

Also: Impotenz behandeln, aber außerdem aufhören zu rauchen, mehr Bewegung, Übergewicht abbauen, Diabetes und Bluthochdruck behandeln. Dann sinkt das Herzinfarktrisiko, und vielleicht bessert sich sogar die Potenz wieder.

Der Impotenz schädigt am Rauchen, dass er noch schlimmer wird als vorher. Also je mehr Impotenz, desto mehr Rauchen.

Der Impotenz ist sehr abhängig von der Blutkreislauf, der am Rauchen sehr geschwächt wird. Schlechter Durchblutung schädigt der Impotenz und auch der ganze Körper :)

Was möchtest Du wissen?