Wie genau schadet erbrechen dem körper?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

bei Bulimie bekommt man vor allem mit den Mineralien/Vitaminen Probleme. Das kann zu Stoffwechselproblemen führen. Über lange Zeit wirkt sich das auf den ganzen Körper aus, von Herz-Kreislaufproblemen, etwa wegen Eisenmangel, bis zum Abbau der Knochenhärte/Elastizität, da zu wenig Calium zugeführt wird.

Kurzfristiger können die Zähne betroffen sein, da durch die Magensäure der Zahnschmelz angegriffen wird. Zusätzlich wird auch die Speiseröhre angegriffen.

Ich hoffe meine Antwort hilft dir weiter.

Gruß, Moritz

Das tut sie. :) Dankeschön:)!

0

Erbrochenes enthält Magensäure dies greift die Speiseröhre , sowie die Zähne an

wenn du kotzt kommt die Magensäure die Speiseröhre wieder hoch und schädigt dieser also einfach Sport treiben und den Finger nicht in Hals stecken ;)

Angst vorm Erbrechen? Therapien?

Hallu ^^ Also ich hab das Problemchen: dass ich extreme Angst vorm Erbrechen hab und deshalb schon sehr naja Essgestört bin... ich hab teilweise ziemliche Angst etwas zu essen & Trau mich nicht einmal mehr weg von zu Hause weil ich so große Angst vorm Erbrechen hab

...jz hätte ich die Frage : ob es eine Therapie gäbe?

Es wird schon immer extremer und hat sich zu einer richtigen Phobie erstellt... extrem kontrolliertet essen und versziecht auf Süßigkeiten...

...zur Frage

Nach dem Essen erbrechen doch es kommt nur Gallensäure?

Vorab, ja ich bin essgestört und ich erwarte keine Tipps nur ich mache mir sorgen um meinen Körper. Ich habe heute wieder einen Essanfall gehabt und danach versucht zu erbrechen. Ich habe 10 Minuten gewartet und dann erbrochen. Allerdings kam kein Essen sondern nur Gelbe bittere Flüssigkeit (ich denke Gallensäure). Warum ist das so? Ich verstehe das nicht. Ich meine 1. Warum kommt kein Essen und 2. Davor kam nie so viel Gallensäure.. was ist los ?

...zur Frage

Mir ist oft übel aber habe seit 3-5 Monaten nicht mehr erbrechen können ist das normal?

Guten Tag

Habe seit 3-5 Monaten nicht mehr erbrochen ich kann nicht mehr erbrechen und hab das Gefühl das das nicht normal ist oder zeigt uns der Körper wann man erbrech muss? Übel ist mir oft aber eben erbrechen kann ich nicht mehr ist mit mir etwas nicht normal?

...zur Frage

Erbrechen? Kalorien?

Hallo,

Eine Frage die ich bis Heute nicht kapiere..

Und zwar wen Leute das essen nach dem Essen sich wieder erbrechen (finger in den Hals)

Was bringt es dan dennen? das essen war doch schon im Körper uns somit sind auch die kalos da und ja... Was die heraus kotzenn (sorry für den austrug) sind doch nur die Reste oder?

Oder haben die alle Kalos wieder drausen?

Liebe Grüße

...zur Frage

eine woche lang nach essen erbrechen schlimm?

ist es sehr schlimm für den körper wenn man so 1-2 wochen lang nach den mahlzeiten kotzt um in den ferien eine tolle figur zu haben?

...zur Frage

Übelkeit immer 24/7?

Okey ich versuche jetzt hier mein Problem so gut wie nur möglich zu beschreiben.

Mir ist ständig Übel. Und ich meine nicht Bauchkrämpfe, Schwindel usw... sondern einfach nur die gute alte miese Übelkeit. Sie regiert meinen Alltag komplett. Mir wird ständig schlecht, Vorallem dann wenn ich mit Freunden essen gehe. Oder an einem Ort auf Besuch bin. Es passiert eig. Meistens in denen Situationen in denen Mann kaum oder nur auf unangenehme Art und Weise verschwinden kann. Zb. Wenn man irgendwo eingeladen ist, bei anderen Leuten am Tisch sitzt. Das geht schon so weit das ich mich kaum mehr traue auswärts zu essen, sofern es bei jemandem zuhause ist. In nem BurgerKing gehts noch da kann ich ja einfach raus laufen. Aber bei ner anderen Familie zuhause ist es schrecklich. Es kommt auch manchmal wenn ich zuhause bin obwohl es da (irgendwo ertragbar) und kontrollierbar ist. Da ich in Vertrauten Wänden bin, und mich zurück ziehen kann. Aber es ist wichtig zu erwähnen das es eig. IMMER bei der Übelkeit bleibt. Mich übergeben muss ich dan wirklich NUR wenn ich zb. Kater hab oder was faules gegessen. Und dan ist die Übelkeit ja auch Begründet. Aber mir ist meistens ein paar Minuten schlecht und dan geht es wider. Aber ich sehe keine Uhrsache dahinter. Mal ein bisschen zu mir: Ich bin 17 Jahre alt, ziemlich dünn (und hier der springende Punkt) esse so gut wie KEIN Gemüse. Ausser mal in nem Sandwich, oder auf ner Pizza aber eigentlich esse ich kein Gemüse (unverarbeitet) Ich mein ich esse Pommes, Aber keine Kartoffeln. Oder ich esse keine Tomaten, aber ich mag Ketchup, Tomatensauce/Suppe usw... Ich bin mir ziemlich sicher das die unter anderem einer der gründe ist warum ich an zunehmender ständiger Übelkeit leide. Den mir fehlen ja wichtige Nährstoffe usw... ansonsten esse ich alles. Früchte, Gemüse, Fisch, Fleisch usw...

Es gibt kaum einen Tag an dem ich nicht einmal den Gedanken "pass auf dir wird bestimmt wider schlecht" im Kopf habe. Ich denke daran 24/7 Der sicherste Weg scheint mir dan teilweise GARNIX zu essen was bestimmt auch wider der Grund ist warum mir dan schlecht wird. Ich denke daran 24/7 und erst recht immer dan wenn ich was esse. Und eben weil ich so oft daran denke habe ich selber das Gefühl das einer grosser Teil davon bzw. Das meiste eher Kopfsache ist als das mir jetzt einfach so schlecht geworden wäre. Einmal den Gedanken im Kopf geht er nichtmehr weiter. Ich steigere mich da in etwas hinein. Und darum stelle ich die Frage. Den wenn es Kopfsache ist dann muss es einen Weg geben es zu bekämpfen. Kennt jemand dieses Problem, oder hatted ihr das auch schon?? Ich habe mir bereits überlegt mal zu einem Therapeuten zu gehen.

Sry für die Lange Frage. Wollte das nur auf den Punkt bringen. Danke im Voraus und Liebe grüsse.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?