wie genau läuft es bei der Rente ( Scheidung)?

7 Antworten

Wenn Ihr beide seit Februar 2015 getrennt lebt, dann ist ja das Trennungsjahr erst im Februar 2016 abgelaufen, also vor drei Monaten. Ein normales Scheidungsverfahren dauert in der Regel mindestens rund 6 Monate. Bislang zieht sich die Sache bei Dir also keineswegs übermäßig lange hin. 

Sollte Deine Frau die Unterlagen nicht einreichen oder de Nachfragen der Rentenversicherung nicht beantworten, so wird das Gericht sie ermahnen und ihr schließlich sogar ein Zwangsgeld auferlegen. Schneller geht die Scheidung dann trotzdem nicht.

Sollte Deine Frau dann immer noch nicht mitwirken, so kann das Gericht die Scheidung auch ohne Versorgungsausgleich durchführen. Bis sich das Gericht dazu entschließt, muss das Gerichtsverfahren aber mindestens bereits ein Jahr lang dauern.  

Meine Scheidung dauerte auch länger, weil mein Ex seine Rentenunterlagen nicht abgegeben hatte, er bekam dann ein Busgeld deswegen und wollte dann, dass ich ihm helfe beim ausfüllen, was ich dann gemacht habe. Das nächste Mal wäre die Strafe höher ausgefallen. Beantragt hatte ich die Scheidung im Februar (Trennungsjahr war um) und die Scheidung war ein Jahr später im Mai.

Es geht aber am Ende auch, dass die Scheidung ausgesprochen wird, aber der Rentenausgleich noch etwas später erfolgt, wenn auch die Rentenkasse sich sehr viel Zeit lässt.

Versuch doch deine Ex zu ermutigen, strafen zu vermeiden, die Erziehungszeit kommt doch auch ihr zugute. Hilf ihr, wenn sie Probleme mit dem Ausfüllen hat.

sie ist leider zu dumm und man kann sich mit ihr nicht unterhalten....ich habe eine neue Freundin ....und das sagt ja alles 

ich hätte ja alles ohne streit gemacht aber sie hat sowas von hinterhältiges gemacht das ich sogar alles jetzt über den Anwalt machen muss leider ...

0

Bei der Scheidung werden vom Familiengericht auch die finanziellen Ausgleiche aus der Ehe mit geklärt.

Daher kann man die Rentenkonten eben NICHT nach der Scheidung klären, da das Gericht beide Rentenauskünfte zum Scheidungstermin braucht.

Wenn die Scheidung verhandelt/ausgesprochen wird, dann wird auch der Versorgungsausgleich während der Ehezeit mit geregelt!

Trennung ohne Scheidung - soll ich trotzdem einen Anwalt nehmen?

Hallo, Ihr LIeben, nach nahezu 22 Jhren Ehe hab ich mich nun entschlossen, mich von meinem Mann zu trennen, und nachdem er mich zuerst nicht ernst genommen hatte, weil ich ja nur "eine arme Haufrau ohne eigenes Einkommen" war, bleibt ihm nun nicht anderes mehr übrig, als meine Entscheidung zu akzeptieren, weil ich mir schon eine eigene Wohnung gesucht habe, und ab morgen hab ich auch eine - wenn auch befristete - Stelle. Zuerst war das Ensetzen groß, aber mittlerweile reden wir vernünftig über die Zukunft. Er will sich nicht scheiden lassen, weil er in 2 Jahren in Rente geht und somit der Versorgungsausgleich sofort greifen würde, und ich erst in 14 Jahren was davon hätte(wir sind 13 Jahre auseinander). Klingt einleuchtend, und man will dem Staat ja auch kein Geld schenken, aber Fakt ist, dass er mir (auch aufgrund besonderer Umstände damals) weit mehr als ein Jahr Trennungsunterhalt zahlen muss (das hat mir ein Anwalt bei einem Beratungsgespräch gesagt und ich hab auch Fachliteratur gewälzt), doch er ist offenbar in dem Glauben, dass er mir in seiner unendlichen Güte noch was von seiner Rente "abgibt", wenn ich auf eine Scheidung verzichte, aber allmählich fühle ich mich veräppelt. Diese Gönnermanier ist mir jahrelang auf den Senkel gegangen, und ich will wissen, was mir genau zusteht, und mehr will ich ja auch nicht haben. Macht es Sinn damit gemeinsam zu einem Anwalt zu gehen? (dann wird's nicht so teuer)

Und nochwas: wenn ich mich jetzt ummelde, welche Auswirkungen hat das auf die Steuerklasse(und wann?) und auf den Ortszuschlag bei Beamten? Was hat's damit überhaupt auf sich? Ich weiß zwar, dass es sowas gibt, aber nicht, was es bedeutet. Mein Mann will am liebsten, dass ich hier gemeldet beleibe und einen Nachsendeauftrag bei der Post stelle, aber mir ist das Ganze nicht geheuer. Ich bin der Ansicht, dass ich mich unbedingt ummelden muss, oder liege ich da falsch? Wir wolen es beide so unblutig wie möglich und mit nur soviel finanziellem Aufwand wie nötig über die Bühne kriegen. Schreibt mir, wenn Ihr Erfahrung auf dem Sektor und Tipps für mich habt. Danke schon mal im Voraus :-)

...zur Frage

Wieso dauert die Scheidung so lang? Woran kanns liegen?

Ich lass mich im Moment von meinem Mann scheiden und das Trennungsjahr ist schon seit März um. Es geht einfach nicht voran. Woran kann das liegen dass das Ganze sich so zieht? Wir haben beide alle Unterlagen immer sofort ausgefüllt und vorgelegt. Es ist eine einvernehmliche Scheidung und wir warten beide seit Monaten auf die offizielle Scheidung. Ich hab Angst dass sich das alles noch ewig hinzieht :( Ich will meinen Namen wieder haben und endlich den ganzen Mist hinter mir lassen können.

...zur Frage

Scheidung mit Haus und Kindern?

Hallo!

Mein Mann und ich sind seit Ende September getrennt und er ist aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen bzw ist von der Polizei des Platzes verwiesen worden. Wir haben zwei Mädchen im Alter von 6 und 2 Jahren. Ich würde für meine Kinder gerne im Haus leben bleiben, damit ihnen nicht noch das Zuhause, die Haustiere und wegen Platzmangel in einer Wohnung der größte Teil vom Spielzeug, besonders Schaukel, Trampolin und Rutsche genommen werden. Da ich weiß dass ich den Kredit nicht alleine bezahlen kann und das Haus mit 160 qm auch unnötig groß für 3 Personen ist, wollte meine Schwester meinem Mann seinen Teil vom Haus abkaufen und nach einem Umbau in ein Zweifamilienhaus mit einziehen. Er hat aber extrem hohe Preisvorstellungen und verweigert den Verkauf an sie. Wir haben ihm erklärt, dass diese Summe am Gewinn bei einem Hausverkauf niemals erzielt werden kann und er mit einem Minimal höheren Betrag, als wir bereit sind zu zahlen, raus kommt. Es ist ihm aber egal er würde lieber Fremden das Haus für weniger verkaufen, als wenn ich hier drin bleiben würde! Er denkt überhaupt nicht an die Kinder und möchte mir nur einen reinwürgen. Unsere ältere Tochter saß heulend vor ihm und hat ihn angebettelt, dass wir hier drin bleiben dürfen, es hat ihn aber völlig kalt gelassen. Dann habe ich ihm angedroht, dass ich alles nur noch über den Anwalt laufen lasse und er somit noch mehr Kosten haben wird und ich hier soweit ich kann wohnen bleiben werde und er weiterhin die Hälfte der Raten zahlen muss. Noch nicht mal das hat ihn interessiert, obwohl es für ihn ja kein Sinn macht und er zusätzlich den Kindern schadet.

Jetzt zu den Fragen: Hat vielleicht jemand noch Anregungen wie ich ihn überzeugen kann? Gibt es vielleicht andere Möglichkeiten? Bin ich richtig informiert, dass er die Hälfte von den Raten zahlen muss und keiner mich zwingen kann, dass ich im ersten Trennungsjahr das Haus verkaufe? Ist es auch bei einer Härtefallscheidung so? Werden die Raten vom Unterhalt runter gerechnet?

Hatte jetzt erst den ersten Beratungstermin bei meinem Anwalt, habe die nötigen Unterlagen abgegeben und warte, dass er sich wieder meldet. Da ich nicht weiß wie lange es dauert, wollte ich hier schon mal nachfragen und bin für jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Versorgungsausgleich/ getrennt leben?

Ich bin seit 10 Monaten von meiner Frau getrennt. Wir wollten uns eigentlich einvernehmlich scheiden lassen und die Anwaltskosten teilen. Jetzt hat sie herausgefunden, dass derjenige, der den Anwalt beauftragt auch die Anwaltskosten übernehmen muss. In diesem Fall ich. Wenn ich jetzt also aus Kostengründen die Scheidung hinausschiebe, habe ich zB Nachteile, was den Versorgungsaugleich betrifft. Dieser gilt ja bis zur Scheidung. Meine Frau lebt mit ihrem neuen Freund zusammen und könnte Vollzeit arbeiten (die Kinder sind bei mir). Will aber weiterhin nur teilzeit arbeiten. Wenn ich mich also erst in 2 Jahren scheiden lasse und sie in dieser Zeit nicht voll arbeitet, hat sie dann (für diese 2 Jahre) immer noch Ansprüche auf meine Rente? Ich finde das sehr ungerecht, denn immerhin hat sie mich verlassen.

...zur Frage

Versorgungsausgleich fuer einen Mann der nicht I'm Haushalt hilft?

Hallo, Bin seit 2011 verheiratet und seit 2015 getrennt. Mein Mann war immer weg obwohl er arbeitet nicht. Wir haben uns getrennt weil er nie mit die kinder oder das Haus geholfen hat. Ich habe immer gearbeitet weill er zahlt keine rechnung und ich koennte kein Elternzeit mit meinen Kinder nehmen. Er wollte nicht zuhause bleiben und sich um die Kinder kuemmern deswegen muesste ich  Betrueung fuer die kinder Monatlich dazu zahlen.Muss ich trotzdem Versorgungsausgleich zahlen bei Scheidung? 

...zur Frage

Keine Scheidungsunterlagen vom Amtsgericht erhalten?

Meine Ehefrau hat die Scheidung Mitte Juli 2016 eingereicht und ich habe noch keine Unterlagen bekommen. Was soll ich sagen, Scheidungskrieg durch meine Ehefrau und ich werde ständig dumm gehalten. Mein Anwalt hat die allgemeinen Informationen erhalten ich noch nichts.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?