wie genau läuft ein Prämedikationsgespräch /narkose gespräch ab?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die meisten Krankenhäuser haben heutzutage eine Prämedikationsambulanz, wo man in einem extra Raum mit dem Anästhesisten in Ruhe alles besprechen kann. Auch eine körperliche Untersuchung ist hier in entsprechend privater Umgebung möglich. Patienten, die nicht in sie Ambulanz kommen können (bettlägerig etc) werden dagegen auch heute noch meist auf den Zimmern besucht. Dort ist eine vollständige Privatsphäre leider meist nicht möglich . Letztlich ist dies aber nur die Regel, es kann jederzeit auch anders laufen. 

Zum Gespräch selbst, egal wo es nun stattfindet, fällt der Patient einen Fragebogen aus, aus dem der Anästhesist sich die relevanten Informationen heraussucht und ggf. noch weiterführende Fragen stellt. Es sollte auch eine kurze körperliche Untersuchung geben.  Dann entscheidet der Arzt, welche Form der Anästhesie für den Patienten angesichts seiner Vorerkrankungen und des geplanten Eingriffs die sinnvollste wäre und stellt sie ihm samt Risiken und Nebenwirkungen vor. Ist der Patient einverstanden mit dem Vorgehen, kann er unterschreiben und los geht's.

biwo92 18.05.2017, 22:43

wird denn dann am selben tag noch operiert oder erst am nächsten?

0
DorktorNoth 19.05.2017, 15:15
@biwo92

Auch das ist unterschiedlich. Zwischen dem Gespräch und der OP sollen mindestens 24 Stunden liegen, aber es soll auch nicht länger als 4 Wochen danach sein. In Notfällen oder bei kleinen ambulanten OPs und gesunden Patienten kann man die 24-Stunden-Grenze auch großzügig auslegen

0

Bei meiner OP letztes Jahr war das so.
Ich musste am Freitag und OP Vorbereitung, dort wurde

- Blutabnahme, Gewicht, Größe durchgegangen

- Im nächsten Raum wurde ich noch mal untersucht und besprochen wie operiert wird. (Chirurg)

- Im nächsten Raum musste ich auf die nächste Etappe warten zur Narkose.
(Narkoseärztin).

Alle Gespräche wurden nur mit mir oder dem Arzt gemacht oder zwischen Pfleger/Schwestern und mir.

Alles Gute.

Es ist immer verschieden. Manchnal kam nur der Narkosearzt und hat nach Allergien gefragt und über die Risiken aufgeklärt. Manchmal war auch der Chefarzt dabei. Ich hatte 4 OPs mit Vollnarkose.  Ich denke mal, dass du kein Einzelzimmer bekommst, wenn du schon so fragst.... Du musst dir vorstellen, dass die anderen Patienten evtl.  erst von einer OP kommen und bettlägerig sind. Diese können dann schlecht aus dem Zimmer raus. In manchen Krankenhäusern findet das Gespräch in einem anderen Zimmer statt, so war es bei meinem Mann. Bei mir haben alle alles mitbekommen ;)... Man bekommt so einiges in einem Krankenhaus mit :D.

biwo92 18.05.2017, 22:22

mir gehts ja nicht dadrum das ich ein einzelzimmer möchte oder so, nur muss man ja seine ganzen beschwerden angeben und da möchte ich nicht dass das alle mithören deswegen die frage^^

0
Neasa 18.05.2017, 22:27
@biwo92

Die Beschwerden besprichst du ja mit deinem Arzt bereits vor der OP. Der Narkosearzt fragt dich nur nach deinen Allergien, um das richtige Narkosemittel herauzusuchen. Und klärt dich nochmal über die Risiken auf. Ich denke, du hast bereits ein Patientenblatt bekommen, in dem dir die Risiken erklärt werden und den du unterschreiben musst. Der Narkosearzt hat mich noch nie nach meinen Beschwerden gefragt. ;) Und falls es dazu kommen würde, was ich nicht glaube, dann kannst du immer noch nach einem persönlichen Gespräch in einem anderen Zimmer bitten. Das ist dein Recht.

1
Neasa 18.05.2017, 22:31
@Neasa

Alles Gute für die OP. Mach dir deswegen nicht so viele Gedanken.

1
biwo92 18.05.2017, 22:39
@Neasa

danke :) 

hab bis jetzt noch garnichts bekommen, mein arzt meinte nur wenn ich wieder probleme kriege soll ich mich melden zwecks einweißung ins krankenhaus zur op, mehr weiß ich nicht

0

Was möchtest Du wissen?