Wie genau läuft das mit den Kosten für Bewerbungen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei der Arbeitslosenmeldung hast du ein Merkblatt für Arbeitslose bkommen. Da ist genau beschrieben, welche Möglchkeiten die Arbeitsagentu hat, die Vermittlung zu fördern. Dazu gehören auch die Bewerbungskosten. Diese sind zwar eigentlich Privatsache, werden aber dennoch von der Agentur bezuschusst, wenn du VORHER einen Antrag stellst.

Du brauchst keine Quittungen oder Briefmarken sammeln. Kosten für Bewerbungen werden immer pauschal mit 5,- € pro Bewerbung erstattet. Du musst jede Bewerbung nachweisen, entweder durch Kopie der Absage oder dein Bewerbungsanschreiben. Sag einfach bei deinem Jobcenter Bescheid, dass du einen Antrag auf Bewerbungskosten stellen willst oder ruf im Servicecenter an. Kosten können erst ab dem Tag der Antragsstellung erstattet werden, ab dem Tag läuft dann auch die Jahresfrist. Innerhab dieser Jahresfrist kann du bis zu 260,- € erstattet bekommen.

Bei mir war es damals so, das ich pro Bewerbung einen pauschalen Betrag zurückerstattet bekommen habe. Leider weiß ich nicht mehr wieviel. Aber die Frage lässt sich sicherlich mit einem kurzen Anruf beim Arbeitsamt klären ;)

Du musst VOR der Bewerbung den Antrag auf Erstattung stellen. Dann bekommst Du pro Bewerbung 5 €, musst aber eine genaue Auflistung machen. Als Porto für eine normale Bewerbungsmappe sollten aber 1,45 € ausreichen. Es gibt mittlerweile auch viele Unternehmen, die Online- oder E-Mail-Bewerbungen anbieten, das ist natürlich für Dich kostengünstiger. Belege sind meist die Anschreiben und die Empfangsbestätigungen der Unternehmen.

Für die Fahrtkosten muss man einen weiteren Antrag stellen, ebenfalls VORHER. Als Beleg kannst Du Dir vom Unternehmen bestätigen lassen, dass Du dort warst, dann gibst Du an, wie Du dort hingekommen bist und falls Auto: die Kilometerzahl.

beim amt kannst nach bewerbungskosten erstattung fragen bekommst dann erstattet. fahrkosten zum bewerbungsgespräch wenn zb. am 8.11 besprech hast ruftst auf amt an fragstan wegen reisenkosten zum vorstellungsgespräch nach bekommst dann was zugeschickt ausfüllen quittung fahrkarte aufheben ein zettel musst mit nehemen zum vorstellungsgespräch das musst der betrieb ausfüllen und bekommst die kosten erstattet

pro bewerbung bekommst 3-5€

Gewitterhexe89 02.11.2012, 19:39

Und wenn wir mit dem Auto fahren? Da haben wir dann keine Fahrkarte als Beleg.Allein die Briefmarke kostet ja schon über 2€! Plus Druckkosten(haben mittlerweile schon ne komplette B Patrone und ne komplette C Patrone nur für Bewerbungen verpulvert! Nen Ar*ch voll Papier und natürlich die ganzen Mappen(billige). Da wir ne 100% Sanktion haben (gegen die wir Anwaltlich vorgehen) haben wir nahezu kein Geld....nur das Kindergeld und den Kindesunterhalt.

0
DerHans 02.11.2012, 22:38
@Gewitterhexe89

100 % Sanktion bekommt man aber nur, wenn man sich permanent weigert, sich an Absprachen und Temine zu halten.

0

Wie verschickst du denn die Bewerbungen? Weil 2€ sind zu viel, der Brief (auch mit Mappe usw.) kostet 1,45€. Pauschal bekommst du 5€/Bewerbung erstattet, dafür den Antrag (bekommst du beim Amt) mit den Anschreiben oder Antworten der Firmen einreichen. Auch Fahrtkosten werden erstattet, auch die Übernachtungskosten, wenn die Stelle zu weit weg ist. Auch das über Antrag mit Anlagen (Fahrkarte, Hotelrechnung). Voraussetzung dafür ist, dass du dich auf sozialversicherungspflichtige Stellen bewirbst.

Am besten gezielt beim Amt nachfragen, von sich aus erzählen sie das nicht.

Zur Fahrt mit dem eigenen Pkw: Da gibt es eine Pauschale, also auch das wird bezahlt, aber das siehst du auch auf dem Antrag, wie du das ausfüllen sollst.

Gewitterhexe89 02.11.2012, 19:43

Wir haben bisher immer 2€ irgendwas gezahlt.Ganz normal im großen Umschlag,nicht super schwer oder so.

0
Gewitterhexe89 02.11.2012, 19:44
@Gewitterhexe89

Auf die Antworten der Firmen können wir leider nicht warten.Da wir das Geld ja sonst vorlegen müssten....wir sind aber pleite(100%Sanktion).

0
MsNefertari 02.11.2012, 21:25
@Gewitterhexe89

Wie gesagt, der normale Preis für einen Umschlag, in den DIN A4 reinpasst, ist 1,45. Du kannst auch die Anschreiben vorlegen, aber in deinem Falle wegen der Sanktion am besten im Amt nachfragen!

Ich habe "das Spiel" mit dem Beantragen usw. letztes Jahr durch, aber ich habe alle Kosten vorgestreckt, aber auch alles für die sozialversicherungspflichtige Stellen wiederbekommen.

0

Schau mal hier rein: http://hartz.info/index.php?topic=1349.0 Die Erstattung der Bewerbungskosten kann bzw sollte man schriftlich vereinbaren (Eingliederungsvereinbarung ). Die Zumutbarkeit von Eigenbemühungen hängt auch von der finanziellen Leistungsfähigkeit ab - und der Regelsatz gibt nicht genug her für Bewerbungskosten. - Bewerben kann man sich auch mündlich, persönlich oder telefonisch; da man für solche Bewerbungen aber nur eingeschränkt entsprechende Nachweise beim Jobcenter vorlegen kann, läuft es in der Regel auf schriftl. Bewerbungen hinaus. Das müssen aber nicht teure Postbewerbungen sein - zumal man über die Postsendung auch keinen sicheren Nachweis hat (dafür müsste man sie schon mit Rückschein-Einschreiben rausschicken.) Man kann seine Bewerbung per Email einreichen; die "Mappe" inkl. Bild 1x einscannen und als pdf-Anhang mitschicken. Bei Emails hat man durch den Ausdruck / die Sendebestätigung einen Nachweis, und man spart Zeit und Geld.

Bei 80% der Stellen kannst du dich auch online bewerben!

Was möchtest Du wissen?