Wie genau ist Römer 5:12 aufzufassen?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Durch einen einzigen Menschen, nämlich durch Adm, ist die Sünde in die Welt gekommen und als Folge davon der Tod

(1. Mose 2:17) . . .Was aber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tag, an dem du davon ißt, wirst du ganz bestimmt sterben. . .

Dieses wurde Adam als Warnung gesagt.

Erst danach ist davon die Rede, das ein tiefer Schlaf auf Adam fiehl, damit Gott aus seiner Rippe (Gene) eine Frau zu "bauen" konnte.

Es geht aus der Bibel nicht hervor, das diese Warnung von Gott auch an Eva erging. Dennoch antwortete sie:

(1. Mose 3:2, 3) . . .Darauf sprach die Frau zur Schlange: „Von der Frucht der Bäume des Gartens dürfen wir essen. 3 Aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist, hat Gott gesagt: ‚Ihr sollt nicht davon essen, nein, ihr sollt sie nicht anrühren, damit ihr nicht sterbt. . .

Weil Eva von dieser Warnung wusste, konnte sie diese nur von Adam gehört haben. Er war also dafür verantwortlich, das diese Regel Eva bekannt wird. Er konnte jedoch nicht die Verantwortung für Eva übernehmen. Aber für sich selbst schon.

Hier hätte Adam sein Hirn einschalten sollen. Adam gab Leben weiter. Nach der "Sünde" konnte er nur noch den Tod weitergeben.

Wie hätte Adam das lösen sollen? Vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse hatte er ja noch garnicht gekostet.

Komisch, ge? :-)

0
@Hadaguggna

Eben, davon sollte er ja auch nicht kosten. Die Anweiseung hierzu war doch deutlich.

1

Der alte und der neue Mensch: Römer 5,12-21

12 Durch einen einzigen Menschen kam die Sünde in die Welt und durch die Sünde der Tod und auf diese Weise gelangte der Tod zu allen Menschen, weil alle sündigten.13 Sünde war schon vor dem Gesetz in der Welt, aber Sünde wird nicht angerechnet, wo es kein Gesetz gibt; 14 dennoch herrschte der Tod von Adam bis Mose auch über die, welche nicht wie Adam durch Übertreten eines Gebots gesündigt hatten; Adam aber ist die Gestalt, die auf den Kommenden hinweist....

In der Einheitsübersetzung steht in dem Vers "durch einen einzigen Menschen" aber in den Zeilen später wird Adam erwähnt, wahrscheinlich, weil Adam übersetzt Mensch heisst.

nicht der Mann war zuerst da, der Mensch war zuerst da, und nur durch die Frau, wurde der Mann zum Mann bzw. beide wurden gleichzeitig erschaffen

denn bei Moses 1, 27 steht "Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie." d.h. Mann und Frau wurden gleichzeitig erschaffen

Genesis 2,22 steht dagegen,

"22

 Gott, der Herr, baute aus der Rippe, die er vom Menschen genommen hatte, eine Frau und führte sie dem Menschen zu."-

auch hier werden Mann und Frau gleichzeitig erschaffen

und die Frau wurde nicht für den Mann erschaffen, sondern für den Menschen (die beiden Geschlechter kamen erst durch die Erschaffung der Frau)

ich habe in der Einheitsübersetzung nachgeschaut

daher würde ich als Laie sagen, der erste Mensch hat die Sünde in die Welt gebracht, wobei die Sünde ja schon da war, sie ist durch den freien Willen des ersten Menschen nur fassbar geworden, durch die Entscheidung der Ungehorsamkeit und die ersten Menschen waren Adam und Eva, bezw. Adam noch als geschlechtloser Mensch

das alles gilt natürlich aus meiner laienhaften theologicher Interpretation, denn ich glaube nicht an die wörtliche Schöpgungsgeschicht.

auch wenn ich vielleicht einige falsche Dinge hier geschrieben habe,

Danke, das ich aufgefordert wurde, mich damit zu beschäftigen :-)

Ich finde deinen Gedankengang sehr interessant. Würde auf jeden Fall Sinn machen. :-)

1

Frau wurde nicht für den Mann erschaffen, sondern für den Menschen 


Nein, die Frau wurde nach der Bibel dem Menschen (zu der Zeit gab es angeblich nur einen: Adam) als GEHILFIN (Genesis 2:18), und, wie die weiteren Storys in der Bibel beweisen, nicht als gleichberechtigte PARTNERIN "gemacht"!

0
@666Phoenix

da die Worte in der Bibel ein Forstschrift im Frauenbild von vor über 2000 Jahren ist, ist die Frage, wie weit dieses Frauenbild heute noch so zu übernehmen ist

und ausserdem steht auch

"Ihr Männer, liebt eure Frauen so, wie Christus seine Gemeinde liebt." (Epheser 5:25)

So wie Christus/Gott die Menschen liebt, so soll der Mann seine Frau lieben -> so liebt man keine Gehilfin,

das ist eine unbegrenzte Wertschätzung und Liebe, die der Frau entgegengebracht wird

2

Gottes Absicht ist es Dich zu verwirren. Ansonsten hätte er ganz klar sowas gesagt wie:

"Eva hat den verbotenen Apfel gegessen, also hat sie eine Sünde begangen."

oder

"Eva und Adam waren eins, aber Adam war für Eva verantwortlich. Somit hat er nicht auf Eva aufgepasst und ist deshalb sündig verantwortlich."

oder

"Eva und Adam sind nur beliebige Bezeichnungen für die ersten Menschen. einer von beiden hat den Apfel gegessen, einer hat den anderen nicht daran gehindert. Somit waren beide verantwortlich sündig."

Das wären alles Dinge, die ich zwar nicht gutheißen, aber zumindest verstehen würde.

Ganz ehrlich: Wenn man an dieser Stelle nicht merkt, dass man irgendetwas mit seinen Prämissen nicht stimmt...

Es geht bei Adam und Eva symbolisch, um die Konstruktion des Menschen. Und zwar von der geistigen Seite her. Mit den Personen Adam und Eva sind Personen in uns gemeint. Zwei Ichs - das ist ok und immer noch in Kontakt mit Gott. Wenn aus zwei Ich aber drei Ich werden, geht alles schief. Denn dann sind geistige Konstruktionen möglich, die vorher nicht möglich waren. Insbesondere der Wahrnehmung unserer Selbst. Und dem was wir für Selbst halten -Bilder von uns, Gedanken von uns, aber im wesentlichen Gedächtnisinhalte - vom dem sagen wir dann fälschlicher Weise dies sei lebendig, obwohl Gedankeninhalte nicht lebendig sind. Damit katapultieren wir uns aus dem Leben und vegetieren fortan als eine Art Tote. Ebenso sind Konstruktionen, wie Gier und Hass (Sünde) mit drei Ichs jetzt möglich. So kommt die Sünde in die Welt.

Christus ist der Weg rückwärts, back to life. So heißt es bei 1.Korinther 15.22: "Denn wie in Adam alle sterben, so werden auch in Christus alle lebendig gemacht werden."

Tod bedeutet in der Bibel häufig Abgeschnitten sein von Gott und von dem was Leben ist. Die meisten Menschen sind wandelnde Tote, denn wem ist es heute schon gelungen die Nachfolge Christi nicht nur anzugehen, sondern auch erfolgreich abzuschließen?

Adam wird in diesen Versen als Oberhaupt oder Stellvertreter all derer gesehen, die zur alten Schöpfung gehören. Christus wird als Oberhaupt aller gesehen,  die zur neuen Schöpfung gehören. Ein Haupt handelt für alle, die ihm unterstehen.

Das geschah auch in Adams Fall. Aufgrund seiner "Sünde" kam "der Tod . . . in die Welt . . . zu allen Menschen". Es geht Paulus darum, dass die Sünde Adams eine stellvertretende Handlung war, und dass seine gesamte Nachkommenschaft von dieser Neigung zum Bösen berührt  wurde.

 Weil Adam als erster erschaffen worden ist, wurde ihm die Funktion des Hauptes zuerkannt. Dadurch hat er für alle seine Nachkommen stellvertretend gehandelt.

Adam bedeutet "Mensch" und steht somit für den ersten Menschen, der gesündigt hat.

Das ist der Versuch, eine Kollektivschuld für alle Menschen aufzubauen und sie zu begründen. 

Der Mensch ist eben nicht zufällig da, schon gar nicht dafür, um sich seinen Sinn des Lebens zu schaffen, seine DNA weiterzugeben, sich in der Kürze seines Erdenlebens zu verlustieren und Freude zu haben, um "Sünden" zu begehen, Gott zu ärgern, seinen angeblich freien Willen gegen Gott einzusetzen, sondern einzig und allein, um "ihm" willens zu sein!

Gott wäre ja sonst arbeitslos! Die christliche Lehre hätte keinen Inhalt und wäre damit richtig überflüssig (das betrifft analog jeden Gottesglauben)!

Im Übrigen: weder Eva noch Adam haben im Paradies einen Apfel gegessen. Sie haben vom "Baum der Erkenntnis" genascht, sich also Kenntnisse und "Erkenntnisse" angeeignet, obwohl ihnen Gott dies verboten hatte. So weit konnte Gott natürlich den Gebrauch des "freien Willens" nicht tolerieren. Es ist also völlig wurscht, wer zuerst genascht hat. 

Der Sinn ist: Gott konnte Leute, die selbstbewusst und "frei" handeln und sich Wissen aneignen, das er nicht abgenickt hatte, damals schon nicht leiden.

Sein Nacharbeitungsversuch (Noah mit Arche) ging auch schief!

Also haben wir (nach der Christenlehre) eben von Geburt an bis zum irdischen Final-Aus mit der "Sünde" zu leben, egal wie brav Du sein wolltest!

Paulus fasst die Geschichte vom Sündenfall wörtlich auf.

Für ihn ist Adam eine historische Person und das Essen vom Baum der Erkenntnis ein historisches Ereignis. In diesem Verstoß gegen Gottes Gebot besteht für ihn die "Ursünde", die als Konsequenz die Sterblichkeit des Menschen zur Folge hat. Das auch Eva vom Baum der Ekenntnis gegessen hatte, übersieht er dabei bzw. es ist ihm nicht wichtig.

Für Paulus ist wichtig, Jesus und dessen Kreuzestod dem Sündenfall Adams als das genaue Gegenteil gegenüberzustellen.

Steht in Römer 5:12 wirklich, dass "durch einen Menschen, nämlich durch Adam" die Sünde in die Welt kam?

Ich habe jetzt etliche Bibeln durchgeschaut. Nirgends wird Adam genannt. Stellvertretend hier die Lutherbibel:

"Derhalben, wie durch einen Menschen die Sünde ist gekommen in die Welt und der Tod durch die Sünde, und ist also der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, dieweil sie alle gesündigt haben;"

Eva war dieser "eine Mensch", der von Satan betrogen wurde. So ist die Aussage des Paulus aufzufassen. Adam hat sich ihr in der Rebellion jedoch angeschlossen und aß auf Evas Aufforderung auch von der Frucht (1. Mose, Kap. 3).

Deswegen schrieb Paulus in 1. Tim. 2:14:

"Auch wurde Adam nicht betrogen, aber die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung. "

4
@OhNobody

Richtig, in Röm 5.12 steht "durch einen Menschen". Die Assoziation mit Adam kommt  durch Vers 14 zustande, und ich gehe davon aus, das Paulus ihn auch meinte.

Wie dem auch sei, die Grundaussage meiner Antwort bleibt gleich, auch wenn man für Adam Eva oder "einen (einzelnen) Menschen" einsetzte.

0
@Aleqasina

Die Tatsache, dass alle Menschen nach Adam und Eva mit der Aussicht, wieder zu sterben, geboren wurden, ist keine ASSOZIATION, sondern traurige Wahrheit.

Eigentlich ist es nicht relevant, welcher Mensch dafür verantwortlich ist, die Nachkommen können, Gras. bis zur Geburt NICHTS dafür.

cheerio

3

Eva wurde als Gehilfin aus Adams Rippe geschaffen daher , ein Fleisch   kam durch Adam die Sünde in die Welt .

1. Mose 2
22 Und Gott der HERR baute ein Weib aus der Rippe, die er vom Menschen nahm, und brachte sie zu ihm.23 Da sprach der Mensch: Das ist doch Bein von meinem Bein und Fleisch von meinem Fleisch; man wird sie Männin heißen, darum daß sie vom Manne genommen ist. 24 Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seinem Weibe hangen, und sie werden sein ein Fleisch.

Eva hatte den Apfel zuerst gegessen 

Sie aß von der Frucht der Erkenntnis. 

Diese Geschichte ist auch geistig zu verstehen. Der Sündenfall  im Paradies ereignete sich geistig .  

Wurde im Fleisch später wiedergegeben , als Kain Abel erschlug , der Brudermord. 

lieben Gruß

Hallo Sternfunzel,

die Bibel präsentiert Adam als historische Person.

Jesus betrachtete diesen Bericht nicht einfach als eine gleichnishafte Geschichte. An gebildete geistliche Führer gerichtet, sagte er: 

"Habt ihr nicht gelesen, dass der, welcher sie schuf, sie von Anfang an männlich und weiblich gemacht hat?“ (Matthäus 19:3-5). 

Darauf zitierte er den Bericht über Adam und Eva gemäß 1. Mose 2:24.

Auch Lukas, ein genauer Historiker, beschreibt Adam als eine ebenso reale Person wie Jesus. 

Lukas konnte die Geschlechtslinie Jesu bis auf den ersten Menschen zurückführen (Lukas 3:23-38). 

Als der Apostel Paulus vor einem Publikum sprach, zu dem Philosophen gehörten, die auf den berühmten griechischen Schulen studiert hatten, erklärte er ebenfalls: „Der Gott, der die Welt und alles, was darin ist, gemacht hat, . . . hat aus einem Menschen jede Nation der Menschen gemacht, damit sie auf der ganzen Erdoberfläche wohnen“ (Apostelgeschichte 17:24-26). 

Die Bibel lehrt also eindeutig, dass wir von „einem Menschen“ abstammen. Die Paradiesgeschichte ist eine buchstäbliche Geschichte.

Nicht umsonst wird Satan als Schlange und Vater der Lüge bezeichnet:

"Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge]." (Joh. 8:44)

"Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert." (Offb. 12:9)

Liebe Grüße Dir ...

6
@OhNobody

Das sehe ich auch so .  Nur  bei dem Sündenfall , die Schlange , die sprach . .. , denke ich auch , dass es geistig gemeint ist . 

"Und hinabgeschleudert wurde der große Drache

Satan ist selbst  ja dennoch kein fleischliches Wesen. Oder? 

liebe Grüße Dir 

2
@Sternfunzel

Satan ist ein real existierendes mächtiges Geistwesen. 

Er bediente sich einer Schlange so geschickt, wie ein Bauchredner seine Puppe "sprechen" lässt.

Allein durch Mimik oder Gesten / Bewegungen hätte sich Satan per Schlange der Eva nicht verständlich machen können.

Es war ganz real eine Stimme zu hören. Die "Schlange" (Satan) fragte und Eva antwortete.

Eine ähnliche Geschichte, wo scheinbar eine Eselin sprach, findest Du in 4. Mose 22:26-31. Als sich dieses "stumme Lasttier mit der Stimme eines Menschen äußerte", kam der Antrieb für dieses Verhalten aus dem geistigen Bereich (2. Petrus 2:16).

Das Geistgeschöpf hinter der Schlange, das zu Eva sprach, wird in der Bibel als ‘die Urschlange, Teufel und Satan genannt’, kenntlich gemacht (Offenbarung 12:9). 

Die hörbaren Worte, die Eva vernahm und auf die sie einging, stammten von Satan, der ‘immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts annimmt’ (2. Korinther 11:14).

Liebe Grüsse Dir ...

5
@OhNobody

Genau , er kann in alles rein , bleibt aber selbst Geist . 

Er konnte also durch diese Versuchung in Eva rein, richtig`? Sie  diente ja , dadurch , dass sie sich verführen ließ .  So konnte er auch Adam erreichen  durch  Eva, die eher  hörte auf Satan , als auf Gott. 

lieben Gruß

2
@Sternfunzel

So :: Satan erreichte seinen Willen , durch die Lüge , in Eva .., und so erreicht er auch Adam  .. durch Eva . Eva  war da mehr wie ein Werkzeug . Adam  hätte der Schlange selbst widerstanden.  

lieben Gruß

2

Die MacArthur-Studienbibel kommentiert Römer 5,12:

"gleich wie ... Sünde in die Welt gekommen. Nicht eine bestimmte einzelne Sünde kam in die Welt, sondern die innewohnende Neigung zum Sündigen. So wurde der Mensch von Natur aus zum Sünder. Aufgrund seines ersten Ungehorsams vererbte Adam diese innere sündige Natur an alle seine Nachkommen. Diese Natur ist vom Augenblick der Empfängnis an gegenwärtig (Ps 51,5) und macht es dem Menschen somit unmöglich, auf Gott wohlgefällige Weise zu leben. Satan, der Vater der Sünde (1Joh 3,8), trat zuerst mit Versuchung an Adam und Eva heran (1Mo 3,1-7).

durch einen Menschen. Als Adam sündigte, sündigte mit ihm die gesamte Menschheit in seinen Lenden (V. 18; vgl. Hebr 7,7-10). Da seine Sünde seine innere Natur umformte und zu geistlichem Tod und Verdorbenheit führte, würde diese sündige Natur auch an seine Nachkommenschaft durch Zeugung weitergereicht (Ps 51,5).

Tod. Ursprünglich war Adam nicht dem Tod unterworfen, aber durch seine Sünde wurde der Tod eine bittere Gewissheit für ihn und seine Nachkommen. Der Tod hat 3 verschiedene Erscheinungsformen: 1.) der geistliche Tod bzw. die Trennung von Gott (vgl. Eph 1,1.2; 4,18), 2. der körperliche Tod (Hebr 9,27) und 3.) der ewige Tod (auch »zweiter Tod« genannt), der nicht nur die ewige Trennung von Gott bedeutet, sondern auch die ewige Qual im Feuersee (Offb 20,11-15).

weil sie alle gesündigt haben. Weil in den Lenden Adams bereits die gesamte Menschheit existierte, die durch Vererbung seinen gefallenen Zustand und seine Verdorbenheit übernahm, kann man sagen, dass in Adam alle gesündigt haben. Daher sind die Menschen nicht Sünder, weil sie sündigen, sondern vielmehr sündigen sie, weil sie Sünder sind."

Die Rippe Adams ist ein Seelenanteil, aus der entstand Eva! Andersrum genauso möglich! Wenn Mann und Frau sich mehr Achten würden, wäre die Rollenverteilung kein Problem. Was ist der Baum der Erkenntnis?
Erkenntnis bedeutet erkennen, das heisst Gott in seiner Gesamtheit erkennen!

Adam wurde nicht — wie Eva — vom Satan getäuscht. 

Doch auch er wollte unabhängig sein von Gott. So schloß er sich der Eva im Ungehorsam an. Beide beschlossen, sich der Souveränität Gottes zu entziehen:

"So begann sie von der Frucht zu nehmen und zu essen. Danach gab sie davon auch ihrem Mann, als er bei ihr war, und er begann davon zu essen"

Als Gott sie rief, versuchten beide, sich selbst reinzuwaschen, indem sie die Schuld auf jemand anders schoben. Gott verurteilte das rebellische Paar zum Tode und trieb es aus dem Garten Eden hinaus. (1. Mose, Kap. 3)

Ausserhalb des Gartens brachten Adam u. Eva Kinder hervor, die ebenfalls Sünde und Tod unterworfen waren. Paulus faßt dies so zusammen:

"... wie durch e i n e n Menschen die Sünde in die Welt hineingekommen ist und durch die Sünde der Tod und sich so der Tod zu allen Menschen verbreitet hat, weil sie alle gesündigt hatten" (Römer 5:12).

Obwohl also nur Eva verleitet worden war, unterstützten beide — sie und Adam — Satans Plan, über das Menschengeschlecht zu herrschen. Beide wurden dadurch zu seinen Komplizen.

Eva glaubte, sie könne besondere Kräfte erlangen — wie Gott sein ... selbst entscheiden, was Gut und Böse ist. 

Sie würde niemandem mehr untertan sein. Dadurch gab sie die Unterordnung unter ihren Mann auf. Sie nahm von der Frucht, ohne ihren Mann vorher um Rat zu fragen.

Aus diesem Grund legte der Apostel Paulus so großen Wert darauf, daß die christliche Frau ihrem Mann untertan ist. 

Er erklärte, daß Eva in dem Glauben, sie würde die absolute Unabhängigkeit erlangen, in Wirklichkeit das Gegenteil erreichte. Sie versuchte, etwas zu tun, wozu sie nicht geschaffen war. 

Paulus schrieb: "Adam [wurde] nicht betrogen, aber die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung" (1. Timotheus 2:11-14).

Das wäre auch eine Erklärung, warum sich die Frauen nicht unterordnen wollen, obwohl dies überhaupt nichts schlimmes ist solange man einen Mann hat der Jesus liebt.

Ich habe dafür auch eine ganze Weile gebraucht. Vor allem weil ich, bevor ich zum Glauben kam, eine aktive Feministin war und wenn so jemandem so etwas gesagt wird, dann tickt man innerlich erst einmal aus und versteht das nicht.

Seit dem ich die Rolle der Frau angefangen habe anzunehmen geht es mir viel besser und werde immer glücklicher. Ich entdecke gerade das Frausein, ich merke richtig wie leichter das Leben ist, wenn man seiner wahren Bestimmung folgt.

5

Typisch Mann

Frauen sind Menschen zweiter Klasse, die sich naturgemäß dem Mann unterzuordnen haben. Frauen sind nicht dazu gemacht, unabhängig zu sein.

Kein Wunder, dass in den USA so viele angebliche Christen für die Todesstrafe sind und wahrscheinlich am liebsten auch wieder die Sklaverei einführen möchte. Es geht doch nichts um eine angeblich von Gott gewollte ORDNUNG. 

Bei den Zeugen Jehovas habe ich das immer sehr deutlich gesehen. Männer, die absolut unfähig waren, wurden Älteste weil sie eben Männer waren und von Gott dazu geschaffen zu führen. Kinder wurden von ihren Eltern windelweich geschlagen, damit sie ja ruhig sind und schon gleich erkennen, dass Ordnung herrscht. Und wie man in Australien sieht, führt dieses Bild der Unterordnung dazu, dass Kindesmissbrauch am besten vertuscht wird. Den Opfern wurde ja schon früh durch Gewalt klar gemacht, man habe sich unterzuordnen.

Erschreckend ist, dass dieses Weltbild vom Mann der naturgemäß laut Gott über die Frau zu sagen hat wieder Zulauf bekommt. Wohin das letztlich führt sieht man ja bei der Terrorgruppe IS wo Frauen nur noch Gegenstände sind, über die man bestimmen kann wie man möchte.

0
@06112016NJB

Wie du an der Einrückung siehst habe ich auf die Hauptantwort von Nobody geantwortet nicht auf deine Antwort.

0
@ManfredFS

MFS,

und schon wieder Hasstiraden eines angeblichen Christen, der sich nach Jesus ausrichtet?

Kaum zu glauben, was du hier wieder vom Stapel läßt.

Dein Hass läßt dich tatsächlich nicht zur Ruhe kommen.

Du tust mir wirklich sehr leid.

3
@ManfredFS

Ach so :-D Habe gestern heraus gefunden, dass er Zeuge Jehovas ist, daher mache ich mir nichts mehr aus seinen Worten, will schließlich nicht, dass ich ebenfalls zu einem Sauerteig werde. ;-)

0
@06112016NJB

06112016NJB,

ich hoffe, du kannst die Wahrheit von der Lüge unterscheiden :-)

1
@06112016NJB

Jesus warnte vor dem Sauerteig der Pharisäer. Auch Zeugen Jehovas warnen davor.

Was an meinen Ausführungen erkennst Du denn als Sauerteig, 06112016NJB?

1

ok  lieben Gruß

2

Das ist nicht schlüssig.

In der Sündenfallgeschichte steht auch, daß Gott Adam und Eva Felle gab, damit die beiden sich bedecken können. Wer hat wohl die Tiere umgebracht und ihnen das Fell abgezogen? Waren das Adam und Eva, oder war das Gott?

Und dann ist da noch die Sache mit den Dinosauriern. Die sind lange vor Adam und Eva draufgegangen.

Niergends steht geschrieben, dass dafür ein Tier sterben musste. Gott kann alles möglich machen und ein paar Felle kann er sozusagen einfach so "herbeizaubern".

Die Dinosaurier haben zur gleich Zeit wie Adam und Eva gelebt.

0
@06112016NJB

Interessante Betrachtungsweise. Das sollte du mal mit meinem Nachbarn diskutieren. Der glaubt an Reptiloide.

0

Ich verstehe den Zusammenhang zwischen der Frage und Deiner Antwort nicht.

Was hat das Tiere töten und die Dinos mit der Frage zu tun?

3
@OhNobody

Dann lies am besten noch einmal die Frage.

Weder durch Adam und Eva noch durch den Weihnachtsmann kam der Tod in die Welt, sondern schon lange bevor es Menschen gab, wurde fleißig gestorben.

0

Kleiner Irrtum: Der Autor der Römerbriefe ist nicht Gott, er sagt durch den Römerbrief also gar nichts. Und ist es nicht egal, was jemand über einen Menschen geschrieben hat, den er irrtümlich für den ersten hielt?

Der Brief wurde von Paulus niedergeschrieben, aber mit der Anleitung des Heiligen Geistes, also von Jesus. Ein Mensch könnte niemals solche Weisheiten schreiben ohne die Anleitung Gottes.

2
@06112016NJB

Menschen können sich noch ganz andere Geschichten und Weisheiten ausdenken. Und was ist weise an dem von dir zitierten Vers? Er ist ja nicht einmal eindeutig.

1
@06112016NJB

Na um den Blödsinn zu verzapfen, wie er von Paulus stammt, braucht man keine externe Hilfe. Da reicht es, wenn man selber bescheuert genug ist.

0
@Hamburger02

Daran merkt man, dass ihr nicht meine Brüder sein könnt. Lieber lasst ihr euch vom Teufel verleiten wie von der Bibel. Öffnet ecndlich die Augen und lasst Gott in euch reden.

1
@06112016NJB

Ich kann und will auch nicht dein Bruder sein. Und dass jemand in mir spricht würde ich für ein Anzeichen von Schizophrenie halten.

1
@Schuhu

Lies die Bibel mit offenen Augen, dann wirst du erkenn wer der Heilige Geist ist.

2
@06112016NJB

Unterlass bitte deine fundamentalistische Propaganda. wir haben genug Ärger mit religiösen Fanatikern. Du kannst glauben, was du willst; ich lese, was ich will. Okay?

0
@Schuhu

Warum wirst du gleich aggressiv? Ich äußere nur meinen Glauben, der ganz und gar nicht religiös ist. Ich glaube an die Dreieinigkeit und die Bibel und nach dieser versuche ich zu leben, so gut es geht. Ob ich mich deshalb jetzt gleich als fundamentalische Christin bezeichnen würde sei mal dahin gestellt. Alles was ich tue sind Empfehlungen aussprechen die von Herzen kommen. Wenn du tatsächlich erleuchtet wärst, dann würdest du das erkennen und nicht verurteilen. Ich hoffe sehr, dass du dies noch erkennst. Ich selbst bin nicht perfekt und auch kein Vorzeigechrist. Auch ich mache viele Fehler und genau das versuche ich Stück für Stück zu verbessern. Für mich ist dieses Thema abgeschlossen. Ich hoffe du verstehst irgendwann was ich meine.

2
@06112016NJB

Damit auch du verstehst, was ich meine: Du unterstellst mir, ich sei Männlich, ich ließe mich vom Teufel verleiten. ich läse die Bibel mit geschlossenen Augen. Alles Irrtümer - aber du willst mir erzählen, wie ich zu leben hätte und welche Erkenntnisse mir fehlen. 

1
@06112016NJB

Weder lasse ich mich von der Märchengestalt Teufel noch von einem ganzen Märchenbuch verleiten. Da sind mir die Ideen des Humanismus sowie der Verstand als Leitlinien wesentlich lieber.

1
@06112016NJB

011062016

Der Brief wurde von Paulus niedergeschrieben, aber mit der Anleitung des Heiligen Geistes, also von Jesus.


Ja, aber erst, nachdem er auf dem Weg nach Damaskus ordentich auf den Hinterkopf aufgeknallt war und den Folgeschaden daraus offensichtlich nie im Leben richtig auskurierte, wie er in 2Kor, 12;7-10 selbst zugibt.


1
@06112016NJB

06112016

Kann man denn mit geschlossenen Augen lesen??

Wahrscheinlich nur mit Hilfe eines anderen "Geistes"!

0
@06112016NJB

06112016NJB,

du hast ganz Recht.

Jeder kann sein Leben gestalten und seine Meinung hier frei äußern.

Ob "Fundamentalist" oder nicht.

Wenn die Menschen sich mal irgendwann gegenseitig wenigstens tolerieren würden, wären wir schon ein ganzes Stück weiter.

Ich finde es sehr schön, daß du durch den Glauben für dein Leben dazu gewonnen hast und verstehe es absolut nicht, daß du deswegen hier angegriffen wirst.

Vielleicht ist es ja auch Neid. Weil andere Menschen das nicht verstehen.

0

adam und eva waren lediglich werkzeuge, damit die sünde (absonderung) in die welt kommen konnte, da die sehr wichtig für die menschliche entwicklung war.

hi,

06112016NJB,

also bei mir steht: "Darum, so wie durch  e i n e n  Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod....." (Rö.5:12)

Dieser Mensch war Eva: "Demzufolge sah die Frau , daß der Baum gut war zur Speise, daß er etwas war, wonach die Augen Verlangen hatten, ja der Baum war begehrenswert zum Anschauen.

So begann sie von seiner Frucht zu nehmen u. zu essen.

Danach gab sie davon auch ihrem Mann......." (1.Mo.3:6-6)

Also war die Frau der eine Mensch, der zuerst die Sünde beging. 

Danach ihr Mann, Adam.

Ist halt die Frage welche Bibel man hat. In der HFA steht das mit Adam drin.

1
@06112016NJB

kannst ja mal im Internet in verschiedenen Übersetzungen schauen :-))

In der Guten Nachricht steht auch "einen" z.B.

4
@juste55

Ich hab nachgeschaut ... bin verblüfft: die HFA-Bibel scheint die einzige zu sein, die Adam erwähnt. Alle anderen Bibeln, wo ich nachgeschaut habe, da fehlt "Adam".

Offensichtlich eine willkürliche Einfügung. Was kann der Grund sein? Dass Adam als das Haupt die Verantwortung für seine Frau übernehmen muss?

Das ist zwar nachvollziehbar, aber man sieht, zu welchen Irrungen es führen kann, wenn sich eine Übersetzung nicht an den Sinn hält.

4
@OhNobody

Die Übersetzung hält sich an den Sinn. In meiner Bibel steht die Stelle in der Adam namentlich erwähnt wird in Klammern. Wenn man diesen Teil raus lässt, dann ist eigentliche Sinn noch da. Adam wird hier zum besseren Verständnis hinzugefügt.

0
@06112016NJB

Na ja, abr der "eine Mensch" war ja eigentlich Eva, denn sie nahm zuerst :-))

3
@juste55

Eben, Juste.

Deswegen schrieb Paulus an anderer Stelle: "Adam [wurde] nicht betrogen, aber die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung" (1. Timotheus 2:11-14).

Also meinte Paulus grundsätzlich die Eva.

4

Da werden immer neuere Theorien über Adam und Eva aufgestellt. Teilweise mit den abenteuerlichsten Argumenten, ohne den Bericht über Adam und Eva genau gelesen zu haben. Welchem Grund gibt es sonst, dass immer wieder der "Apfel" auftaucht.

Naja streng genommen war es eine Frucht. Die rede vom Apfel kam erst später. Was es letztlich war werden wir wohl nie erfahren aber bei einer Frucht kann es eigentlich kein Apfel gewesen sein.

0


Folgen der Sünde. Eva wurde von Satan, dem Teufel, gründlich betrogen, doch „Adam [wurde] nicht betrogen“, sagt der Apostel Paulus (1Ti 2:14). Er wurde wissentlich und willentlich, also vorsätzlich, ungehorsam und versuchte sich dann wie ein Verbrecher zu verstecken.
Statt beim Verhör Reue oder Bedauern zu zeigen oder um Vergebung zu
bitten, suchte er sich zu rechtfertigen und die Schuld auf andere zu
schieben, ja er machte sogar Jehova für seine willentliche Sünde
verantwortlich. „Die Frau, die du mir beigegeben hast, sie gab mir Frucht von dem Baum, und so aß ich“ (1Mo 3:7-12).
Adam wurde deshalb aus Eden vertrieben und gelangte auf unkultivierten
Boden, der dazu verflucht worden war, Dornen und Disteln
hervorzubringen. Im Schweiße seines Angesichts sollte er die bitteren
Früchte seiner Sünde ernten. Außerhalb des Gartens, wo ihm die
Urteilsvollstreckung bevorstand, wurde Adam der Vater von Söhnen und
Töchtern, aber es sind uns nur die Namen von drei Söhnen erhalten
geblieben: Kain, Abel und Seth. Allen seinen Kindern vererbte Adam Sünde
und Tod, da er selbst sündig war (1Mo 3:23; 4:1, 2, 25).

Adam wurde auch direkt von Gott belehrt im gegensatz zu Eva. Diese wurde durch Adam und nicht durch Gott belehrt.
Deshalb spricht man bei Eva davon, dass sie betrogen wurde. Das sagt man von Adam aber nicht. Er hat wissendlich gegen Gott gesündigt und das ohne es zu bereuen.

Der Mann vererbt die Sünde weiter. Deswegen ist Jesus ohne Menschlichen Vater gezeugt worden. Damit er ohne Sünde ist.

Erstmal zur Begriffsklärung: Ene Sünde ist ein Abweichen vom rechten Pfad Gottes.

Durch den Biss in den Apfel bekam die Menschheit quasi den freien Willen und konnte von dort an auch sündigen.

Mir ist der Begriff der Sünde klar. Mir erschließt sich nur nicht genau warum hier Adam und nicht Eva genannt wird, obwohl sie doch die erste war die in die Frucht gebissen hatte.

1
@06112016NJB

Hat sie als erste hineingebissen? Hat sie nicht den etwas tumben Adam vorgeschickt? Der dann auch noch Gott angelogen hat? War die Geschichte nicht so?

2
@Schuhu

Im 1. Mose 3:6-12 steht, dass sie zuerst hingebissen hat und sie dann Adam überreichte. Danach haben sie sich vor Gott versteckt und Gott hat Adam gefragt warum sie dies tun und dann haben sie sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe geschoben.

1
@06112016NJB

Wird Adam wirklich in dem von Dir angeführten Text genannt?

Ich habe jetzt etliche Bibeln durchgeschaut: nirgends ist in Römer 5:12 von Adam die Rede.

Paulus meinte Eva, wie aus einem anderen Text des Paulus hervorgeht:

"Auch wurde Adam nicht betrogen, aber die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung." (1. Tim. 2:14)

2
@Schuhu

"Demzufolge sah die Frau, daß der Baum gut war zur Speise und daß er etwas war, wonach die Augen Verlangen hatten, ja der Baum war begehrenswert zum Anschauen. So begann sie von seiner Frucht zu nehmen und zu essen. Danach gab sie davon auch ihrem Mann, als er bei ihr war, und er begann davon zu essen." (1. Mose 3:6)

2

Erstmal zur Begriffserklärung:

1) Es es war kein Apfel

2) Die Schlußfolgerung freier Wille = Sünde ist falsch. Schon vor der Sünde Adams, hatte er einen freien Willen. Gott überleiß es ihm, Tieren und auch seiner Frau einen Namen zu geben.

0

Adam hat das Gebot bekommen

Was möchtest Du wissen?