Wie genau ist ein Geburtstermin und woran wird er bestimmt

7 Antworten

Der Geburtstermin wird zuerst mal anhand der letzten Periode errrechnet. Da gibt´s 2 Möglichkeiten. Am Einfachsten ist die ausgehend vom 1. Tag der letzten Periode: Datum (1.Tag Periode)+ 7Tage - 3 Monate + 1 Jahr.
Möglich ist auch die Rechnung vom Tag der Befruchtung ausgehend: Datum - 7Tage - 3Monate + 1Jahr. Gegebenenfalls wird der Entbindungstermin anhand der Kindsentwicklung durch Ultraschall korrigiert. Der Befruchtungstermin ist normalerweise 5 Tage lang, zwischen dem 12. und 16. Tag (1. Tag=1. Tag der Periode), kann aber schwanken, je nach Zykluslänge (normalerweise 28 Tage). Genauso kann die Dauer der Schwangerschaft schwanken, nur 4% der Frauen bekommen ihr Kind genau am errechneten Termin. Wenn die Frau ihre letzte Periode nicht weiß, wird anhand des Ultraschalls gerechnet.

TOP Antwort! DH! :-) (wenigstens wurde auch ein "normalerweise" - bzw. besser wäre "durchschnittlich" - vor der "28" gesetzt)

Am sichersten weiss man es natürlich, wenn man Zyklusbeobachtung (z.B. NFP) betreibt und seine Eisprünge kennt ;-)

0

Bei mir wurde der Geburtstermin immer nach der letzten Regel berechnet. Im Laufe der Schwangerschaft gab es dann noch ein freundliches, ist schon sehr groß, oder es wird noch etwas dauern. Alle meine Kinder kamen deutlich "zu spät" ca. 14 Tage. eine genaue Bestimmung ist wohl nur mit einem Kaiserschnitt möglich, denn auch wir sind ein kleines Stück Natur. L.G.

Errechnung des Geburtstermins Wenn man den Geburtstermin noch einmal selbst errechnen will, dann gilt die folgende Formel. Vorraussetzung ist aber, das man noch genau weiss, wann die Regel ausgesetzt hat.

Der erste Tag der letzten Regel + 7 Tage - 3 Monate + 1 Jahr = Der Geburtstermin

Ja schöne Formel, aber den genauen Geburtstermin gibts glaub ich kaum! Die Zwerge kommen, wenn sie soweit sind oder es zu Komplikationen kommt, was man ja nie hofft. Meine Maus kam auch 14 Tage vorher. Der Termin, der mit dieser Formel ausgerechnet ist, ist ein Richtzeitpunkt für Krankenhaus und Schwangere.

0
@lionbaby72

Na ja, man geht ja erstmal davon aus, dass das Kind topgesund ist und die normale Schwangerschaftszeit von 267 Tagen im Mutterleib verbringt :-)

Die Formel ist ein etwaiger Richtwert (betrifft durchschnittliche Zykluslänge, Tieflagenlänge, Spermienqualität/ mittelschnelle Befruchtungszeit), das stimmt.

Genau kann man es eigentlich nur berechnen, wenn man nicht nur die letzte Periode bestimmen kann, sondern seinen Eisprung (und darauf die durchschnittliche Dauer der Befruchtung durch die Spermien hinzurechnet).

Wie du sagst, kommen einige Kinder auch früher zur Welt - das liegt aber häufig daran, dass eben die Berechnungsmethode nicht den individuellen Zyklus (Konzeption) berücksichtigt. Aber einige Babies kommen auch als Frühchen auf die Welt... wohl wahr.

0
@user1175

Und selbst wenn man das alles berechnen könnte, könnte man das genaue Geburtsdatum nicht genau voraussagen. Es wird immer Babies geben die früher kommen wollen und andere, die sich mehr Zeit lassen und dann deutlich nach dem errecheten Entbindungstermin auf die Welt kommen.

0


Die Frage ist zwar schon etwas her - das Thema jedoch dauerhaft aktuell und somit auch für andere werdende Mamas und Papas interessant:

Der Geburtstermin kann sowohl anhand der letzten Periode, als auch anhand des Tags der Befruchtung berechnet werden. Die Berechnung erfolgt in den meisten Fällen anhand der sog. "Naegele-Regel", die nach dem Heidelberger Gynäkologen Franz Naegele (1778-1851) benannt wurde und seit ca. 200 Jahren Anwendung findet.

Mehr dazu unter: https://www.windelprinz.de/geburtstermin-berechnen

Wichtig zu wissen ist, dass es sich bei dem ermittelten Termin um einen rein rechnerischen Durchschnittswert handelt, der lediglich als Orientierungshilfe dienen kann. Denn nur etwa 4 % aller Babys kommen wirklich exakt zum errechneten Geburtstermin zur Welt.
Die meisten Neugeborenen erblicken zwischen der vollendeten 37. SSW und
der vollendeten 42. SSW das Licht der Welt.

Wenn ein Frau nicht mehr genau weiß, wann sie ihre letzte Periode hatte, kann evtl. das Zeugungsdatum zur Berechnung verwendet werden. Ist auch dieses nicht bekannt, können Frauenärzte mit Hilfe von Ultraschall heutzutage sehr genaue Aussagen anhand des Reifegrads des Embryo oder Fötus machen.

Normalerweise wird der Geburtstermin so errechnet:

1.Tag der letzten Periode

drei Monate zurück

sieben Tage dazuzählen

das ist der wahrscheinliche Geburtstermin

dann wird das Kind ja in der Vergangenheit geboren !!! ohmeingottohmeingottohmeingott :-D

0

Nee, ernsthaft, Eastside: Da hast Du aber doch mindestens 9 Monate unterschlagen?

0
@sender

hää? Beispiel:

1.Tag der letzten Periode 6.2.

drei Monate zurück 6.11.

sieben Tage dazuzählen

das ist der wahrscheinliche Geburtstermin 13.11.

1

Was möchtest Du wissen?