Wie genau funktioniert Verhütung mit der Temperaturmessmethode?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bei der Temperaturmethode macht man sich zunutze, dass beim Eisprung die Temperatur der Frau um ca. 0,5°C ansteigt (die erhöhte Temperatur bleibt bis zur Regelblutung). Dazu kommt das Wissen, dass die Spermien ca. 3 Tage befruchten können.
Beobachtet man nun die Temperatur sehr diszipliniert täglich möglichst zur selben Uhrzeit, so kann man recht genau sagen, wann der Eisprung stattfindet und damit wann die fruchtbare Zeit ist, bzw. wann man ungeschützten Geschlechtsverkehr haben kann, ohne eine folgende Schwangerschaft.
So gilt es als sicher, dass vom dritten Tag nach dem Temperatursprung bis zur Regelblutung, keine Befruchtung stattfindet.
Vergleiche
http://de.wikipedia.org/wiki/Temperatur-Methode
Umgekehrt kann man die Methode auch bei Kinderwunsch einsetzen.
Gruß wiele

Das ist fast richtig :-) Die Temperatur steigt um ca. 0,2 Grad. Die Spermien sind bis zu 5 Tage überlebensfähig und die weibliche Eizelle ist 12 bis 18 Stunden fruchtbar. Macht rund 7 Tage empfängliche Phase. Das mit der Temperaturmessung habe ich schon angemerkt. Sehr viel sicherer ist die Symptothermalmethode. Wenn Du das genannte Buch noch nicht kaufen möchtest, kannst Du Dir hier http://www.uni-duesseldorf.de/NFP/nfpkurs.pdf einen Schnellkurs bei der Universität Düsseldorf runterladen.

0
@WhiteDolphin

Danke für die Korrektur. Ich hatte absichtlich "ca." geschrieben. 0,2 Grad ist das Minimum - auch in der von Dir genannten Quelle nachzulesen.
Und 5 Tage Überlebensfähigkeit der Spermien gibst Du selbst als Maximum an! Da lag ich mit ca. 3 Tagen doch gar nicht schlecht. Damit habe ich eher noch zu hoch gegriffen, wenn man dem folgenden Link glauben darf:
http://de.wikipedia.org/wiki/Spermien#Lebenserwartung
Denn es geht ja um die Lebensdauer in der Vagina etc.
Dein Link ist interessant :)
Gruß wiele

0

weis nicht ob die methode so zuverlässig ist. wohl eher nicht. bis jetzt kenne ich nur leute, die das gemacht habn um schwanger zu werden. ich hatte aber auchkeine lust auf pille weil ich sie nicht vertrage.(hab viel versucht) darum messe ich jetzt auch meine temperaur und beoachte die zervix.(den zervix?)ka:D

obs klappt werde ich sehen, tatsache ist aber, dass ich bei der pille jede wette weniger adrenalin im blut hatte. denn da war ich mir ganz sicher nicht schwanger werden zu können wenn ich sie nur nehme. jetzt habe ich iwie dauernd panik, weis ja nciht ob das so gut ist.?

wenn man nicht unbedingt schwanger werden möchte, aber doch alles der natur überlassen will, dann ist diese methode ischer gut. willst du aber absolut kein kind ist die pille, etc wohl besser? habe ich jetzt festgestellt-.-

lg=)

Wie es genau funktioniert, weiß ich aus dem Stegreif nicht, aber mit Sicherheit ist diese Methode nicht 100%-ig sicher, da auch die Körpertemperatur von verschieden Faktoren abhängt, die eventuell ein falsches Bild auf die fruchtbaren Tage werfen könnten.

Sicher ist diese Methode erst, wenn man drei Monate hintereinander gemessen hat, und wenn man eine regelmäßige Periode hat. Wobei sie aber keine 100 % Garantie bietet. Nach drei Monaten weiß man so ungefähr, wann man seine Empfängnistage hat. Soweit ich mich erinnern kann, geht die Temperatur beim Eisprung hoch.

Ich habe damals vom Frauenarzt Temperaturkurven bekommen und bei mir hat diese Verhütung gut funktioniert. Man muß aber einen eisernen Willen haben und wirklich regelmäßig zur gleichen Uhrzeit seine Temperatur messen.

Die Methode hat auch den Vorteil, das man seinen Körper dadurch besser kennen lernt. So hatte ich nach einiger Zeit auch von selbst gemerkt, wann mein Eisprung war.

Das mit der Temperatur ist nicht ganz korrekt: Die Basaltemperatur ist die sogenannte Ruhetemperatur - Die Uhrzeit ist reltiv unerheblich. Bei den meisten Frauen reicht bereits eine einstündige Ruhephase, bis der Körper die Basaltemperatur erreicht hat. Am besten ist es jedoch, die Temperatur direkt nach dem Aufwachen, aber vor dem Aufstehen zu messen. Der Hinweis auf die gleiche Zeit ist eine veraltete Empfehlung und Vereinfachung der Regeln. Nur bei wenigen Frauen schwankt die Basaltemperatur bei nicht gleichmäßigen Schlafverhalten zu stark, um zu brauchbaren Messergebnissen zu kommen. Wichtig ist es, vor dem Aufstehen, also vor körperlicher Aktivität zu messen.

0

Es gibt auch noch andere Methoden zur natürlichen Familienplanung:

http://www.lifeline.de/llspecial/alternative_methoden/natuerliche_familienplanung/content-149492.html

Chantalle, die bloße Temperaturmethode ist NICHT empfehlenswert.

Empfehlenswert wäre NFP (Natürliche Familienplanung) - dies ist eine symptothermale Methode im Sinne der Arbeitsgruppe NFP, d.h. neben der Temperaturmessung werden auch der Zervixschleim /oder der Muttermund beobachtet und es gibt GANZ klar definierte Regeln.

Ich verhüte damit seit 2,5 Jahren erfolgreich und zufrieden.

Der Pearl-Index liegt bei NFP übrigens bei 0,3, also auf Höhe der Pille.

Man muss es natürlich sorgfältig betreiben und mit der Zeit kennt man seinen Körper sehr genau. Ich bin vollkommen glücklich damit! :-)

http://www.nfp-online.de

Einstiegsbuch mit ALLEN Infos und der Handhabung:

"Natürlich und sicher" vom Trias-Verlag

(hätte gerne mehr Links gesetzt, doch das wird als Spam gewertet) ;-)

Wie die Methode funktioniert, wurde ja schon erklärt. Nachdem unser viertes Kind ein Ergebnis genau dieser war, ließ ich mich sterilisieren. Das ist 100 %ig sicher :-)

Guten Morgen,

schau mal unter http://www.nfp24.de - dort findest Du alles über die Verhütung mit Temperatur oder als bequeme Alternative Verhütung mit dem Verhütungscomputer.

LG

diese methode würde ich für unsicher halten.

Kenne jemanden, bei der funktioniert es super und das schon seit 20 Jahren. Aber kenne auch jemanden, die haben so ihr 5.Kind gezeugt. Muss jeder selber wissen.

Als Alternative zur Selberlern-Methode mit Stift und Zettel gibt es auch noch Online-Dienste wie myona und mynfp.

Was möchtest Du wissen?