Wie genau funktioniert PET?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Pumpy,

bei der PET-Untersuchung wird über eine Vene (meist am Arm) ein Stoff injeziert, der Positronen emmitiert, also "strahlt".

Je nachdem was man nachweisen möchte werden unterschiedliche radioaktive Substanzen oder sogenannte Tracer verwendet. Tracer sind Stoffe wie z.B. Glucose die mit einem radioaktiven Teilchen markiert werden.

Eine Liste findest Du in dem Artikel bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Positronen-Emissions-Tomographie

Diese Stoffe reichern sich in einem bestimmten Gewebe (z.B. einem Tumor) besonders stark an und können dann bildlich dargestellt werden.

Die dabei verwendete Menge an radioaktiver Substanz ist so gerin, dass es für den Körper kaum ein Risiko darstellt. Außerdem werden Stoffe verwendet, die sich schnell abbauen. Trotzdem sind aufgrund der Radioaktivität gewisse Regeln zum Schutz einzuhalten.

LG, Hourriyah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für ein PET wird eine radioaktiv markierte Glucoselösung injiziert. Krebszellen sind besonders stoffwechselaktiv und benötigen von daher sehr viel Energie, die sie aus dem Zucker gewinnen. In Krebszellen sammelt sich also die markierten Stoffe an und man kann sie im PET und CT sichtbar machen.

http://www.onmeda.de/behandlung/pet.html 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Pumpy04 08.11.2015, 14:23

Dankeschön :)
Jetzt macht das für mich auch Sinn, warum das zuckerhaltig ist..

1

Was möchtest Du wissen?