Wie gelangt das Geld in den Wirtschaftskreislauf?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bargeld macht bei der Geldmenge nur einen verschwindend geringen Teil aus. Der weit überwiegende Teil ist Buchgeld.

Bargeld von der EZB geht Banken, die es dann an ihre Kunden weiter verteilt. Dabei entsteht kein neues Geld, weil Bargeld üblicherweise Buchgeld ersetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wieviel Bargeld ( nicht Geld ) gedruckt wird entscheidet die EZB nach ihren Erfahrungswerten, was so gebraucht wird.

Die EZB hat einiges an Bargeld in ihren Tresoren. Solange es dort liegt, ist es eigentlich auch noch kein Bargeld. Es wird nicht bilanziert.

Erst wenn es ausgegeben wird, ist es Bargeld und wird auf der Passivseite der Zentralbank bilanziert, ist also eine Verbindlichkeit der Zentralbank ( da sie es jeder Zeit gegen Guthaben einlösen muss ). Sie gibt das Bargeld daher nur gegen Guthaben aus oder gegen Kredit. Man muss das Bargeld sozusagen "kaufen".

Da die Zentralbank praktisch nur Geschäftsbanken als Kunden hat, "kaufen" die in der Regel das Bargeld. Und die verfahren dann wie die Zentralbank. Bargeld muss man kaufen. Du bekommst es ja auch nur, gegen eine Belastung auf deinem Girokonto oder ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht nur die EZB kann Geld erschaffen, jede Bank kann das. Und zwar immer wenn ein Kunden Geld (Kredit) braucht. Ein Knopfdruck und die Bank bucht auf dem Kundenkonto die gewünschte Zahl. Das sind aber nur Zahlen, der Kunde zahlt Kredit zurück mit richtigem Geld. Damit wurde Geld erschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageSchlumpf
31.07.2016, 00:33

Was ist "richtiges Geld" ? Der Kunde kann einen Kredit - und das ist die Regel - mit dem gleichen "falschen" Geld zurückzahlen, aus dem sein Kredit besteht.

0

Das mit dem "Geld drucken" ist so eine Sache: Bargeld macht nur einen winzigen Bruchteil der Geldmenge im Wirtschaftskreislauf aus.

Das Bargeld wird ganz einfach in Umlauf gebracht: Eine Bank hat ein Kontoguthaben bei der EZB und braucht Bargeld, z. B. um die Geldautomaten wieder aufzufüllen. Wie jeder andere Bankkunde auch, hebt sie das Bargeld von ihrem Konto ab (gut - jeder andere Kunde braucht dazu selten Geldtransporte ;-) ).

Schwieriger wird es, wenn Du wissen willst, wie sich die Geldmenge im Wirtschaftskreislauf vermehrt:

Ich vereinfache jetzt mal ganz stark: Die EZB hat die Lizenz, Geld zu erschaffen. Wenn sie die Geldmenge im Wirtschaftskreislauf vermehren will, kauft sie von den Banken in Europa Anleihen (Wertpapiere mit einem festen Zinssatz und einer festen Laufzeit). Sie bezahlt für diese Wertpapiere, indem sie den Banken den Gegenwert auf dem Konto einfach gutschreibt. Dieses Geld war vorher nicht da. Einfach durch die "Behauptung" der EZB "Liebe XY-Bank, auf deinem Konto bei uns sind jetzt 100 Mio. mehr" sind gerade mal eben 100 Mio. € erschaffen worden.

EZB müsste man sein ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?