Wie gelange ich an die Adresse vom Schuldner?

 - (Recht, Geld, schuldner)

3 Antworten

Bei 80€ lohnt sich der Aufwand nicht.

Die Adresse kannst du ggf. über das Einwohnermeldeamt erfragen, vorrausgesetzt du hast einige Daten der Person. Das kostet in der Regel eine Gebühr von ca. 15€. Für Mahnbescheid und Vollstreckung gehst du ebenfalls in Vorkasse. Sollte es nicht zur Vollstreckung kommen, bzw. gibt es nichts zu pfänden, wirst du auf den Kosten sitzen bleiben.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung
Der Fall ist auch zur Staatsanwaltschaft gegangen wurde aber eingestellt da der Angeklage Sachen am laufen hat die schlimmer sind.

Die Staatsanwaltschaft kennt also die Anschrift, wende Dich mit entsprechender Begründung dorthin.

Du kannst Klage einreichen. Dann wird dem von GEricht auch nachgegangen.

Ein Inkassunternehmen wird deine einzelne Sache nicht annehmen.

Und wie reiche ich diese Klage ein ?

Aber das Inkassounternehmen provitiert doch auch davon ? ( zb durch inkassokosten )

0
@Richi008

Anzeige bei der Polizei einreichen.

Ein einzelner Auftrag ist für das Inkassounternehmen zu arbeitsaufwendig. Da ist zuviel Papierkram vorher erforderlich. Vom Inkassounternehmen bekommst du auch nur einen kleinen Teil ausgezahlt und keine 100%

0
@Lukas220999

Aber wieder eine Anzeige ? Habe ich doch schon gemacht ... die Anzeige wurde an die Staatsanwaltschaft weiter geleitet und dann Eingestellt.

und ehrlich gesagt habe ich kein Interesse nochmals über 500 Tage zu warten bis der Fall von der Staatsanwaltschaft geklärt wird

0
@Christiangt

Aber ich hab doch noch nicht mal die Adresse ... oder brauch ich die dafür nicht ?

0
@Christiangt

Mahnbescheid kostet aber auch richtig Geld. Das Risiko ist sehr hoch, dass man die Kosten nicht zurück bekommt.

0

Kann man eine Erzwingung einer Vermögensauskunft aus dem Weg gehen?

Kann man eine Erzwingung einer Vermögensauskunft aus dem Weg gehen? Ein Termin beim Gerichtsvollzieher konnte wegen falscher Adresse nicht eingehalten werden. Nun ist Haftbefehl erlassen worden zur Erzwingung der Vermögensauskunft- auch wieder die falsche Adresse. Zuvor erfolgte eine Aufrechnung mit dem Gläubiger, diese wurde jedoch ignoriert. Wenn man jetzt in Haft kommen sollte, weil man nach wie vor keine Erklärung abgeben möchte, wie wird der Haftrichter reagieren, wenn klar wird, dass das Verschulden nicht beim Schuldner liegt, sondern wegen falscher Adresse beim Gläubiger??? Wird man dann aus der Haft wieder entlassen? Oder wird dort geklärt, wer wem was tatsächlich schuldet? und welche Folgen kann so eine Haft für den vermeintlich unschuldigen Schuldener haben???

Zur weiteren Info: Der Schuldner hatte aus persönlichen Gründen (Angst vor Rache) über seinen Anwalt eine andre Adresse angegeben, über die er seine Briefe von Gläubiger empfangen kann. Der Schuldner hat einen entwerteten Titel vom Gläubiger nicht ausgehändigt bekommen trotz mehrfacher Aufforderung. Daher kann der Schuldner seine hinterlegte Sicherheitskaution bei einem Gericht nicht zurück bekommen. Der Schuldner rechnete nun auf. Der Gläubiger wurde darüber schriftlich in Kenntnis gesetzt. Nun meldete sich ein Gerichtsvollzieher. Der Briefumschlag enthält keinen Hinweis auf eine gerichtliche Angelegenheit, deshalb wurde dieser Brief nicht unverzüglich, sondern erst bei nächster Gelegenheit an den Schuldner weiter geleitet. Leider viel zu spät. Die Ladung beim Gerichtsvollzieher konnte so nicht wahrgenommen werden. Der Schuldner hat sofort nach Kenntnisnahme den zuständigen Gerichtsvollzieher kontaktiert. Dieser hatte die Akte jedoch schon irgendwo zurück geschickt. Dem Schuldner blieb nun nur noch das Abwarten, welche Maßnahme der Gläubiger weiter betreibt. Nun ist es so gekommen, dass ein neuer Gerichtsvollzieher mit Haftbefehl sich per Brief gemeldet hat. Dieser Brief konnte jedoch sofort als gerichtliche Sache gedeutet werden,  da dieser ein Stempel vom Gerichtsvollzieher enthalten hatte. So gelang nun der Brief unverzüglich zum Schuldner.

Wie kommt der Schuldner nun aus dieser Sache noch raus. Fest steht, dass er keine Vermögensauskunft abgeben möchte, weil er sich nicht als Schuldner fühlt und definitiv auch keiner ist. Der Gläubiger muss erst den Titel raus rücken, dann kann der Schuldner seine Sicherheitskaution auslösen und der Gläubiger bekommt sein Geld. 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?