Wie gelang es, den einzelnen Gehirnbereichen entsprechende Funktionen zuzuordnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In der neuen Zeit: Z.B: mit fMRI (functional MRI). Da sieht man, welche Areale aktiv sind, wenn vom Probanden eine bestimmmte Aufgabe gelöst wird oder eine gewisse Tätigkeit im Gange ist.

Früher: Durch Unfall-Schäden (Patient hat einen Defekt am Hinterkopf -> sieht nicht mehr gut. Ergo -> dort liegt wohl das Sehzentrum), duch Versuche (leider), wenn man bei Patienten ein Areal beschädigt hat, um zu sehen, was geschieht. Kann ja auch nützlich sein (bei Epilepsie o.ä.).

Hier steht mehr dazu -> https://de.wikipedia.org/wiki/Hirnkartierung

Klassisch ist die Brodmann-Kartierung. Wird z.T. immer noch verwendet, wenn auch nur grob.

Durch verschiedene Tests wo die Gehirnwellen gemessen wurden während man den Leuten verschiedene Dinge gezeigt hat, auch extreme Fälle wo verschiedene Bereiche des Gehirns entnommen/ verletzt wurden haben gezeigt welche Bereiche wofür verantwortlich sind

Durch eine EMRT (Elektro-Magnet-Resonanz-Tomographie) konnte festgestellt werden, welche Bereiche des Gehirns bei bestimmten Denkprozessen stärker durchblutet wurden. 

Ich glaube die EMRT senden Magnetwellen aus, die mit Eisenteilchen im Blut reagieren, und dabei wird gemessen, wie viel Signal zurückgegeben wird. Beim letzten bin ich aber nicht 100 % sicher. 

Wenn Leute schwere Kopfverletzungen und bestimmte Ausfälle hatten, dann konnte man nach deren Tod das Gehirn untersuchen.

notwendige Operationen am Gehirn werden bei vollem Bewusstsein ausgeführt, damit man nicht unnötig viel von der wichtigen Gehirnmasse zerstört.Dabei reizt man einige Stellen zuerst und frägt den Patienten was/wo er etwas spürt. Mit dieser Vorgehensweise konnte man einzelne Gehirnareale und deren Zuständigkeit identifizieren

Heute kann man Kernspinntomographen und EEG zur berührungslosen Messung von Gehirnaktivitäten nutzen.

Leider auch durch Tierversuche.

Was möchtest Du wissen?