Wie geht man richtig mit Wahrscheinlichkeitsrechnungen im echten Leben um?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Von du vor Ausführung des Experiments fragst: "Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit nach 6 Würfen keine 6 zu haben" bekommst du die Antwort (5/6)^6 = 0,335, d.h. die Wahrscheinlichkeit, dass eine 6 dabei ist, ist mit etwas weniger als 2/3 recht hoch, aber noch weit von 100% entfernt.

Wenn du während des Experiments nach dem 5. Wurf ohne Sechsen fragst: "Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit beim nächsten Wurf keine 6 zu haben"
ist die Antwort wie bei jedem anderen Wurf 5/6. Denn der Würfel weiß ja nicht, was du früher geworfen hast.

Deine "Logik" ist etwwa so wie bei dem Flugreisenden, der mit einer Bombe erwischt wird und zur Begründung angibt: "Nur zu meiner Sicherheit. Eine Bombe an Bord ist schon unwahrscheinlich, aber zwei Bomben sind quasi unmöglich"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlichkeitsrechnungen gehen im echten Leben so gut wie nie auf. Der  Spruch: " Denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt" ist durchaus wahr^^.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?