Wie geht man miteinander um, wenn man sehr unterschiedlich im Wesen ist?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

man sollte sich in Toleranz üben, denn das ist die Erkenntnis, dass man sich über nichts aufzuregen braucht. Und schweigen lernen. Auch ganz wichtig. Mehr kann ich dir nicht sagen.

Sqamp 02.11.2009, 19:51

Ich finde das ist schonmal ein guter Tip, wenn auch nicht immer einfach, also mit dem nicht aufregen, gerade wenn man gestresst ist, ist man ja auch schnell überfordert, wenn man versucht, irgendwie miteinander auszukommen ohne ewig diskutieren zu müssen.

0
nichtnurmama 03.11.2009, 08:52
@Sqamp

glaube mir ich kenn das gut, hab aber auch noch keine gute zufriedenstellende Antwort dafür gefunden, leider :-(

0

Möglicherweise hilft es Dir wenn Du weisst wer Du bist. Klingt jetzt vielleicht etwas abgedroschen, ist aber so. Ich stellte fest, dass es verschiedene Menschen, verschiedene Ansichtsweisen und Lebensweisen gibt und suchte nach Antworten. Schliesslich wurde ich in der Psychographie fündig. Seitdem ich weiss wer ich bin, was mich ausmacht, kann ich mich auch wesentlich besser in das Gegenüber versetzen. Menschen sind sehr interessante Lebewesen...Leider geht dies in der zur Zeit bestehenden Gesellschaftsordnung etwas unter.

Sqamp 13.11.2009, 17:40

Danke für die Antwort. Sie bringt mich wieder zum Nachdenken. Ich glaube, oft scheitert es an der Zeit, die man bräuchte, um sich in den anderen hineinzuversetzen, und dann zu analysieren, in welcher Art man mit ihm umgehen muss, damit man ohne Streitigkeiten/Disharmonien miteinander auskommt. Oft sind es ja bestimmte Situationen, man hat nur Sekunden für eine Antwort oder Handlung. Man antwortet/bzw. verhält sich dann meist so, wie man es für angebracht oder/und richtig hält. Aber für die Menschen, mit denen man immer wieder zu tun hat, ist es dennoch ein guter Tip, wenn man etwas mehr Zeit hat und immer auf die selben Probleme stößt, überlegen, was für diesen Menschen die geeignete Handlung/Antwort ist.

0

Einfach die Tatsache akzeptieren, dass Menschen nun mal verschieden sind und unterschiedliche Meinungen haben.Das geht allen so. Lass dem anderen seine Meinung und versuche, ihn auf keinen Fall zu überzeugen, wenn Du schon öfter die Erfahrung gemacht hast, dass das nicht klappt. Es gibt nämlich Leute, die hören zu und eben welche, die es nicht schaffen. Deshalb muss man durch Erfahrung unterscheiden lernen, wann es sich lohnt, wo es ein wirkliches Auseinandersetzen gibt und wo es sinnlos ist, seine Energien zu verschwenden.

Hallo, Fakt ist, Du kannst andere nicht ändern. Du kannst Dich nur selbst ändern. Entweder gehst Du in Dich und ändertst was, oder Du nimmst die anderen so wie sie sind. Geht das nicht - Trennung! Das ist meine Erfahrung. Wenn ich flasch liege, lasse es mich bitte wissen. Danke und viel Glück. Bine

Sei tolerant allen Menschen gegenüber und beachte besonders, daß alle Menschen in Wirklichkeit Seelen sind; du siehst vielleicht nur den physischen Körper, der aber ohne die innewohnende Seele eine Leichnahm wäre! Denke immer daran, alle Menschen als inkarnierte Seelen anzusehen, und du wirst keine Probleme mehr haben, denn die Seele hat alle Qualitäten in sich. Liebe Grüße Bherka

Das ist ja gerade das Schöne, dass wir keine geklonten Schafe sind. Vielfalt ist doch bereichernd. Es gibt halt Menschen, die sich durch die Andersartigkeit von anderen bedroht sehen, das ist aber schon deren Problem. Man kann diese Tatsache interessant finden, doch ärgern wäre wirklich Energieverschwendung. Ich habe mich einige Zeit lang in Indien aufgehalten und dort erlebt, wie man einander trotz großer Verschiedenheiten genießen kann, und dass man dort viel aufgeschlossener und entgegenkommender ist, als im vermeintlich so "fortschrittlichen" Westen. Vielfalt ist Bereicherung; das Gegenteil davon ist Einfalt!

Bherka 21.11.2009, 11:27

Für diese Antwort bekommst du meinen Dank! Bherka

0

Hört sich für meine Wahrnehmung, mein Empfinden etwas "verkopft" an. Bist du sehr rational, vom Intellekt her dominiert?

.

Was man jedem Menschen gutes tun kann: Ihn so zu nehmen / anzunehmen, wie er ist. Ohne zu urteilen, ohne ihn in irgdeneine "Schublade" zu stecken. Ihn als ebenso wertvoll wie mich selbst zu betrachten / zu behandeln. Mich nicht über ihn, aber auch nicht unter ihn zu stellen. Achtung, Respekt, Wertschätzung - ohne Ansehen der Person - auch ohne Ansehen dessen, was oder ob der andere kann, hat etc.

Meine Meinung: Liebe ist, sich für den anderen Menschen zu interessieren, für seine Bedürfnisse, was er braucht. Und diese Bedürfnisse und seine Einzigartigkeit anerkennen - und geneigt sein, ihm zu dem zu verhelfen, was er braucht.

Schau gern auch mal in meine Antworten / TIPPS hier bei GF oder gesundheitsfrage.net - zu finden über mein Profil.

heureka47 14.11.2009, 03:13

Wie verstehe ich Liebe zum Kind? Wie verstehe ich Liebe zum Partner?

beantwortet von heureka47 am 14. November 2009 03:07

Ich sehe grundsätzlich die Möglichkeit der Liebe in zwei Dimensionen:

Erstens das "Gefühl Liebe" - das werden die meisten kennen.

Zweitens das "Bewußtsein Liebe".

Viele Menschen in der zivilisierten Gesellschaft bleiben in ihrer Persönlichkeitsentwicklung auf der "unteren" Dimension "stecken" und können nur da/dann lieben, wenn sie das entsprechende Gefühl in sich spüren. Daher gibt es viele Menschen, die nur aus "egoistischen" Gründen lieben (können); z.B. ihre EhegattInnen/Sexualpartner.

Die zweite, höhere, Dimension von Liebe kann nur dort stattfinden, wo sich der Mensch zur höheren Dimension seines Seins, zum geistbewußten Wesen, entwickelt, zum Bewußtsein des "Höheren Selbst", zum Christus- oder göttlichen Bewußtsein.

Auf dieser Ebene kann der Mensch sich zu einer Haltung der - bedingungslosen! - Liebe entscheiden. Er kann sich entscheiden, auch Menschen mit größter Achtung und mit größtem Wohlwollen zu bedenken und zu behandeln, die er auf der niederen Ebene (des "Ego"-Bewußtsein, des "Niederen Selbst") niemals lieben könnte - weil sie ihm überhaupt nicht "sympathisch" sind.

Wenn ich auf dieser höheren Dimension des Menschseins angekommen bin und mich zur - bedingungslosen - Liebe ALLEN und ALLEM gegenüber entschieden habe, mache ich keine Unterschiede mehr darin, wie ich meine Mitmenschen behandle oder über sie denke oder rede. Dann sind sie alle Brüder / Schwestern. Obwohl ich den Unterschied mache, daß ich mit meiner Partnerin Sex habe und mit allen anderen NICHT. Aber das ist eine andere Ebene...

Siehe meine TIPPS hier bei GF oder bei gesundheitsfrage.net - z.B. zu "Glücklichsein" - zu finden über mein Profil.

0

Vielleicht gibt es dafür auch keine zufriedenstellende Handlungsweise, I don't know

Was möchtest Du wissen?