Wie geht man mit ständigen rassistischen Bemerkung der Eltern um?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Über Politik, Sport und Religion sollte man zu Hause nicht diskutieren ;) bringt nichts.

Du kannst nur Einfluss auf deine Geschwister nehmen und versuchen diesen Ansichten die Schärfe zu nehmen. Dass du selber rechts orientiert bist, macht die Sache natürlich nicht einfacher.

Ich denke die größte Schnittmenge wirst du haben, wenn du deinen Geschwistern vermittelst, dass man politisch durchaus "rechts-konservativ" sein kann (so ist das in einer Demokratie nun mal) aber die MENSCHEN die einem auf der Straße begegner nichts für politische Entscheidungen können. Wenn man etwas ändern möchte, was verfassungskonform ist natürlich, muss man dafür Mehrheiten mobilisieren und nicht andere Menschen schlecht behandeln, weil Sie einem visuell nicht in den Kram passen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch der Meinung, dass man nicht mit seiner Familie richtig über Politik, Religion oder Fußball diskutieren kann.

Das du Mitglied der AfD bist, ist generell nichts schlimmes. Ich kenne mehrere Mitglieder dieser Partei. Ein paar von ihnen sind schon eingetreten, als diese Partei noch von Bernd Lucke geführt worden ist - sprich die zum "alten Eisen" gehören und nur eine Euro- und Wirtschaftskritische Meinung haben.

Mit der AfD von heute kann ich leider nichts anfangen, was vor allem am Dreigestirn Höcke, Storch und Petry liegt - aber das sei erstmal dahin gestellt.

Dass dein Vater aber schon arg an den rechten Rand gerückt ist, ist eine Sache mit der du leben musst. Meines Erachtens wirst du ihn nicht wirklich in dieser Meinung bekehren können. Was du aber versuchen kannst (musst) ist deine Geschwister (vor allem dem kleinen) beizubringen, dass das einfach zu weit geht.

Versuche ihnen beizubringen, dass jeder Mensch, der in Deutschland lebt, die gleichen Rechte hat - sei er Arier (die es wissenschaftlich gesehen nicht mehr gibt), Deutscher, Ausländer in der x-ten Generation, die hier lebt, oder Immigrant ist. Egal in welcher Bevölkerungsschicht, du wirst immer wieder Idioten finden, die Mist bauen. Das hat nichts mit ethnischer, religiöser oder politischer Herkunft zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegen die Äusserungen deines Vaters wirst du nich viel unternehmen können, sonst gibt es Streit. Oder traust du dich, ihm die Stirn zu bieten? Das kannst du machen, wenn du nicht mehr in diesem Hause wohnst.

Mein Sohn hat mich auch schon mal auf eine Bemerkung meinerseits aufmerksam gemacht, wo ich ihm echt recht geben musste, aber dein Vater ist da anders.

Schau zu, dass er deine Geschwister nicht aufhetzt und zeige ihnen noch andere Meinungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du tatsächlich daran interessiert bist, Dich mit ihm auseinander zu setzen, dann musst Du wohl mit Argumenten eine Diskussion anregen. Allerdings stelle ich es mir schwierig vor, wenn Du selber bei der AfD aktiv bist, denn so unterschiedlich können Eure Meinungen nicht sein.

Vielleicht betreibst Du mal ein wenig Ahnenforschung und entdeckst, dass ein Verwandter gar nicht so arisch war wie Dein Vater meint...

Ich persönlich finde es wirklich schlimm, wohin die Meinungen tendieren. Auch Deutschland war mal ein Auswanderungsland ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vieleicht hilft es mit deinem Vater darüber zu sprechen und halt klar machen das du das nicht ok findest
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoentgenXRay
24.06.2016, 10:45

Der ist ganz sicher zu dämlich für Argumente!

0
Kommentar von HappyGamer2207
24.06.2016, 11:07

Ist ja schön das wir hier Experten haben die das schon von vornherein wissen.

1

Okay Sorry hab eben einiges überlesen also das mitdem Hitler Gruß geht Natürlich gar nicht vielleicht solltest du mal mit ihm reden, denn was anderes kann man nicht tun trotzdem wäre es eine blöde Idee ihn zu beleidigen wie andere hier schreiben er ist trotzdem dein Vater

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja bin auch bei der AfD angagiert das ist auch voll und ganz meine Meinung bin nebenbei noch Ausländer, ich muss dir ganz ehrlich sagen meine persönliche Meinung ich verstehe den Unmut deines Vaters aber wenn man was ändern will sollte man sich angagieren so wie sie es tun,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kehr deinem Vater einfach den Rücken zu und lass ihn im Stich, egal was für Probleme er hat. Meiner ist selbst auch homophob sowie rassistisch, zwar nicht so extrem, aber dennoch beträchtlich. Daher habe ich mich bereits jetzt entschieden (ich bin zurzeit 15), ihm weder finanzielle Hilfe noch Mitleid zu bieten sobald er in späteren Jahren den Altersproblemen zum Opfer fällt, da er sein Verhalten wie es scheint nie ändern wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich, da hast du einfach Pech. Du bist "leider" intelligenter als dein Vater. Du kannst es dir sparen mit solchen Leuten logisch zu argumentieren, da kannst du genauso gut mit der Wand reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?