Wie geht man damit um, wenn man mit den Eltern diskutiert?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Oh das kenne ich.. Ich nehm mir am tag immerwieder aufgaben vor die ich noch erledigen muss (ich bin 22) und meine mutter sagt dann jedesmal: wann machst du ... oder hast du schon... ?? Dann fühl ich mich so als wenn ich mein zeug das ich erledigen muss nur tue weil sie es mir sagt und das kotzt mich mehr als nur an. Natürlich sag ich ihr dann: mutter das brauchst du mir nicht zu sagen ich weiß doch noch das ich sachen zu erledigen hab! Meine mutter will das ich immer alles gleich und sofort erledige. Mein zeug kann ich doch aber selber planen? Naja. Aufjedenfall kommt es dann immer zu einer mehr oder weniger kleinere oder größere diskussion. Ich hab gelernt einfach meine meinung zu der situation zu sagen aber dann nichtmehr darauf einzugehen. Wie sagt man, der klügere gibt nach. Wenn meine mutter oder mein vater dann mal anfangen zu diskutieren könnten stunden vergehen, die müssen nämlich immer das letzte wort haben. Ich versuch dann immer einfach still zu sein und kein senf mehr dazu zu geben, obwohl das garnicht so einfach ist. Beispiel: Meine mutter sagt mir was, Ich sag meine meinung, Sie sagt wie es aber eigentlich gemacht werden soll, sie sagt wie es richtig ist! (jetzt könnte ich weiter diskutieren, tu ich aber, oder versuche ich, nicht mehr.) Dann redet sie immernoch laut und gibt immernoch ihren senf dazu. Natürlich provoziert das, (südländer halt) aber einfach nichtmehr darauf eingehen. Irgendwann nach 5-10 min ist dann ruhe. Ich habs geschluckt, Sie hat sich ausgeredet. Klar nervst, aber wenigstens keine große diskussion entstanden. Kleines plus am rande: irgendwann kam meine mutter und meinte: du bist reifer geworden, du regst dich nichtmehr so schnell auf wie früher. Hallo? Na gut, wenn alles was sie wollen ist das man die schnauze hält und die reden lässt, (alles was ich sage ist dann eh falsch) dann mach ich das weiterhin so einfach um frieden im haus zu bewahren. Klar ist das blöd, würde mir wünschen das meine eltern einen besseren dialog mit mir führen könnten, mich auch ausreden lassen und verständnis zeigen. Neh, die haben das wort, die sagen wie es "richtig" ist und so soll ichs hinnehmen, basta, noch was dazu zu sagen, damit würde ich ihre "autorität" (schreibt man das so? Keine ahnung) in frage stellen. Aber meine eltern haben auch ein gewisses alter erreicht, ich bin das 4te von 5 kinder. Und die mentalität südländischer eltern die auch noch dort aufgewachsen sind, ist eben richtig altbaken und: ich hab das sagen, kind soll nur respektieren. Klar soll das kind oder wir kinder, egal wie alt wir sind, die eltern immer respektieren und zuhören. Wünschen würd ich mir aber trotzdem das sie mir etwas mehr entgegen kommen. Hoffe hab dir mit meiner fast täglichen alltagserfahrung geholfen. Und sei dir sicher, so probleme gibts in jeder familie. Machs gut :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht diskutierst du einfach mal weniger und bewegst stattdessen deinen Hintern, indem du dich angemessen an den Aufgaben beteiligst und eben tust, wozu deine Eltern dich anhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joshua9338
11.06.2016, 23:44

Ja das sollte ich mir echt machen. Ich bin halt auch Faul und das bringt leider nichts am Ende muss ich es trozdem machen.

0

Was möchtest Du wissen?