Wie geht man am Besten mit Leuten mit Neurosen um?

6 Antworten

"Seine ihm charakteristischen Verhaltensstörungen vermag der Neurotiker nicht zu kontrollieren, er ist sich seines Leidens jedoch bewusst und an sich fähig, dessen Ursachen zu ergründen." (wiki) Deshalb sollte man Neurotikern helfen, die Verhaltensstörungen zumindest ansatzweise zu kontrollieren. Gute Tipps dazu geben Psychotherapeuten und Psychologen.

Ich würde das von der jeweiligen Neurose abhängig machen - wenn jemand allerdings tatsächlich dauernd "rumheult" steckt wohl mehr dahinter als kleine Fehlanpassungen und Verhaltensabweichungen; dann würde ich doch zu professioneller Hilfe raten. In jedem fall: Lass dich davon nicht gefangennehmen und schon gar nicht zum Ersatz-Therapeuten machen!

zwangsneurosen ist eine schlimme krankheit die kann man auch nicht heilen. weil man etwas macht was andere nicht tun oder zumindest nicht in so einer heftigen form. unkontrolliert kann man dass nicht nennen nein die kontrollieren sehr viel und können sich dabei viel merken.schaut euch die serie Monk an dieser hat auch zwangsneurosen!!!!und ist hochintelligent!!!!

Stimme im Kopf die Befehle gibt (Kindheit)?

Hallo, da mein Psychiater nicht wirklich sagen kann was das genau ist wende ich mich jetzt mal ans euch vielleicht habt ihr ja eine Ahnung was das war; Als ich klein war hab ich oft bzw eigentlich immer eine fremde Stimme in meinem Kopf gehabt. Sie hat mir Befehle erteilt wie zb dass ich eine Freundin beschimpfen musste oder Sachen sehr oft wiederholen musste, Dinge denken musste usw. Das ist dann in Zwangsneurosen übergegangen. Die Stimme ging irgendwann weg, kam aber dann mit 11 Jahren wieder. Zurzeit hab ich sie nicht. Kennt ihr das? Oder wisst ihr woher das kommt?

...zur Frage

Ich habe Sexuelle Neigungen zu meinen besten Freund und weis nicht was ich tun soll! Soll ich darauf eingehen oder mich kurieren lassen! ?

...zur Frage

Meine Katze putzt sich den Bauch und Beine kahl. Ich war schon bei mehreren Tierärzten, sie hat weder Pilze noch Bakterien noch Ungeziefer. Wer weiß Rat?

...zur Frage

Hilfe, mein Freund hat eine Bipolare Störung, wie gehe ich damit um?

Wie kann ich meinem Freund helfen die bipolare Störung in den griff zu bekommen und ihn dabei zu unterstützen? Was sollte ich besser lassen und was nicht, damit es nicht noch schlimmer wird? Er ist den ganzen Tag so niedergeschlagen und zweifelt an sich, das tut mir selber so weh...wie kann ich ihm am besten helfen?

...zur Frage

Zwangsstörung oder dumme Angewohnheit?

Hallo, ich habe seit meiner Kindheit (ca 10Jahre alt) kleine "Ticks". Es fing nicht mal harmlos an, ich sagte mir selbst zum Beispiel "wenn ich nicht schneller als das Auto hinter mir an dem oder dem Punkt angelangt bin, habe ich heute Unglück, entweder das oder ich sage mir, wenn ich das und das nicht so mache, dann schlafe ich heute nicht gut. Es ist schwer zu erklären, doch ich lebe nun jahrelang damit ohne es jemandem gesagt zu haben. Ich komme heute recht gut damit klar, obwohl es mich doch noch sehr stresst. Ich muss auch immer die exakt gleiche tägliche Routine haben. Ich muss dann und dann schlafen gehen, ich muss eine bestimmte Kette anziehen, damit ich Glück habe oder ich muss mit einem guten Gedanken aus dem Haus gehen um an diesem Tag Erfolg zu haben. Noch ein anderes Beispiel wäre, dass ich immer mit dem rechten Fuß in einen Raum gehen muss, sonst würde irgendwas passieren (darauf habe ich früher öfters geachtet als heute)

Sonst führe ich ein relativ normales Leben, abgesehen von den Beispielen oben, weil ich mich andernfalls unwohl fühle, wenn ich die Sachen nicht so mache. Wenn ich mit Freunden zusammen bin oder generell abgelenkt bin habe ich solche "Zwänge" eher weniger.

Ist das einfach nur ein übertriebener Aberglaube oder doch was "schlimmes"? Es ist, wie ich glaube ein komplexes Thema, würde mich aber trotzdem über eine Antwort freuen.

...zur Frage

Plötzlich starke Angst vor Treppen... warum und was tun?

Hallo. Ich (19, m) habe quasi "von heute auf morgen" eine starke Angst vor hohen/breiten Treppen entwickelt. Ich fühle mich auf Stufen sehr unsicher und habe das zwanghafte Gefühl, gleich herunterzufallen. Ich fange innerlich an zu zittern und würde mich am liebsten am Geländer festklammern.

Ich bin weder gestürzt, noch habe ich jemand anderen dabei beobachtet. Es fing einfach plötzlich an. Ich hatte zwar in letzter Zeit etwas Stress (Zukunftsangst, weil ich keinen Ausbildungsplatz finden kann, lange Krankheit, viele OP's...), fühlte mich psychisch aber eigentlich stark genug, damit umzugehen...

Weiß jemand, woher das kommt und was ich tun kann, um zu verhindern, dass das noch schlimmer wird? Zum Psychologen möchte ich nicht... da war ich früher schon mal wegen anderer Probleme und es hat nicht geholfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?