Wie geht man am besten mit Behinderten um, ohne dass sie sich anderst behandelt fühlen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wichtig ist, der Person keine "Sonderbehandlung" zuteil werden zu lassen. Behandle die Person ganz normal, denn das wollen die meisten Menschen mit Beeinträchtigungen... Sie wollen kein Mitleid, keine "Überhilfe" und sie merken auch ganz genau Scheu...

Das ist schwer, denn oft gibt es in unserer Gesellschaft Hürden, wo man mit einer Beeinträchtigung auf Hilfe angewiesen ist, aber die meisten "übernehmen" sich dabei.

Sollte die Person zu Deinem Freundeskreis gehören geh mit ihr so um wie mit Deinen anderen Freunden und sprich diese Person auch offen an, wenn Du mit etwas nicht klarkommst. Kommunikation ist sehr wichtig, denn auch eine beeinträchtigte Person macht sich Gedanken, ob sie anderen nicht zur Last fällt oder wie es den anderen mit der Situation geht...

Dein Instinkt wird Dir die richtige Richtung weisen :)

Liebe Grüße

isofus 31.03.2012, 23:25

Bevormundung oder Benachteiligung sind immer übertrieben und verschleiern die Realität.

0

ganz "normal". ich bin rollifahrer und mein linker arm funktioniert auch nicht. immer wieder werde ich von anderen kunden im supermarkt gefragt, ob sie mir helfen könnten. ist ja nett gemeint, aber ich komme meist allein zurecht. was mir aufgrund meiner einschränkung nicht möglich ist, ist das einpacken von obst oder gemüse in diese kleinen abreißtütchen. wenn niemand vom ladenpersonal in der nähe ist, frage ich dann eben andere kunden, ob sie mir damit behilflich sein können. das klappt IMMER die meisten leute sind dann so freundlich und fragen noch nach, ob ich weitere hilfe benötige. die "leute" sind gar nicht so übel.

du musst ihnen das gefühl geben ganz normal zu sein. ich mein ich hab nicht viel mit behinderten zu tun, aber die frage ist doch, was ist an ihnen so anders? sie schaun vielleicht anders aus, aber im grunde sind wir alle gleich. nur weil sie sich anders verhalten, anders komunizieren oder sonst irgendwie anders sind, heisst das doch nicht dass sie schlechtere freunde sind oder so, du könntest mit ihm/ihr ein eis essen gehn (ausser bei diabethiker) oder wenn du nicht so "eng" mit dem behinderten menschen beinander bist, kannst du ja trotzdem etwas dagegen machen dass sie sich "anderst behandelt" fühlen... fass dir ein herz, zeig dich von deiner "besten" seite, du schaffst das(:>

Wichtig ist die Behinderung zu kennen und sich darauf einstellen besonders bei Notfälle. Bei Epileptiker sollte man die Handgriffe kennen beim Anfall.

Eine gewisse lockere Art und Ruhe in der Stimme gibt Sicherheit und Anerkennung. Mit Behinderte kann man genau so gut über Technik oder Essen reden wie mit andere Mitmenschen. Haustiere in eigener Wohnung zaubert häufig ein Lächeln bei Verkehrsopfer mit erhebliche Schäden.

Phantasie und Ideen helfen bei den meisten Menschen.

einfach ganz locker drangehen und dich drauf einlassen, dann klappt das alles. Man nimmt es dir auch nicht übel wenn du am anfang einfach mal nachfragst

Na behandele sie doch wie ganz normale Menschen dann fühlen sie sich auch wohl, ich würde auch nicht wollen, das jeder ständig auf meine Behinderung rücksicht nimmt und mich auch noch darauf anspricht kann ich dir helfen.

Wenn ich Hilfe brauche dann sage ich das schon.

Frank

wie du auch mit einem "normalen menschen" umgehen würdest

So wie du mit einen Menschen ohne Behinderung auch behandelst.

na ganz normal so wie du mit andren Menschen auch umgehst :)

guckt euch zusammen Beste Freunde an

Was möchtest Du wissen?