Wie geht man 2 Jahrelang, 5 mal die Woche, morgens und nachmittags mit vollen Bussen um, wenn man dadurch psychische Störungen bekommt?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dass dich so eine Situation belastet, kann ich mir gut vorstellen (das ginge mir genauso)!). Es gibt aber die Möglichkeit, dich vorher ein paar Minuten lang zu konzentrieren, um deinen Fokus woanders hinzulenken.

Es ist ja so, dass dein Umfeld intuitiv spürt, wenn du etwas Ungutes erwartest, und das ziehst du dann an wie das Amen in der Kirche! Resultat: sie belästigen dich!

Genauso gut kannst du dieses Prinzip aber umkehren: du fokussiert stattdessen in Gedanken z.B. jemand Bestimmten :-), etwas Schönes, eine nette Situation oder etwas, das du dir wünschst - und dann pass mal auf, was passiert!

Mehr dazu findest du hier: 'Das Prinzip - Geheimnis zur Erschaffung der gewünschten Realität' von Andreas Campobasso.

Ich habe mir diese Methode schon vor langem angeeignet und mir im Laufe der Jahre bestimmte Situationen, tolle Jobs, eine Gratiswohnung und Vieles mehr herbeigewünscht - angefangen hab ich ursprünglich mal mit dem Wunsch nach einem freien Parkplatz - mitten in der Innenstadt einer Großstadt, und dann noch zur Rushhour! Es hat immer geklappt (mit wenigen Ausnahmen, wo ich zu kurzfristig angefangen habe mit Wünschen!).

Diese Methode ist uralt und funktioniert nach festen Regeln, die man lernen und jederzeit einsetzen kann. Was denkst du, wie schön es ist, das Gefühl zu haben, die Lage selbst beeinflussen zu können!

Indem du die Fäden in der Hand behältst, vermeidest du das Gefühl, an diese Situation ausgeliefert zu sein. Du musst bloß den 1. Schritt in diese Richtung tun!

Ich helfe dir gern, wenn du Fragen dazu hast!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Im Elternhaus gelernt und eigene Studien

Danke für die Auszeichnung! Alles Gute!

2

Solche Situationen gehören zum Alltag dazu. Diese Vorfälle betreffen jeden und jeder muss auf Dauer damit klar kommen. Wenn es voll im Bus ist, kann man nicht immer so ausweichen, wie man gerne möchte. Wenn man sich nicht so sehr in die Situationen reinsteigert, werden sie irgendwann zum Alltäglichen. Versuch dich daran zu gewöhnen und dich selbst auch abzuhärten. Es bringt dir wenig ein, wenn du wegen jeder Kleinigkeit, die von der Norm abweicht, psychische Probleme oder Depressionen bekommst. In unserer Gesellschaft muss man flexibel und anpassungsfähig sein und lernen, mit solchen Situationen gelassen umzugehen nach außen, selbst wenn sie einen innerlich nerven. Wenn du das nicht schaffen solltest, gibt es im Grunde genommen nur zwei Möglichkeiten: Entweder du gehst mal wieder in psychologische Behandlung oder du besorgst dir selbst einen Wagen oder jeden Tag ein Taxi und bezahlst alles vom selbstverdienten Geld. Beides würde ich dir nicht empfehlen, denn Letzteres kommt auf Dauer sehr teuer und ist nicht gut für die Umwelt. Und Ersteres wird den Psychologen irgendwann nerven, eben weil du wegen jeder Kleinigkeit, die dir nicht passt, bei ihm vorsprechen musst. Im Leben wird von dir gefordert, dass du dich anpasst und mit solchen Situationen alleine fertig werden kannst. Darauf kannst du mit viel Geduld hin arbeiten.

Deiner Beschreibung nach ist es ja kein Problem, nachdem du keine Ausbildung hast, ist auch keine psychische Beeinträchtigung zu erwarten.

Du bekommst keine psychischen Störungen - Du hast sie bereits.

Wenn Du Dich über solche Banalitäten in vollen Bussen aufregen kannst scheint es Dir doch extrem gut zu gehen - denn normale Menschen haben echte Probleme, nicht belästigende kleine Mädchen und tretende Oma's.

Gute Besserung.

uhh der war gut, wirklich

1

aber auf die dauer fühlt man sich schon trotzdem eklig

1
@llRaiden

Ich sagte es ja schon :

Du bekommst keine psychischen Störungen - Du hast sie bereits.

Lasse Dich therapieren, einen Normalen stört es überhaupt nicht wenn der ÖPNV so voll ist das Du stehend nicht mal umfallen kannst. In der Hamburger Hochbahn war es manchmal so voll das ich massiv Ellenbogen einsetzen mußte um aussteigen zu können von meinem Sitzplatz ausgehen.

0
@llRaiden

Das habe ich über viele viele Jahre ausgehalten, ich habe 19 Jahre in HH gelebt. Wie ausgehalten ? Einfach so, was nicht zu ändern ist halte ich aus. Egal was auch immer. Da sind volle U-Bahnen bei Weitem nicht das Schlimmste. Ignoriere Deine Umgebung, gehe in Deine Innenwelt - aber vergiß nicht rechtzeitig auszusteigen :-)

1

So, so.....du wirst also von kleinen Mädchen belästigt!!

Vllt. solltest du dein Problem mal mit einem Psychologen besprechen.

Was möchtest Du wissen?