Wie kann man in Access eine Adressen-Datenbank umsetzen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Inzwischen habe ich selber eine Lösung gefunden bzw. erarbeitet - zunächst habe ich eine normale Auswahlabfrage erstellt, die die beiden Tabellen mit einander verbindet.

Diese Auswahlabfrage kann man als Datenbasis für ein Endlos-Formular verwenden.

Anschließend fügt man im Formularkopf ein Textfeld zur Namensuche ein, dessen Inhalt man in einem VBA-Script für einen Filter verwendet - auf diese Weise kann man die Anzeige auf die relevanten Einträge reduzieren.

Sinniger Weise, sollte man in dem Endlos-Formular die Felder für die Postleitzahl und den Ort gegen Bearbeitung sperren (ansonsten könnte man versehendlich die PLZ-Tabelle ändern).

Außerdem benötigt man ein weiteres Endlos-Formular in dem nur die Tabelle mit den Postleitzahlen angezeigt wird und das jeweils im PopUp-Modus geöffnet werden sollte.

Im nächsten Schritt fügt man dem Endlos-Formular mit den Adresslisten eine Ereignisprozedur hinzu, die aufgerufen wird, wenn man in den Adress-Zeilen auf das Feld mit der Postleitzahl klickt.

Diese Ereignisprozedur muss dann das Formular öffnen, in dem die Postleitzahlen angezeigt werden und man muss die ID des betreffenden Adress-Datensatzes an das PLZ-Formular übermitteln (am besten schreibt man sie in eine öffentliche Variable im PLZ-Formular)

Auch im PLZ-Formular sollten alle Felder (bis auf das Textfeld im Formularkopf für die PLZ-Suche) gegen Veränderungen gesperrt werden.

Durch Anklicken einer der Datenreihen im PLZ-Formular, ruft man eine Prozedur im Adress-Formular und übergibt die ID der PLZ und die ID der Adresse. Zum Schluss muss man nur noch per SQL die OrtID in der Adressen-Tabelle ändern.

Was möchtest Du wissen?