Wie geht Jugendamt vor?

11 Antworten

Hey Cbic1984,

Kinder schlagen ist ein absolutes nogo.

Wenn Du Dich an das für Euch zuständige Jugendamt wendest, was ich Dir dringend empfehlen würde, nehmen sie Dir Dein Kind natürlich nicht weg.

Du kannst mit dem Krisennotfalldienst direkt reden oder Du machst Dir Deinem Kind zuliebe einen Termin bei einem der dort zuständigen Sachbearbeter/in.

Dort kannst Du Deine Situation schildern und Dir Rat holen.

Solange Dein Kind von Dir gut versorgt und geschützt wird, bleib Dein Kind auch bei Dir.,

Hast Du eventuell noch eine Mutter/Schwiegermutter, Schwester oder Tante die Dich unterstützen könnte/n?

Gaub mir den Mitarbeiter/innen auf dem Jugendamt ist nichts menschliches fremd.

Lg Inkonvertibel

Hallo

vielen dank für den Kommentar

Ich habe meine Eltern sowie meine Geschwister im selben Dorf. Das heißt die könnten sie ebenfalls kümmern oder mal vom Kindergarten etc abholen.

Ich möchte mir ja Rat holen. Die Angst dass er in Obhut kommt habe ich dennoch. Obwohl ich mich immer um ihn kümmere und es ihn wesentlich besser gern würde wenn meine Frau auf Kur oder Therapie wäre.

Das Problem ist nur, dass sie niemanden unseren Sohn gibt. Es darf auch niemand vorbei kommen. Das heißt sie würde nie ohne unseren Sohn ausziehen. Ohne Polizei würde ich sie niemals ausziehen ohne unseren Sohn. Sie lässt ihn mit mir noch nicht mal mit ihm alleine aus der Wohnung. (Auch ein Teil ihrer Krankheit)

0

Deine Aussage das es deinem Sohn an nichts fehlt ist ja so nicht richtig. Denn ihm fehlt eine Mutter die sich liebevoll um ihn kümmert und ihn nicht schlägt. Also von dem her ist da schon ein Mangel.

Bei allem Verständnis für die Situation und die Krankheit deiner Frau (ich habe auch Depressionen), aber wenn sie dein Kind schlägt und obwohl du sie darauf ansprichst, es nicht unterlässt dein Kind zu schlagen, dann überschreitet sie eindeutig eine Grenze!

Diese Grenzüberschreitung ist in meinen Augen so massiv, das ich ihre Koffer packen und vor die Tür setzen würde. Gleichzeitig würde ich das Jugendamt informieren, das hier eine Kindeswohlgefährdung von ihrer Seite ausgeht.

Du willst beiden helfen, das ist löblich, aber der einzige der in diesem Fall deine Hilfe und deinen Schutz braucht ist dein Sohn. Er ist das Opfer in dieser Geschichte und das schwächste Glied. Du als Vater bist dafür verantwortlich ihn vor Gewalt zu schützen, ganz egal von wem diese Gewalt ausgeht.

Deine Frau ist ein erwachsener Mensch die für sich selbst sorgen kann und für sich selbst Verantwortung übernehmen kann und muss. Ihre Krankheit ist keine Entschudlgung und keine Rechtfertigung dafür das sie dein Kind schlägt.

Das von dir beschriebene Szenario, dass das Jugendamt deinen Sohn mitnimmt und zu einer Pflegefamilie steckt wird eintreten, wenn du weiter an deiner Frau festhältst und sie weiter bei dir duldest. Denn dann besteht weiterhin für deinen Sohn die Gefahr das er wieder geschlagen wird. Also wird er aus der Gefahrensituation heraus genommen.

Ich als Vater würde es aber nicht zulassen das mein Sohn wegkommt. Als Vater würde ich mich schützend vor meinen Sohn stellen! Das ist deine Pflicht! So sehe ich das!

Du hast ja geschrieben:

"Meine Frau hingegen interessiert meine Meinung und Sorge überhaupt nicht und geht überhaupt nicht darauf ein."

Das heißt sie sieht auch nicht ein, das sie ein Problem hat und Hilfe braucht. Sie ist also beratungsresistent und lässt ihre Probleme an deinem Sohn aus! Sorry, aber das kann ich nicht verstehen! Warum lässt du das zu?

Ich würde da nicht lange zögern! Wie ich bereits geschrieben habe, würde ich ohne Wenn und Aber ihre Koffer packen und sie vor die tür setzen. Vielleicht braucht sie mal einen ordentlichen Schuss vor den Bug, damit sie sich endlich mal Hilfe sucht.

Entscheidend ist aber einzig und allein, das sie deinen Sohn nicht mehr schlagen kann. Wenn das Jugendamt sieht, das dein Sohn nicht mehr gefährdet ist, weil deine Frau weg ist, wird das Jugendamt so entscheiden das er auch bei dir bleiben kann..

Also, raus mit der Frau. Du musst ihr nicht helfen, auch wenn es deine Frau ist. Du musst deinem Sohn helfen!

Hallo

Vielen Dank für den Kommentar

Das Problem ist, was ich noch nicht geschrieben habe, dass meine Frau unseren Sohn nie alleine lassen würde. Es dürfen ihn auch keine Verwandten (alo nicht mal meine oder ihre Eltern) sehen

Sie würde ohne Kind niemals das Haus verlassen. Dazu benötige ich mindestens die Polizei

Wir hatten uns schon mal getrennt vor ein paar Jahren. Aber da hat sie unser Kind mitgenommen und ich durfte ihn auch nur in ihrer Wohnung sehen.

Also ich bringe sie niemals raus.

"Das heißt sie sieht auch nicht ein, das sie ein Problem hat und Hilfe braucht"

Genau. Im Gegenteil. Sie sagt sie macht alles richtig und ich bin zu lasch etc.

0
@Cbic1984

Ich habe inzwischen mal deine Kommentare zu den einzelnen Antworten gelesen.

Da hast du geschrieben das sie dich auch schlägt. Hast du das angezeigt?

Wenn nicht, warum nicht?

Ich will jetzt nicht sagen das du zu lasch bist. Und mit Gefasel das du der Mann bist usw. will ich jetzt nicht auch noch anfangen.

Aber: Egal ob du ein Mann oder eine Frau bist, du solltest es NIEMALS zulassen das dich jemand schlägt. Ganz egal ob der Schläger deine Frau ist oder nicht!

Und du solltest es NIEMALS zulassen das dein Sohn geschlagen wird. Ganz egal ob der Schläger deine Frau ist oder nicht!

So wie du geschrieben hast, kann sie sich gut verstellen. Also musst du Beweise gegen sie sammeln. Gehe mal zur Polizei und lasse dich dort beraten was du machen kannst. Auch wenn es sich blöd anhört, vielleicht kannst du auch Detektive engageieren, die Beweise gegen sie sammeln.

Die Prioritäten die du haben solltest sind jetzt ganz klar und eindeutig! Was mit deiner Frau ist, ist vollkommen egal! Du musst ihr nicht helfen. Du musst jetzt einzig und allein deinem Sohn und dir helfen. Notfalls musst du mit deinem Sohn abhauen und irgendwo untertauchen. Aber das sollte das letzte Mittel sein.

Gehe erst Mal zur Polizei und informeire dich was du machen kannst. Wenn sie dich wieder schlägt, dann musst du das unbedingt anzeigen! Auf jeden Fall!!!! Gehen zum Arzt und lasse die Verletzungen dokumentieren, damit du einen Beweis hast. Gewalt in der Ehe ist kein Kavaliersdelikt. Vielleicht gibt es in deiner Umgebung eine Beratungsstelle dafür. Das kann dir mit Sicherheit die Poliziei sagen!

1
@Grossbaer1974

Hallo

ja sie hat mich auch öfters mal geschlagen.

Warum sollte ich sie wegen einer Ohrfeige anzeigen?

Vor allem als Mann ist man da ja eher die Lachnummer!

Und was dann?

dann würde sie sich von mir sofort trennen und unser Kind mitnehmen. Genau das was ich nicht will. Weil es ihm dann erst recht schlecht gehen würde.

Ich weiß nicht wie ich meinem Sohn helfen kann. Bei dem geringsten Verdacht dass ich etwas gegen sie unternehme wird sie sofort abhauen mit unserem Kind. Was sie mehrmals betont hat. Was das ganze noch schwieriger macht. Und ihr dann was nachweisen wird sehr schwer

0
@Cbic1984

Lieber Chic1984,

sei mir bitte nicht böse, aber anscheinend bist du genauso beratungsresistent wie deine Frau!

Ich frage dich jetzt mal ganz provokant! Wo ist dein Stolz, wo ist deine Würde? Deine Frau haut dir eine runter und du stellst das dar als ob das eine Lapallie ist.

Sicher ist es nicht leicht als Mann zuzugeben das die eigene Frau einen schlägt. Aber so kann es doch nicht weitergehen. Da zeigst du auf einmal stolz und willst nach außen heile Welt spielen und daheim lässt du dir von deiner Frau die Fresse polieren.

Willst du so weiterleben? Kann ich mir nicht vorstellen! Gut, wenn du dir selbst nicht so viel wert bist und dir das weiter bieten lassen willst. Bitteschön! Aber das dein Sohn so aufwächst ist eine Schande. Das versagt nicht nur deine Frau in der Rolle als Mutter, sondern auch du in der Rolle des Vaters!

Was soll eine Anzeige bringen? Eine Anzeige bringt das deine Frau schlechtere Karten hat, wenn es bei einer Trennung um deinen Sohn geht. Wenn sie wegen häuslicher Gewalt angezeigt und verurteilt ist, dann macht das keinen besonders guten Eindruck beim Jugendamt.

Gehe zur Polizie und zum Jugendamt und lasse dich beraten was du machen und unternhemen kannst. Häusliche Gewallt musst du SOFORT anzeigen. Auch wenn sie deinen Sohn geschlagen hat solltest du sofort die Polizei anrufen und das anzeigen. Dann kann ein Arzt die Verletzung dokumentieren und deine Frau wird endlich bestraft.

1

Entschuldige mal? in solchen Fällen hat das Kind gefälligst deine völlige Aufmerksamkeit und da hast du als Vater gefälligst zu reagieren, ob es sich hierbei um die Mutter handelt oder um einen fremden das ist und bleibt eine Körperverletzung bzw Kindesmisshandlung. Das Kind muss nicht gleich in Obhut genommen werden denn das was du gelesen hast sind die richtigen Härtefälle oder die Leute stellen sich besser dar als das Jugendamt. Wie gesagt der Vorteil ist das du da bist so wie zig Verwandte da lassen die vom Amt mit sich reden, deine Frau wird sich allerdings damit abfinden müssen das ihr das Sorgerecht komplett entzogen wird vor dem Familiengericht bis sie wieder ihr Leben in Griff bekommen hat dazu werden dann Auflagen erlegt, kommt sie denen nicht nach ist es ihr Pech und glaube mir dein Kind wird es dir danken das du zu dessen Wohl gehandelt hast.

Ich an deiner Stelle wäre also schon LANGE mal zum Jugendamt gegangen und hätte die Sachlage erklärt und das sich da was tun muss (Therapie, Familienhilfe etc.) wenn deine Frau auf gut Deutsch einen Sch... auf das was dich und das Kind betrifft gibt solltest du wirklich mal die Notbremse ziehen und ggf drüber nachdenken dich, bis deine Frau ihr Leben wieder auf die Kette bekommen hat von ihr zu trennen, nicht nur Wohnungsmäßig.

Zusammenbruch in der Schule, wegen zu viel Stress, was kann ich tun?

Also

ich wohne beim meinem Vater und meiner Stiefmutter zusammen mit zwei kleinen (Stief)brüdern.

Ich ertrage das Leben eigentlich nicht mehr. Ich habe eigentlich immer bei meiner Mutter gewohnt und meinen Vater immer nur selten besucht. Dann wurde meine Mutter krank und mein Vater hat immer wieder versucht uns zu sich zu holen. Das hat aber nicht geklappt bis meine Mutter sich versucht hat das Leben zu nehmen. Dann mussten wir direkt zu meinem Vater ziehen. Das Jugendamt meinte wir sollten als Familie eine Therapie machen, um mit der ganzen Situaution besser umgehen zu können. Das schlug mein Vater aber aus. Ebenso brach er meine Verhaltenstherapie ab, die schon seit Jahren läuft und auch sehr viele Erfolge erzielt hat. Naja mein Stiefbruder ist geistig behindert, das war am Anfang kein Problem, er ist sehr herzlich und offen und wollte dann viel mit mir spielen, das habe ich auch gemacht. Aber irgendwann fing er an mir ständig hinterher zu laufen und lässt mich keine Sekunde mehr alleine. Ich kann nicht mal auf's Klo gehen. Meine Familie kümmert das alles nicht. Ich bekomme dann noch eher Ärger, weil ich ihn aus meinem ZImmer schleppe und er dann heult. Gespräche und co können auch nicht geführt werden und ich kann mein Zimmer auch nicht abschließen.

Ich sitze mittlerweile bis um 1 Uhr nachts oder so an den Hausaufgaben, weil ich früher keine Ruhe habe. Einschlafen klappt dann auch nie wirklich. Ich nehme schon regelmäßig Tabletten zum Einschlafen (also Reisetabletten, die irgendeinen Wirkstoff haben, der dazu führt, dass man einschläft, aber die bringen langsam auch nichts mehr).

Ich bin sehr oft einfach müde und vollkommen fertig. In der Schule bin ich neulich schon zusammengebrochen. Dann habe ich mit meinem Lehrer über die ganze Situation gesprochen, das wollte ich vorher nie, weil ich mit meinen Problemen eigentlich alleine fertig werden wollte. Das Gute ist, er würde mich unterstützen, weil ihm und den anderen Lehren schon aufgefallen ist, dass ich immer mega fertig bin und kaum noch klar komme... Ich leide auch immer wieder unter Atemnot und der Hausarzt konnte nichts finden, also ich muss zum Facharzt und wenn der auch nichts findet zum Psychiater...

Ich war auch schon richtig oft beim Jugendamt, da liegt das Problem: ich habe früher immer mächtig übertrieben, als es um die Frage ging, bei wem ich wohnen sollte und habe teilweise auch einige Lügen erzählt. ABER ich konnte meine Mutter damals nicht einfach alleine lassen... Tja heute glaubt man mir nicht mehr, wenn ich etwas schlechtes über meinen Vater erzähle.

Was kann ich tun, ich halte es bei meinem Vater echt nicht mehr aus.

...zur Frage

Inobhutnahme bei Kindeswohlgefährdung

Angenommen, das Kindeswohl ist gefährdet, wehalb das Jugendamt entscheidet, das Kind in Obhut zu nehmen (Heimunterbringung), die Eltern des Kindes willigen der Inobhutnahme ein: Wird ihnen dennoch das Sorgerecht entzogen? Das Sorgerecht unterteilt sich doch in vermögens- und Personensorge (oder?) und die Personensorge umfasst das Aufenthaltsbestimmungsrecht (oder?). Was wird den Eltern, die einer Inobhutnahme einwilligen, entzogen? und wenn das Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen wird, welche anderen Aspekte der Personensorge bleiben bestehen?

Wenn jemand die Frage beantworten (und dazu vielleicht auch noch ein paar passende §§ benennen) kann, wäre ich wirklich sehr dankbar!

...zur Frage

Kann das Jugendamt nach einer Inobhutnahme jedes weitere Kind wegnehmen?

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir helfen denn ich weiß nicht mehr was ich meiner besten Freundin noch raten soll. Ich kenn mich damit nicht aus , ich hab noch nie etwas mit dem Jugendamt zu tun.

Ihr wurde vor 2 Jahren ihre Tochter( damals 6 Monate alt) weggenommen , aus persönlichen Gründen. (Diese Gründe sind schon lang aufgehoben , ihr Kind kann nicht zurück weil sie sich zu sehr an die Pflegeeltern gewöhnt hat.)

PROBLEM IST JETZT , sie und ihr Partner wollen gerne noch ein Kind. Sie haben aber Angst , dass das Jugendamt ihnen das Kind nach der Geburt wegnimmt wegen der vergangenen Situation.( Das wurde auch schon angedroht)

MEINE FRAGE , kann das Jugendamt einfach jedes weitere Kind was sie je in ihrem Leben bekommen wird wegnehmen oder muss eine neue/weitere Kindswohlgefährdung bestehen um ein Kind Inobhut zu nehmen.

Ich hoffe ich habe alles verständlich geschrieben , falls noch fragen bestehen immer her damit. Danke im vorraus

...zur Frage

Handeln Inpfverweigerer grob fahrlässig und können vom Jugendamt belangt werden?

Die vierjährige Tochter von einer Freundin hatte sich im Kindergarten eine Platzwunde am Kinn geholt bei einem Sturz. Leider ist die Tochter nicht geimpft worden. Auf Empfehlung der Kinderärztin sollte sie eine Tetanus Impfung bekommen doch die Mutter hat dem nicht zugestimmt.

Nun behauptet die Kinderärztin das dies eine grob fahrlässige Handlung sei und sie das dem Jugendamt melden muss da es ein akuter Fall sei.

Meine Frage: ist eine Impfverweigerung tatsächlich grob fahrlässig? Es besteht keine Impfpflicht in Deutschland. Wie kommt die Kinderärztin dann darauf das Jugendamt für diesen Fall einzuschalten?

...zur Frage

Auf welcher Grundlage darf Jugendamt im Kindeswohl für noch ungeborenes Kind tätig werden?

Das Jugendamt ist zum Schutz bei Gefahr oder Missbrauch für Kinder und Jugendliche häufig im "Kindeswohl" tätig. Es gibt jedoch übereifrige Mitarbeiter, die schon während der Schwangerschaft für das Kindeswohl eines ungeborenen Kindes gegen Mutter aktiv werden zu müssen. Der Schutz für Kindeswohlgefährdung ist im Gesetz für Kinder- und Jugendschutz geregelt. Darin ist von ungeborenen Kindern keine Rede. Ab welchem Zeitpunkt einer Schwangerschaft und dann auf welcher Grundlage dürfte das Jugendamt im Kindeswohl tätig werden - wenn überhaupt? Im vorliegenden Fall handelt es sich um vorbereitende Aktivitäten zum Kindesentzug gegenüber erwachsenen Frau ab Beginn des 8. Schwangerschaftsmonats? Hierzu wurden alle Krankenhäuser der Umgebung informiert, über die Entbindung einer Frau xy sofort eine Meldung an das Jugendamt zu machen. Damit hat das Jugendamt Hebammen, Ärzte und Schwestern aufgefördert, ihre Schweigepflicht zu brechen, was strafbar ist. Das ganze aufgrund eines einzigen anonymen Anrufs. Vielen Dank für konstruktive Antworten.

...zur Frage

Jugendamt. Kindeswohlgefährdung. Auflage . Schwangerschaft?

Guten Tag.

Ich war paar Jahren psychisch krank ( Borderline) . War immer beim Therapeuten. Durch die Schwangerschaft geht es mir viel besser und ich bin seit dem stabil , gehe aber auch noch zum Therapeuten falls es sich ändert. Habe sogar dem Jugendamt eine schweigepflichtsentbindung gegeben damit sie mit ihm reden können, Da er ja sagt ich bin sehr stabil, aber reicht denen trotzdem nicht . ( dazu will ich noch sagen dass ich nie Probleme mit Drogen hatte und mein Freund auch nicht) Da ich leider 2 Monate vor meinem 18. Geburtstag schwanger geworden bin , hat das Jugendamt Wind davon bekommen ... ( Ich bin 18 seit Dezember und im Oktober erfahren das ich schwanger bin und er soll im Juli kommen)

Seit dem habe ich alle 4 Wochen ein Termin mit denen um zu besprechen wie es lief . Habe einen Geburtsvorbereitungskurs und einen erste Hilfe Kurs für Kinder gemacht; das kinder Zimmer ist fertig , habe eine hebamme und habe mir einen Plan , mit meiner Familie zusammen, erstellt wie sie mich nach der Geburt unterstützen können . Ich wohne mit meinem Freund(26) zusammen in einer 3 Zimmer Wohnung und er bekommt nach der Geburt 1,5 Monate frei. Wir werden geteiltes Sorgerecht haben und haben schon eine vaterschaftsanerkennung gemacht

Sie wollen dass ich zwei Betreuerinnen vom Jugendamt bekomme die 12 Stunden in der Woche vorbei gucken unangemeldet und ich soll 2 Wochen nach der Geburt zu solchen Treffen mit jungen Müttern ( das ganze soll 1 Jahr dauern) Geht das so einfach das sie mir die Auflage erteilen obwohl kein Grund zur kindeswohlgefährdung da ist ? Ich habe ja kein Problem damit wenn sie mal ab und zu kommen so 5 mal unangemeldet damit sie wirklich sicher sind das keine kindeswohlgefährdung vor liegt .

Das möchte ich nicht . Aber das Jugendamt stellt sich quer und droht mir mit einer Mutterkindeinrichtung . Dürfen sie das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?