Wie geht ihr mit Vergangenen um?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hatte ne sehr schöne aber auch traurige vergangenheit. Ich denke auch immer zuruck. Heute schreibe ich sogar lieder über die geschenisse und so. So kann ich es am besten verkraften aber jeder tut es halt wie er es möchte. Mein sprichwort ist " Look forward but always remember". Man kann es auch mit guten freunden teilen wenn man es möchte :) 

Dein Sprichwort finde ich wirklich sehr schön. Ich versuche es oft, in dem ich Geschichten schreibe, jedoch bekomme ich dadurch nur noch mehr Sehnsucht. Aber danke :)

1
@ClaryFray95

Ja geschichten habe ich auch geschrieben aber da ich da auch nicht richtig die gefühle nieder schreiben konnte habe ich angefangen lieder zu schreiben denn musik macht mich einfach glücklich und ich könnte ohne sie auch nicht leben :) 

1

Immer wenn ich jemanden vermisse, dann gucke ich mir alte Videos und Bilder an. Dann- auch wenn es für paar Minuten ist, vergeht meine Sehnsucht.
Trotzdem habe ich gelernt, dass man immer weiterschauen muss. Die Vergangenheit ist doch passiert und man sollte sich keine Gedanken darüber machen. Je mehr du denkst, desto mehr macht es dich traurig. Alles im Leben hat eine bestimmte Ursache, auch die Menschen, die nicht mehr da sind :)

Ja, das mit der Ursache stimmt. Nur manchmal frage ich mich, wieso das so ist - von jetzt auf gleich einfach kein Kontakt mehr. Das wiederum macht mich erneut traurig. Es kann momentan auch einfach an meiner Stimmung liegen, wer weiß.

0

Das tut mir so leid für dich und ich kann nur sagen, mir geht es gerade auch so. Habe mit einem leider kein Kontakt mehr und weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Lassen wir uns doch einfach überraschen

0

Du solltest es auf jeden Fall verarbeiten und nicht einfach versuchen zu vergessen. Sonst wird es nach einer Zeit wieder hochkommen und dir wieder Sorgen bereiten. Denk darüber nach und heulen hilft bei mir auch immer :)

Ich hatte letztens so eine Phase. Da habe ich einfach die Leute von früher über Facebook oder Instagram einfach angeschrieben. Manchmal scheue ich mich davor mit Leuten regelmäßig zu schreiben, weswegen leider oft Kontakte in Vergessenheit geraten. Es ist interessant zu erfahren was andere von früher aus ihrem Leben gemacht. Wehmütig zu sein kann meiner Meinung nach auch was schönes sein. Man erinnert sich an die alten schönen Zeiten. Gleichzeitig sollte man gespannt auf die Zukunft sein und auch sich auf die Zukunft freuen.

Das mit dem Anschreien habe ich schon versucht. Doch manchmal läuft es leider nicht so, wie man es sich wünscht. In diesen Momenten frage ich mich, wie früher eine unzertrennliche Freundschaft entstanden ist und eine Liebe, die eigentlich unsterblich schien.

0
@ClaryFray95

Voll deep :D. Ich glaube unzertrennliche Freundschaften entstehen, wenn man sehr viel Zeit mit einer Person verbringt und diese Person einem trotzdem nie auf den Sack geht. Das gleiche gilt für die Liebe, finde ich. Man streitet sich mit Freunden auch. Das ist total normal, aber eine unzertrennliche Freundschaft ist eine, wo man sich gegenseitig vergibt. Solche Freundschaften hatte ich auch. Das einzige was sowas zerreißen kann, ist Umzug. Gute Freunde halten für immer zusammen. Liebe jedoch ist nie unsterblich und wenn dann habe ich es noch nie erlebt.

0
@Juloki

Ich hatte beides schon einmal, jedoch haben wir uns wohl durch die ganzen Schicksalsschläge, die geschahen, auseinander gelebt. Und das macht mir einfach noch immer zu schaffen. Einfach auch, weil es still und heimlich geschah.

0
@ClaryFray95

Sowas ist immer blöd. Ich denke, du solltest es vllt hinter dich lassen, wenn es dich so belastet. Klingt schwer und fast unmöglich, aber wenn man weiterschreitet, schafft man irgendwann zu vergessen. Was hilft, ist mit Leuten zu treffen und einfach mal Gedanken auszuschalten.

0

Ich denke oft zurück. Ich lebe in der Gegenwart, aber die Vergangenheit lässt mich oft in Erinnerungen schwelgen.

Ich schaue mir nur extrem selten Fotos oder Videos an, und wenn dann denke ich kurz daran wie es war und dann ist gut. Von Dingen an die ich nicht mehr denken will (weil das zu verletzend wäre) habe ich alle Erinnerungen vernichtet. 

Es bringt nichts an der Vergangenheit zu hängen, ich lebe in der Gegenwart und nur das zählt. 

Auf jeden Fall nicht einfach wegstecken, sondern wenn's dir sch***** geht: Weinen, weinen, weinen...
Dann geht's einem besser und dann kann man irgendwas machen, was einem Spaß macht, dann vergisst man's auch schon wieder. ;)

Alte Wunden sollte man nicht wieder aufreissen. Wenn Du Dich selbst so behandelst kannst Du dazu neigen durch Dein eigenes Verhalten in eine stärkere depressive Stimmung zu gelangen.

Bei weiteren Ereignissen die Dich traurig machen summiert sich das dann auf. Alle Ereignisse verarbeitest Du dann nicht und schon hast Du eine Depression die behandelt werden muss. Das ist eine Erkrankung die heilbar ist jedoch nur durch Fachärzte. Alleine kommst Du da niemals raus.

Vergangenheit abschließen, das Thema mit guten Freunden besprechen. Nur im Gespräch verarbeitet man Erinnerungen.

Was möchtest Du wissen?