Wie geht ihr mit Neurodermitis um?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo, an alle, danke für die vielen Antworten. Ich möchte ergänzen, dass meine ND nicht allergie-bedingt ist, ich bin außer der ND völlig gesund. Bei mir ist es eine reine Stress-ND, mein Körper reagiert auf jeden Stress (egal ob guten oder schlechten) sofort mit Juckreiz und der ist so schlimm, dass ich mich nicht ablenken kann oder so, ich MUSS einfach kratzen. Das ist aber nicht mein Problem. Ich möchte meine ND besiegen, indem ich meine Seele ausbalanciere. Im Moment habe ich in meinem Umfeld viele Konflikte zu bewältigen und die belasten mich extrem. Daher habe ich zur Zeit auch wieder einen Schub.

Wenn es ganz akut ist, lege ich einen Heilstein auf die juckende Stelle oder nehme ihn in die hand, das hilft mir sehr. Cremes und so ein Müll habe ich über 15 Jahre über mich ergehen lassen müssen und keine einzige hat je geholfen. Was mir dagegen sehr gut geholfen hat, war die tägliche Arbeit mit Pferden, den ganzen Tag egal bei welchem Wetter an der frischen Luft. Klar war das auch Stress, aber irgendwie war das nicht so schlimm. Vor allem hat mir die Luft auf dem Land sehr gut getan.

Ich wohne aber in der Stadt in einer kleinen 1Raumwohnung, Wanne habe ich nicht. Bäder fallen flach (obwohl ich früher hin und wieder Kleopatrabäder genommen habe). Ich benutze keine Deos oder andere Pflegemittel sondern zum Duschen ausschließlich Duschöl. Ansonsten lasse ich meine Haut immer in Ruhe. Essen ist bei mir auch nicht problematisch, ich vertrage alles.Habe schon oft versucht mal dieses oder jenes wegzulassen über ein paar Wochen hinweg. Doch es gab nie eine Veränderung, die Haut blieb immer gleich. Also an der Verpflegung der Haut mangelt es nicht, sondern an meinem Geist. Ich suche auf jeden Fall nach Möglichkeiten, mich auch in der Stadt nicht stressen zu lassen, sondern einfach täglich Entspannungsphasen einlegen.

Joga klingt interessant, davon habe ich aber absolut keine Ahnung ;-) Werde mich aber mal ein bisschen über die von euch genannten Tricks informieren, lieben Dank für eure Ideen!

Hi Imago,

vielleicht hast du das schon 100-Mal gehört, bei uns (wir sind zu dritt in der Familie mit Neurodermitis) hilft Entspannungsübung, wie z.b Yoga macht sogar der Jüngste (6 Jahre) mit Erfolg! Progressive Muskelentspannung ist für mich sehr nützlich! Es kommt aber auch darauf an ob du unter Allergien leidest. Warst du schon zur Kur auf einer Nordseeinsel?, das wirkt Wunder, am Besten ist das Hochseereizklima auf Borkum!! Wir nehmen bei akuten Schüben die Pflege von sididerma, hilft uns ohne Cortison!! Viel Erfolg!

Es grüsst dich Sisrep

Moin. Gehe mehrfach in der Woche in die Badewanne mit einem guten Schuss Milch und Olivenöl! Milch erneuert den Säureschutzmantel der Haut und Olivenöl sorgt für die Balance im Fetthaushalt der Haut. Mit "Apfelessig" verschafft man sich sofort Linderung beim Jucken. Die juckenden Stellen betupfen. Brennt natürlich an den offenen Stellen, macht aber nix und der Geruch verfliegt sofort. Reduziere die Schadstoffe in der Nahrung: E-Stoffe, Backtriebmittel, künstl. Aromen u.s.w. Besorge Dir natürl. B12 - Foulsäure und Vitamin D- siehe 16. April bei mir nach. Fragen? Melden! Liebe Grüße

Leider kann ich nicht wieder alles erwähnen. Wiederholung und so...Meditation ist auch eine Hilfe und einfach umzusetzen. Ernährung spielt eine wesentliche Rolle. Platt ausgedrückt; Chemie aus dem Körper! Mein Sohnemann ist heute völlig Allergie frei. Alles Gute!

0

Bei Neurodermitis ist die Ernährung das sog. A und O. Ganz wichtig ist das du darauf achtest ausreichend Vitamine, Mineralien und Spurenelemente zu dir zu nehmen. Dann sollte die Nahrung reizfrei sein. Das heißt keine Fertigprodukte, Weißmehl, Industriezucker, Zitrusfrüchte, usw.. Nicht nur tierisches Eiweiß, denn das ist sehr purinreich und im Allgemeinen ohnehin stark belastet. Chemische Reizstoffe in Waschmitteln, Deos und Hautpflegemitteln nach Möglichkeit reduzieren, bzw. darauf verzichten. Und den Körper entsäuern. Geht u.a. mit einem basischen Bad von mindestens 30 Minuten Länge. Dazu einfach Natron verwenden.

Ich habe meine gesamte Körperpflege umgestellt auf Produkte die absolut antiallergen sind. Das hat so einiges geholfen, habe kaum noch Schübe.

Ansonsten habe ich mir einen "Kratzstein" zugelegt. Immer wenn es mich juckt kratze ich den Stein anstatt meiner Haut. Klingt erstmal saudoof, aber es hilft.

ja, ich verwende eigentlich nur noch Nivea Duschöl (also ohne Alkohol oder Parfum o.ä.) und das wars dann. Mehr vertrage ich nicht. Deos sind auch nur in Ausnahmefällen, also Termine, die mir extrem wichtig sind, angesagt. Und auch da nur sehr sehr vorsichtig. Bei mir hat jegliche Salbe entweder gar nicht geholfen, mich cortisonabhängig gemacht oder die ND als solches nur verschlimmert. Daher gibt es all sowas für mich gar nicht mehr. Aber Recht hast du, man muss alles so umstellen, dass man jedes Produkt verträgt. Das ist bei mir auch erst im lauf der Jahre so geworden.

0

Mein Enkel hatte schwerste Form von Neurodermitis. Die Schulmedizin mußte zugeben, daß sie am Ende mit ihrem Latein waren. Ein Schulmediziner mit homöopathischer Ausbildung hat die Neurodermitis zum Verschwinden gebracht. Jetzt werden hier wahrscheinlich wieder die Mitglieder von Esowatch von Humbug und Globuli reden und Placeboeffekt.

Ich rate dir allen Widerständen zum Trotz es mit klassischer Homöopathie in Angriff zu nehmen. Ich spreche einfach aus Erfahrung.

Ich bin auch bei einer Homöopathin. Und erst die hat es in jahrelanger Arbeit in den Griff bekommen. Inzwischen pfeif ich in dieser Beziehung auf die Schulmedizin, da die ganzen Besuche bei Hautarzt und Allergologe so gut wie nichts gebracht haben. In akuten Fällen greife ich allerdings schon noch manchmal zur Cortisoncreme. :(

0
@Bella73

Du pfeifst auf die Schulmedizin aber Cortison nimmst du noch wenn du es brauchst. Wie geht das eigentlich. Deine Homöopathin hat es in den Griff bekommen aber Cortison brauchst du noch ?

Das ist doch ein Widerspruch.

0
@Hubertt

Nein, das muß doh kein Widerspruch sein. Bei akuten Beschwerden, wenn der Juckreiz und die Entzündung so schlimm sind, dann ist auch Cortison in schwacher Form als Salbe durchaus sinnvoll, um kurz zur Ruhe zu kommen. Dann mit Homöopathie die heilung in Angriff nehmen.

Ich habe schon häufig gesagt, daß sich Schulmedizin und Naturheilkunde in einigen Fällen sehr gut ergänzen. Ich bin absolut kein Gegner der Schulmedizin, denn gemeinsam ist man auch oft stärker. Aber das wirst du nicht begreifen Hubertt.

0
@Hoeft

Was hat denn Homöopathie mit Naturheilkunde zu tun? Nichts!

Du betreibst Etikettenschwindel.

0
@Hoeft

@ Hoeft

Mein Kommentar war eigentlich an Bella gerichtet ;-)

Hab nur vergessen zu adressieren.

Die Hochschulmedizin und einige naturheilkundlichen Arzneien oder Therapien können sich tatsächlich ergänzen.

Aber die Homöopathie ist keine Naturheilkunde. Die Homöopathie ist eine " Heilkunde " ganz besonderer Art. Sie schließt ( außer der Chirurgie ) alle anderen Kurarten generell aus.

Mach dich mal beim Altmeister Hahnemann kundig:

.

Es giebt nur zwei Haupt-Curarten: diejenige welche all ihr Thun nur auf genaue Beobachtung der Natur, auf sorgfältige Versuche und reine Erfahrung gründet, die (vor mir nie geflissentlich angewendete) homöopathische und eine zweite, welche dieses nicht thut, die (heteropathische, oder) allöopathische. Jede steht der andern gerade entgegen und nur wer beide nicht kennt, kann sich dem Wahne hingeben, daß sie sich je einander nähern könnten oder wohl gar sich vereinigen ließen, kann sich gar so lächerlich machen, nach Gefallen der Kranken, bald homöopathisch, bald allöopathisch in seinen Curen zu verfahren; dieß ist verbrecherischer Verrath an der göttlichen Homöopathie zu nennen!

.

Die wahren, sanften Heilungen geschehen bloß auf homöopathischem Wege, einem Wege, der, da wir ihn auch oben (§. 7-25) auf eine andere Weise, durch Erfahrungen und Schlüsse fanden, auch der unbestreitbar richtige ist, auf welchem man am gewissesten, schnellsten und dauerhaftesten zur Heilung der Krankheiten durch die Kunst gelangt, weil diese Heilart auf einem ewigen, untrüglichen Naturgesetze beruht. Die reine homöopathische Heilart ist der einzig richtige, der einzig durch Menschenkunst mögliche, geradeste Heilweg, so gewiß zwischen zwei gegebenen Punkten, nur eine einzige gerade Linie möglich ist.

.

0
@Hoeft

@ Hoeft

Mein Kommentar war eigentlich an Bella gerichtet ;-)

Hab nur vergessen zu adressieren.

Die Hochschulmedizin und einige naturheilkundlichen Arzneien oder Therapien können sich tatsächlich ergänzen.

Aber die Homöopathie ist keine Naturheilkunde. Die Homöopathie ist eine " Heilkunde " ganz besonderer Art. Sie schließt ( außer der Chirurgie ) alle anderen Kurarten generell aus.

Mach dich mal beim Altmeister Hahnemann kundig:

.

Es giebt nur zwei Haupt-Curarten: diejenige welche all ihr Thun nur auf genaue Beobachtung der Natur, auf sorgfältige Versuche und reine Erfahrung gründet, die (vor mir nie geflissentlich angewendete) homöopathische und eine zweite, welche dieses nicht thut, die (heteropathische, oder) allöopathische. Jede steht der andern gerade entgegen und nur wer beide nicht kennt, kann sich dem Wahne hingeben, daß sie sich je einander nähern könnten oder wohl gar sich vereinigen ließen, kann sich gar so lächerlich machen, nach Gefallen der Kranken, bald homöopathisch, bald allöopathisch in seinen Curen zu verfahren; dieß ist verbrecherischer Verrath an der göttlichen Homöopathie zu nennen!

.

Die wahren, sanften Heilungen geschehen bloß auf homöopathischem Wege, einem Wege, der, da wir ihn auch oben (§. 7-25) auf eine andere Weise, durch Erfahrungen und Schlüsse fanden, auch der unbestreitbar richtige ist, auf welchem man am gewissesten, schnellsten und dauerhaftesten zur Heilung der Krankheiten durch die Kunst gelangt, weil diese Heilart auf einem ewigen, untrüglichen Naturgesetze beruht. Die reine homöopathische Heilart ist der einzig richtige, der einzig durch Menschenkunst mögliche, geradeste Heilweg, so gewiß zwischen zwei gegebenen Punkten, nur eine einzige gerade Linie möglich ist.

.

0
@Hoeft

@ Hoeft

Bei der so nöthigen als zweckmäßigen Kleinheit der Gaben, im homöopathischen Verfahren, ist es leichtbegreiflich, daß in der Cur alles Uebrige aus der Diät und Lebensordnung entfernt werden müsse, was nur irgend arzneilich wirken könnte, damit die feine Gabe nicht durch fremdartig arzneilichen Reiz überstimmt und verlöscht, oder auch nur gestört werde.

.

Er schließt selbst Mineralbäder aus:

.

Ein ächter Arzt und Ausüber unserer Kunst, wird daher nie seinen Kranken in eins von den unzähligen mineralischen Bädern schicken, weil sie fast sämtlich nach ihrer genauen, positiven Wirkung auf gesundes Menschen-Befinden völlig ungekannt und, bei ihrem Mißbrauche, unter die heftigsten, gefährlichsten Arzneimittel zu zählen sind. Auf diese Art, während aus den berühmtesten solcher Bäder, unter Tausend, vom unwissenden Arzt allöopathisch ungeheilt und so blindlings dorthin geschickten Kranken, Einer oder zwei von ungefähr geheilt, ja oft nur scheinbar geheilt zurückkommen und das Wunder ausposaunen, schleichen sich unterdessen mehrere Hunderte, mehr oder weniger verschlimmert, in der Stille davon und ein Rest derselben bleibt zurück, um sich dort zur ewigen Ruhestätte anzuschicken; eine Thatsache, wovon so viele, die berühmtesten Bäder umgebende, angefüllte Todten-Aecker Zeugniß geben +. +) Ein wahrer, homöopathischer Heilkünstler also, der nie ohne richtige Grundsätze handelt, nie das ihm anvertraute Leben seiner Kranken gewissenlos auf’s Spiel setzt, auf ein Glücksspiel, dessen Treffer sich wie 1 zu 500 oder 1000 der Nieten verhält, (Nieten, welche in Verschlimmerungen oder Tod bestehen) wird nie irgend einen seiner Kranken einer solchen Gefahr aussetzen und ihn auf gut Glück zur Cur in ein mineralisches Bad schicken, wie so häufig vom Allöopathen geschieht, um den, von ihm oder Andern verderbten Kranken auf eine gute Art endlich los zu werden.

0
@Hubertt

Ich "pfeife" nicht generell auf die Schulmedizin. Aber wie schon gesagt, hab ich einen Haufen verschiedenster Cremes und Salben und auch Medikamente zum Einnehmen verschrieben bekommen, die eigentlich nur immer kurzfristig was oder gar nichts gebracht haben. Durch die ganzen Globuli haben wir die Neurodermitis soweit in den Griff bekommen, daß sie seltenst ausbricht. Aber trotzdem ist sie natürlich nicht ganz weg und es kommen von Zeit zu Zeit noch Schübe. Dann nehme ich zur Ersthilfe Cortison.

0
@Bella73

Aber wie du aus meinen obigen Hahnemannzitaten leicht erkennen kannst, hat das zumindest laut dem Erfinder der Globuli wenig bis gar keinen Sinn.

Es ist nicht meine Idee, ich hab die Homöopathie nicht erfunden. Ich hab nur das Organon gelesen und daraus sind eben die Zitate. Sie sind, weil sie unpraktisch sind, eben selbst unter Heilpraktikern weder beliebt noch bekannt.

0
@Hubertt

Naja, alles kann man eben mit Homöopathie auch nicht heilen. Das sollte selbst Hahnemann bewußt gewesen sein. Wobei ja früher auch die Methoden der Schulmediziner zT sehr fragwürdig waren... Aber die Medizin ist ja heute schon viel weiter als zu Hahnemanns Zeiten.

0
@Bella73

Hahnemann war aber sehr wohl der Meinung, dass man alle Krankheiten mit seiner Homöopathie heilen kann und NUR durch diese.

§ 53

Die wahren, sanften Heilungen geschehen bloß auf homöopathischem Wege, einem Wege, der, da wir ihn auch oben (§. 7-25) auf eine andere Weise, durch Erfahrungen und Schlüsse fanden, auch der unbestreitbar richtige ist, auf welchem man am gewissesten, schnellsten und dauerhaftesten zur Heilung der Krankheiten durch die Kunst gelangt, weil diese Heilart auf einem ewigen, untrüglichen Naturgesetze beruht. Die reine homöopathische Heilart ist der einzig richtige, der einzig durch Menschenkunst mögliche, geradeste Heilweg, so gewiß zwischen zwei gegebenen Punkten, nur eine einzige gerade Linie möglich ist.

.

Und ja da geb ich dir vollkommen recht. Die Schulmedizin hat in den letzten 200 Jahren viel dazu gelernt.

Hahneman persönlich kann das natürlich nicht mehr. Aber die Menschen, die heute immer noch behaupten, dass sie nach klassischer Homöopathie á la Hahnemann arbeiten, die könnten 200 Jahre naturwissenschaftlicher Erkenntnisse schon zur Kenntnis nehmen. Was sie aber nicht tun, denn dann müssten sie den ganzen Hahnemann auf den Misthaufen der Geschichte schmeißen.

0

Den meisten Stress macht man sich meistens leider selber. Johanneskraut hilft da etwas. Joga ist auch nicht schlecht.

Mh, Joga... Davon verstehe ich nichts, aber vielleicht hilft Meditieren als solches? Ich würde das schon gerne lernen, zumindest probieren. Nur, wo lernt man sowas?

Und das mit dem Kraut... Habe schon mancherorts gehört, dass es irgendwie gesund sein soll, aber was genau es bewirkt, weiß ich nicht. Danke für den Tip, werde mich einfach mal informieren!

0
@imago

Meditieren oder Joga wird meist von Vereinen angeboten. Einfach mal regional informieren.

0

Durch Herstellen des Darmgleichgewichtes kann man eine Neurodermitis oft heilen.

sauna und heiss baden

wenn ich es schaffe 2 oder 3 mal die woche in die sauna zu gehen bin ich die woche ziemlich entspannt

kann nachts schlafen und habe viel energie

mein therapeut hat das bestätigt

leider wird ziemlich viel schwachsinn von der krankenkasse übernommen

das leider nicht

obwohl es viele belegbare beweise geben soll das es was bringt

ps

rede vorher mit deinem doch ob man das bei neurodermitis überhaupt machen soll

stress mindert es auf jeden fall

Danke für die Antwort, aber ich bin schon seit einem Jahr nicht mehr in Behandlung. Mir wurden einfach nur dumme Salben verschrieben und die Ärztin hatte 0 Plan von ND. Die konnte mir nichtmal erklären, was ich da eigentlich habe. Ansonsten haben wir in der Stadt nur einen Hautarzt, der soll aber nicht gut sein, unfreundlich und lange Wartezeiten gibts obendrauf. Das schlimmste ist für mich die Tatsache, dass es ein Mann ist. Ich habe auch offene Stellen im Brustbereich, die ich auch einem Hautarzt nicht zeige. Bin da sehr eigen ;-)

Sauna wäre glaub ich nicht ganz was für mich, weil Schwitzen dafür sorgt, dass alles unsagbar juckt und beim Kratzen natürlich brennt. Trotzdem eine interessante Idee, danke!

0
@imago

Ich kratz mich in der Sauna auch sofort! Aber wie wärs mit Solarium? 1 mal die Woche für 10 Minuten. Das und Meersalzbäder haben mir ganz gut geholfen. Wenn bei dir Meersalz nichts nützt, versuch mal "Meine Base". Das hab ich nicht vertragen, aber vielleicht hilfts dir. Und in der Dusche verwende ich nur Schafmilchseife. Die ist auch leicht rückfettend. Und wie wärs mal mit einem Kristallstein als Deo-Ersatz? Soll ja ganz gut helfen...

0

Was möchtest Du wissen?