Wie geht ihr mit Menschen um die ihr eigenes Versagen stets anderen zur Last legen, Logik komplett ignorieren, und ununterbrochen Lügen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt darauf an, wie nah ich dem Menschen stehen würde und ob ich ihm aus dem Weg gehen könnte oder wollte. Jedes Verhalten hat ja nun auch eine Geschichte. Ich habe beruflich mal ein Teenager Mädchen kennen gelernt, die sich genau so verhalten hat. Im Laufe der Arbeit mit ihr stellte sich heraus, dass sie früher als Kind, als sie noch in der Familie lebte, für jedes Vergehen schwer bestraft und misshandelt wurde. Sie hat also die Lernerfahrung gemacht: niemals Fehler zugeben und lieber lügen, dass sich die Balken biegen weil alles andere furchtbare Konsequenzen gehabt hätte. Solche Menschen müssen immer wieder die Erfahrung machen, gelobt, bestärkt und unterstützt zu werden, wenn sie zu dem stehen, was sie verbockt haben. Und diese negativen Erfahrungen zu „ überschreiben“, die sich über lange Zeit etabliert haben, dauert auch eine lange Zeit. Wenn einem dieser Mensch also wichtig ist, braucht man viel Geduld und positive Energie. 

Ich streite mich mit ihnen hier auf Gute Frage
Da fällt mir direkt son Spezi ein

Aber im wahren Leben?
Wer umgibt sich schon freiwillig mit so jemandem
Und wenn es nicht anders geht (Beruf zB) dann würde ich versuchen sein Verhalten weit möglichst zu ignorieren und vor die Wand laufen lassen wenn es drauf ankommt

Mein Vater ist auch so drauf. 

Einfach ignorieren und ihn nicht mit deinen Emotionen füttern. Ja, sie "ernähren" sich durch deine Emotionen, machen dich irgendwann so fertig, dass du tatsächlich keine Kraft mehr besitzt. Gib solchen Menschen nicht mal die Chance, mit dir zu sprechen.

Glauben sie dass es Angemessen ist Menschen mit klar erkennbaren Defiziten auszugrenzen?

1
@NeutralesWesen

da sieht die Sache anders aus. Auf Menschen mit klar erkennbaren Defiziten versuche ich einzugehen..., was leider nicht immer gelingt.

1
@NeutralesWesen

was heißt denn hier bitte ausgrenzen ... man hält sich einfach fern, fern von stress und chaos. 

1
@mara1244

Angenommen alle Menschen hielten sich an den Ratschlag sich von solchen "Problem"-Menschen fernzuhalten, was wäre die Konsequenz?

1
@Eckmuehl

Halten sie pathologisches Lügen, fehlende Selbstreflexion und Irrationalität für defizitär?

1

Ich lüge aus Gewohnheit, was kann ich tun?

Hallo, Ich habe vor kurzem etwas eingesehen, was mir mehrere Jahre mehr oder weniger bewusst war, ich habe es schlichtweg ausgeblendet, die Wahrheit verdrängt. Ich bin ein Lügner, nicht simple Dinge oder Notlügen, es sind Geschichten die komplett erfunden sind und es sind wirklich schlimme Dinge. Ganz oft sind es kleine Dinge die ich erzähle, wie z.B. mir ist das Essen angebrannt, obwohl es gar nicht stimmt. Dann sind es wiederum aber auch richtig schlimme Geschichten, ich habe erfunden ich hätte einen Exfreund, der mich geschlagen hätte, ich hätte Krebs gehabt usw. andauernd erwische ich mich bei solchen Lügen, ich erzähle es so glaubwürdig, dass ich es selbst glaube und es als Realität ansehe, bis ich mir mal klar mache, dass alles bzw. das meiste was ich sage eine Lüge ist. Ich bin nicht im Ansatz der Mensch den andere kennen und ich weiß nicht warum ich das mache, es ist wie eine Gewohnheit, ein Zwang und ich kann es nicht dauerhaft abstellen. Ich erzähle so viel von meinen „Problemen“ doch das sind meistens die erfundenen Probleme. Die eigentlichen Probleme die ich habe, nämlich diese Lügerei und Depressionen, davon weiß keiner. Ich habe lange überlegt, warum ich diese Geschichten erfinde und mir ist klar, dass ich Zuwendung suche, ich Aufmerksamkeit brauche und das Gefühl brauche, dass ich jemandem wichtig bin und mir Menschen zuhören, mir Liebe schenken. Ich habe früh mit dem Lügen angefangen, bestimmt schon im Grundschulalter, ständig mal etwas erfunden, damit mir jemand zuhört und für mich da ist. Vielleicht ist es erwähnenswert, dass meine Eltern und ich ein sehr zerrüttetes Verhältnis haben. Ich kann mich nicht erinnern wann ich jemals von meinen Eltern „Ich Liebe dich“, „Du bist mir wichtig“, „Schön das es dich gibt“ gehört zu haben und gezeigt wurde mir das sowieso nicht. Geredet wurde nur wenn es was an mir zu kritisieren gab, leider blieb auch körperliche Gewalt durch meine Eltern nicht aus. Ich bin körperliche Nähe nicht gewohnt, Umarmungen kannte ich lange nicht. Jetzt bin ich 18 und ich muss sagen, bis auf die Lügerei wirklich stolz auf mich. Ich bin vor kurzem ausgezogen, habe eine gute Ausbildung und komme wirklich gut klar, ich stehe immer wieder auf und habe Hoffnung auch wenn ich wirklich oft am Boden bin. Ich habe beschlossen dass es so nicht weiter geht weil mein Umfeld das nicht verdient und der Leidensdruck einfach so groß ist dass ich nicht mehr kann. Ich will es ändern, mich in Therapie begeben und allen die mir wichtig sind endlich die Wahrheit erzählen. Ich habe bloß riesengroße Angst vor den Reaktionen, ich könnte es nicht verkraften wenn meine Freunde sich von mir abwenden wenn ich ihnen erzähle, dass einiges was sie denkevon mir zu wissen bloß riesengroße Lügen sind. Auch wenn ich verstehe, dass diese Menschen nichts mehr mit mir zutun haben wollen wenn sie die Wahrheit erfahren. Bitte helft mir, was soll ich tun, wie soll ich es sagen, wie werden wohl meine Freunde auf die Wahrheit reagieren? Danke…

...zur Frage

Ich denke die ganze Zeit an essen?

Hallo
Ich denke ständig ans essen.. Nach dem Frühstück freue ich mich aufs Mittagessen und nach dem Mittagessen auf Abendessen, dann aufs Frühstück.
Ich war magersüchtig aber bin wieder im Normalgewicht und esse auch genug und genieße das..aber ich würde am liebsten ständig essen!! Tue ich nicht weil ich weiß dass es iwie durch andere Gefühle wahrscheinlich gesteuert ist und eigentlich gar kein Hunger ist.
Aber ich habe so eine große Lust obwohl ich satt bin..z.B habe ich jetzt genug Nudeln gegessen aber freue mich schon wieder total aufs Frühstück oder denke an Schokolade.
Versteh das nicht und weiß auch nicht wann ic das dann essen soll weil ich mir dann wieder denke es ist iwie aus Frust z.B ein Schokoriegel..

Ich bin auch innerlich irgendwie sehr einsam..
Würde mir endlich mal eine Beziehung wünschen aber es klappt einfach nie bei mir.
Versuche es immer wieder mich dann neu auf etwas einzulassen und dann klappt es wieder nicht weil entweder ich mich zurückziehe oder die Kerle sich dann nicht mehr melden.
Ich habe schon mehrmals schlechte Erfahrungen gemacht dass die Männer nur mit mir schlafen wollen und eben nicht an mir (also wirklich an meiner Person) interessiert waren.
Ich würde mir einfach mal so eine Beziehung wünschen..
Meint ihr das hängt damit zusammen dass ich ständig and essen denke und so??
So als Ersatz..?!

...zur Frage

Den Menschen durchschauen...

Hi Leute,

Glaubt ihr, das man den Menschen komplett durchschauen kann? Dass man an Hand von Mimik, Gestik usw Lügen entlarven kann? Was glaubt ihr, wie weit man gehen kann? Muss man die Person gut kennen? Und wenn ja, kann man das lernen? Worauf muss man achten, wenn jemand lügt? Kann man Menschen manipulieren?

Ich persönlich finde es sehr interessant, Menschen zu beobachten, z.B. im Gespräch die Mimik zu analysieren. Gibt es Bücher zu dem Thema? Ich würde gerne welche lesen. Vorallem zum Thema lügen.

Liebe Grüsse

Flubberwurm

...zur Frage

Warum sind die Menschen auf Singlebörsen so verlogen?

Bei weniger intelligenten Singles, kann man schon im Profil den Widerspruch in sich herauslesen. Bei hinterlistigeren Singles kommt die Wahrheit meistens beim ersten Treffen ans Tageslicht. Lustigerweise legen alle sehr großen Wert auf Ehrlichkeit und Treue :-) Warum müssen die Menschen lügen um sich interessanter zu machen ?

...zur Frage

Wie kann man richtig mit der Trauer umgehen? Was kann mir helfen?

Einen lieben Menschen, auch ein geliebtes Tier haben Viele von uns schon verloren. Seien es enge Verwandte, gute Freunde oder sonst jemand, an dem man hängt. Was nun, was kann helfen?

...zur Frage

Wie bekomme ich meine Wut und Trauer über manche Leute weg?

Hallo Leute

Ich habe viele Probleme in meinem Leben wo mir nicht jeder helfen kann. Zum Beispiel habe ich oft über den Tod nachgedacht und habe ihn gefürchtet und oft Depressionen gekriegt. Das hat angefangen seitdem ich 14 Jahre alt war und ist in den letzten Monaten immer schlimmer geworden. Jedoch habe ich es schon langsam verkraftet und fürchte mich nicht mehr so sehr davor. Da ich auch ein wenig gläubig bin und zu 65% an Gott und zu 100% an den Himmel glaube. Ich hatte auch schon viele Sachen erlebt die mir gezeigt haben dass es Gott und den Himmel gibt, und ich sag das jetzt nicht einfach so um es 100%ig zu behaupten und beweisen zu können, ich habe es wirklich gesehen. Jedoch gibt es da diese Menschen (Und davon soll's um diese Frage gehen) die meinen Glauben oder jeden anderen Glauben durch den Dreck ziehen und beleidigen und arrogante Menschen sind die meinen sie wüssten alles über den Sinn des Lebens und der Existenz. Ich hatte schon viel mit solchen Leuten zu tun. Und ich war früher nicht so wütend wie jetzt auf diese Menschen, jedoch kommt diese Wut jetzt hoch. Ich finde es am besten wenn man von keiner Person weiß ob er gläubisch ist oder nicht und auch wenn er es nicht ist finde ich es nicht schlimm. Aber wenn dann einer meint er müsste deinen Glauben beleidigen und dir widersprechen dass es nicht existieren würde, das geht dann zu weit. Ich weiß ich sollte über diese Menschen nicht so nachdenken und sie links liegen lassen, aber das geht nicht so einfach. Dir kommt immer wieder dieser Gedanke hoch "Wie können diese Leute so negativ denken und so herzlos,arrogant,fies und ungläubisch sein? Ich meine Glauben ist doch was schönes, was bringt einen das nicht zu glauben und so traurige und negative Sachen zu sagen? Haben die keine Angst vorm Tod?" und diese Leute und Fragen gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich war bevor diese Leute in meinen Leben traten so glücklich und positiv und jetzt bin ich oft depri,nachdenklich und zweifel an der Menschheit. Es kamen auch im Internet von Leuten Kommentare wie "Es gibt kein Leben nach dem Tod. Da ist nichts!", "Es gibt keine Seele/n", "Das was du gesehen hast ist alles glaubens romantik, dein Hund ist weg". Und diese Sachen machen mich so traurig und gleichzeitig wüten. Ich habe auch diese Leute so sehr fertig gemacht wegen meinen tiefen und tödlichen Hass gegen sie, doch auch das hat nicht geholfen. Wie kann man so ein Mensch sein und einen den Glauben zerstören anstatt einen Mitleid zu schenken? Und woher wollen die wissen dass es Gott,den Himmel und Seelen nicht gibt? Sind die schon mal gestorben? können die in die Köpfe gucken? Sind die Gott?

Bitte Leute, ich brauche dringend Hilfe um diese Probleme endgültig aus meinen Kopf und meinen Leben zu schaffen.

Ich bin sowas von Dankbar für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?