Wie geht ihr damit um 123?

5 Antworten

Einfach ignorieren. Gegebenenfalls Grüßen, falls ihr euch über den Weg lauft. Tu einfach so als wär nie was gewesen.

Ignorieren würde ich diesen Menschen, dass schmerzt ihn am Meisten denke ich. Wenn er Beachtung bekommt, macht ich das nur glücklich und das willst du doch bestimmt nicht. ;-)

Willst dich vor sowas verstecken? Selbst wenns unangenehm ist würdich da aus Prinzip schon hin gehen

Kann Mobbing der Schulzeit prägen?

Bin 25, habe Abitur, keine Ausbildung. Ich war schon immer etwas anders als die anderen. Ich komme eben von einem hof. War immer schon leicht pummelig usw. Von der 5. Bis zur 8. Klasse wurde ich gemobbt. Immer von den gleichen. Zeitweise extrem stark. Meine Eltern taten aber nicht wirklich was dagegen.

Heute habe ich null Selbstbewusstsein, distanziere mich immer von Menschen, traue keinem richtig und traue mich auch nicht so unter die Leute. Mit Frauen klappt es nur, wenn ich sie im netz oder in apps anspreche und ich mich mit ihnen treffe. Also solche sex Verabredungen usw gab es schon. Nur zb wäre ich nie so selbstbewusst auf einem Fest oder so. Ich bin so ein einzelgänger geworden. Nun muss ich eine Psychotherapie machen. Ich traue mich nicht mehr zu arbeiten, traue mir kein Studium mehr zu, auch keine Ausbildung und ich bin einfach antriebslos und habe auf nichts mehr lust. Das einzigste sind noch 2 kumpels, mit denen ich engen Kontakt habe. Einer der beiden war früher mein mobber. Plötzlich aber kamen wir dann bestens aus.

Ich bin 25, ich habe enormen druck, ich sollte ja beruflich was machen und schaffe es nicht, schon alleine die Angst, wieder gemobbt zu werden. Auch bei meiner letzten Anstellung wurde ich immer nur verarscht von den Mitarbeitern.. ich kann mich nicht mal wehren. Wenn ich es versuche, breche ich eher in tränen aus. Obwohl ich aussehe wie ein muskelprotz.

Was soll ich noch tun? Hilft die Therapie was? Prägt Mobbing aus vergangener Zeit? Weil man sagt ja: nur die ersten 4 jahre im leben prägen einen.

...zur Frage

Respekt gegenüber meinem Lehrer

Meine Lehrerin (Deutsch & Französisch) kann mich nicht leiden. Das war nie ein großes Ding, denn es beruht auf Gegenseitigkeit, wir beide wissen das. Ich hatte seit der fünften an, immer eine Top Grammatik sowie Rechtschreibung, wie auch immer, auf jeden Fall hält sie mich für eine hochnäsige Klugscheißerin.

Ich muss ihr Montag einen Aufsatz nachzeigen, den ich vergessen hatte abzugeben, und habe einfach mal nachgedacht, wie so ihre Reaktion ausfallen könnte.

Angenommen ihr gefällt dieser Aufsatz nicht (Länge & Aufbau stimmen), vom Inhalt nicht. Angenommen, sie raunzt mich mal wieder vor der ganzen Klasse an.

Inwieweit darf ich "kontern"?

Sie fühlt sich allgemein nicht respektiert in unserer Klasse, nimmt viele Dinge zu persönlich und neigt dazu ihre Stimme schnell zu heben.

Muss ich mir als Schüler denn ALLES gefallen lassen? Diese Meinung habe übrigens nicht nur ich von ihr.

Muss mir ein Lehrer nicht auch ein bisschen Respekt entgegen bringen, wenn er das von mir auch erwartet.

Das klingt bescheuert, aber wenn mich ein Lehrer wegen irgendwas belanglosem anschreit, mich zum Narren hält, MUSS ich das wirklich alles schlucken und ihr förmlich die Füße küssen, und so tun als bräuchte ich ihre Gunst zum Atmen? Ich weiß wann ich Fehler mache, und ich habe auch absolut keine Probleme mir diese einzugestehen, aber darf ich denn gar nichts sagen? Ich habe nicht vor sie zu beleidigen oder persönlich anzugreifen, oder selbst lauter zu werden, aber wie "unfreundlich" darf ich werden?

Tut mir Leid, für die bescheuerte Formulierung, aber ich wunder mich einfach nur. Ich geh in die 9. Klasse, Gesamtschule.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?