Wie geht gute Bodenarbeit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt diverse Bodenarbeits"Methoden", wie schon genannt.
Ergänzend möchte ich aber schreiben, das all die "Übungen" nichts bringen, wenn man ansonsten inkonsequent ist und keine führungsqualität besitzt.
denn auch das ist bodenarbeit: der tägliche umgang, von der koppel holen, putzen, spazieren gehen, trensen, satteln....etc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Gute" Bodenarbeit sieht meiner Meinung nach auch so aus, dass man sich bei den ersten Schritten von einem, der sich damit auskennt, anleiten lässt. Bücher, Videos etc. helfen meiner Meinung nach nicht viel, weil es immer nur Momentaufnahmen sind, häufig auch im Idealzustand aufgenommen.

Was fehlt, sind die einzelnen Schritte, bis die Übung so klappt, wie sie sollte. Nachdem der Autor eines Buches, Macher eines Videos, Schreiber eines Internetratschlags nie wissen kann, wie speziell dein Pferd reagiert, kann er dir auch nur eine Standardanleitung geben, was du machen kannst. Aber was machst du, wenn dein Pferd eben nicht wie angenommen reagiert ? Dann bist du auf dich selbst gestellt. Gerade als Anfänger kann deine Reaktion sehr unerwünschte Aktionen seitens des Pferdes hervorrufen. Statt einer wunderbaren Übung hast du dann möglicherweise ein Problem im Umgang mit dem Pferd.

Versuch, einen Kurs zu machen bzw. frag den Besitzer, wenn er Erfahrung mit Bodenarbeit hat, wie er es mit seinem Pferd macht. Bitte ihn, gemeinsam mit dir zu üben.

Und wie bereits geschrieben: Jeder Umgang mit dem Pferd IST bereits eine Bodenarbeitseinheit. Alle hübschen und gut klappenden Übungen sind nur Makulatur, wenn es im restlichen Umgang nicht stimmt und der Mensch inkonsequent ist....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarriii
28.06.2016, 14:08

beste Antwort:)

0

Erstmal mit Führtraining anfangen. Klingt einfach, ist es aber nicht.

Das Pferd soll optimalerweise mit dem Kopf vor und der Schulter hinter dir bleiben und diese Position nicht verlassen, egal wie schnell oder langsam du gehst oder ob du einfach spontan stehen bleibst. 

Das dauert schon lange genug, bis das ordentlich klappt. 

Dann kann man natürlich noch diverse Übungen machen, die das Pferd sensibel halten/machen. Druck nachgeben, weichen, dir folgen usw. 

Lass dir am Besten von der Besitzerin helfen und zeigen, was und wie sie das macht. Das ist immer am Besten, da die meisten Besitzer da etwas speziell sind in dem, was und wie sie machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast noch nie Bodenarbeit gemacht und doch eine Reitbeteiligung? Wie sich die Zeiten doch ändern.

Bodenarbeit ist: Ein Pferd korrekt führen und manövrieren können, es anfassen dürfen, um beispielsweise auch eine Erkrankung oder Verletzung zu behandeln, das Reiten vorbereiten, bevor man das erste Mal auf ein Pferd aufsitzt, neue Lektionen vorbereiten, bevor man sie zu reiten versucht, ...

All das hast Du nie gemacht? Wie kamst Du dann zum Reiten? Uns hätte da kein Reitlehrer jemals auf's Pferd gelassen, der wollte ja nicht zum Unfallschuldigen werden, sondern er wollte, dass wir wissen, was auf uns zukommt.

Daher: Bitte Deinen Reitlehrer dringend, das nachzuholen, was er offenbar bisher versäumt hat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarriii
28.06.2016, 14:05

witzig, natürlich kann ein Pferd führen und den Rest, aber wenn das Bodenarbeit ist ist der nächste step dann professionelle Bodenarbeit oder wie soll ich das verstehen?

1

Was möchtest Du wissen?