Wie geht es weiter nach dreifacher Bypass-Operation?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt 1 1/2 jahr Krankengeld. In der zeit sollte dann Therapie gemacht werden. Wenn er dann immer noch nicht arbeitsfähig ist, kann er einen Rentenantrag stellen. Meist sagt sogar die Krankenkasse, wenn eingeschätzt wird, dass er erwerbsunfähig sei könnte. Alles Gute und gute Besserung. Mfg

Erst mal die Anspruchslage klären. Also beim Landratsamt einen Rentenberatungstermin vereinbaren und die eigene Rentensituation durchsprechen. Er muss sich ja wahrscheinlich begleiten lassen - also jemanden mitnehmen der mitdenken kann.

Und dann wäre eine Frage beim Arzt: Bleibt was? Wie sehen Sie das in Bezug auf meine aktuelle Tätigkeit? Wie lange wird das dauern?

Danach würde ich mit dem Betriebsrat reden: Welche Regelungen sieht die Firma vor? Wird meine Arbeitsplatz freigehalten? Kann ich eine andere, leichtere Stelle haben? Wie hat die Firma in Vergleichsfällen verfahren?

Erwerbsunfähigkeitsrente ist an harte Bedingungen gekoppelt - die wird er wahrscheinlich nicht erfüllen. siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Verminderte_Erwerbsf%C3%A4higkeit
Also keinerlei Tätigkeit von mehr als 3 Stunden möglich? Auch nicht als sitzender Pförtner? Das ist schon schwierig zu begründen. Und die Höhe ist auch nicht berauschend.

Über alle diese Fragen wird er in der REHA-Klinik ausreichend informiert. Er bekommt keine EU-Rente. Die gibt es bei seinem Jahrgang nicht mehr.Es gibt nur noch die Erwerbsminderungsrente, diese stellt darauf ab man noch mindesten 3 - 6 Stunden oder aber weniger als 3 Stunden irgendeine Arbeit leisten kann.

Dieser Freund könnte sich wieder ganz gut Erholen. Ich kenne auch Welch, die Bypässe haben und wieder Arbeiten können, vllt muss er eine andere Arbeit machen, eine Leichtere. Er wird jetzt erst mal zur Reha müssen, danach muss er sich sicher schonen, aber was die Arbeit betrifft, kann man nicht im Voraus sagen, kommt drauf an, wie er sich Erholt. Dann wird der Arzt entscheiden, ob er eine Rente braucht und wird, wenn es nötig ist, dabei auch Unterstützen. Ansonsten müsste er sich an den Arbeitgeber wenden, die haben sicher in der Firmal eine Dienststelle, wo er Hilfe bekommen kann. Wartet erst mal ab, bis er alles überstanden Hat! Alles Gute für den Freund! G.Elizza

Was möchtest Du wissen?