Wie geht es weiter nach den anschlägen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie kannst du in Zusammenhang der Terroranschläge von Krieg sprechen?

Es ist schon erstaunlich, wie besorgt viele Menschen in diesen Stunden auf die Anschläge von Paris und die möglichen Folgen für Deutschland allein auf dieser Plattform reagieren.

Einen großen Anteil daran hat u.a. die Medienberichterstattung, wie sie derzeit von Sendern, wie N24, NTV oder auch Phoenix propagiert wird. Weiterhin spielt natürlich die umittelbare Nähe zu Deutschland ebenso eine Rolle.

Dabei hat sich die Lage angesichts der Terrorbedrohung durch extremistische Islamisten für Deutschland in den vergangenen Monaten, weder verschlechtert, noch verbessert.So liegt also gegenwärtig der Fokus der Berichtersattung einschlägiger Medienanstalten nur auf den Geschehnissen von Paris in der vergangenen Nacht. Dazu ist stets ein selbes Muster zu erkennen: ergeben sich in den folgenden, ca. 48 Stunden keine neuen Erkenntnisse oder geschehen gar neue Anschläge o.ä., stellen die Ereignisse nach 72 Stunden lediglich noch eine Randnotiz zwischen Hauptthemen dar. Somit sinkt das Interesse des Zuschauers an der Tragödie dramatisch, wenn er denn nicht unmittelbar betroffen ist. Das führt u.a. dazu, das alles Wahrscheinliche und Mögliche quasi schon in Vergessenheit gerät, bis es zu einer neuen Situation kommt, die wieder wachrüttelt. Sind wir mal ehrlich; wer dachte denn hier in Deutschland noch an die Anschläge vom Januar in Frankreich.

Rückblickend auf die vergangenen Wochen sind die Anschläge von Paris nur ein Glied in einer Kette von Terrorismus. Ich denke da z.B. an die Anschläge von Beirut vom vergangenen Donnerstag, mit über 40 Toten oder das Bombenattentat auf eine russische Verkehrsmaschine vor einigen Wochen. Der Terror in diesen Ausmaßen hat seit der Jahrtausendwende neue Dimensionen angenommen, als Beispiel diene mal hier, abgesehen vom 11.9. 2001, die Anschläge von Madrid aus dem Jahr 2004, bei denen fast 200 Menschen ums Leben kamen.

Fazit:

Die Lage in Deutschland in Punkto "Terrorismus" hat sich praktisch in den vergangenen Jahren kaum verändert. Mal mehr, mal weniger akut, war und ist sie allzeit präsent und sollte nicht unterschätzt werden. Bislang haben wir lediglich Glück gehabt, verschont geblieben zu sein und es ist zu einem Teil sicherlich unserem rechtsstaatlichen System zu verdanken, daß es bislang nie zum Äußersten gekommen ist. Hier ist auch durchaus anzunehmen, dass die Öffentlichkeit längst nicht über alle Gefahren und Bedrohungen in der Vergangenheit informiert wurde.Wir sollten also jederzeit damit rechnen, daß auch uns eine Welle des Terrors treffen kann und wir keineswegs immun dagegen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Paris ist ein tückweit das europäische 9/11. Sie sind auch nicht besonders kreativ mit Szenarien. Man kann sich also ansehen was in den USA los war. Patriot Act, USA beteiligen sich offen und aktiv an vielen Kriegen mit der Begründung der Terrorbekämpfung. Das Volk klatscht mehrheitlich Beifall zum Untergang der eigenen Freiheit.

So ähnlich ist das jetzt für Europa geplant. Obs funktioniert wird die Zukunft zeigen, aber die USa sind bei weitem nicht so fest im Sattel wie 2001.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder wird es verstummen wie jeder anschlag oder er wird für verbesserungen oder manipulation / kontrolle benutzt. das werden wir erst später sehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxltxx
14.11.2015, 16:05

Wie meinst du das?

0

Ich verstehe nicht so ganz, warum das Geschehene in Paris sp gehypet wird ...Solche Anschläge passieren doch dauernd oder irre ich mich ?

Oder ist das jetzt nur so ein grosses Thema, weil da ein paar Leute Fußball gespielt haben ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lupoklick
14.11.2015, 16:07

In einem Konzertsaal wurden 100 erschossen - was soll das Gelaber von "Fußball" ???

0

Was möchtest Du wissen?