wie geht es weiter bei der Unfallbeteiligung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

@internetall,

du schreibst doch bereits mit deinem 1. Satz, dass du auch zurück gefahren bist:

Ich fahre zurück aus der Parklücke und ein älterer Herr fährt ebenso zurück

Dann bleib doch auch bei dieser Aussage!

Dieser Hinweis ergibt keinen Sinn:

Nun stehe ich da wenn es dann heisst 50:50... Obwohl ich da nur stand!

Habt ihr einen Tipp wie ich es anstellen kann überprüfen zu lassen ob meine Hinterradachse noch intakt ist ohne das ich draufzahlen muss?

Fahre einfach in deine Kfz-Werkstatt und lasse es einfach überprüfen. 

Nach deiner eigenen Schilderung gehe ich auch davon aus, dass du an dem Schaden zu 50 % beteiligt bist.

Melde also diesen Schaden deiner Kfz-Versicherung. Die kümmern sich dann um alles weitere.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie Du den Hergang schilderst, wird es mit Sicherheit dazu kommen, dass Dir zumindestens eine Mitschuld gegeben wird und sich die Versicherungen untereinander einigen werden! Also wird Deine Versicherung so oder so in Anspruch genommen werden, zu welchem Prozentsatz ist dann für Dich eigentlich egal; denn Du wirst dann ab Folgejahr im SFR-Rabatt höhergestuft. Es sei denn, Du hast in Deinem Vertrag einen sogenannten "Rabattschutz" vereinbart.Ein "Rabattschutz" ist übrigens sehr zu empfehlen! Gegen einen geringen Mehrbeitrag hast Du dann einmal im Jahr einen Schaden frei, ohne höhergestuft zu werden! Das nur nebenbei!

Also laß Deinen Wagen baldmöglichst von der Werkstatt begutachten und den entstandenen Schaden protokollieren! Wenn Du keine Verkehrsrechtsschutz hast, würde ich auch keinen Anwalt einschalten; denn dadurch werden Deine Kosten nur unnötig höher!

Übrigens in der Unfallstatistik tut es sich nicht viel, ob Rentner oder Fahranfänger! Allerdings plädiere ich auch dafür, dass ab einem bestimmten Alter eines Fahrzeugführers Reaktionsteste, Hör- und Sehteste durchgeführt werden sollten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob ein Gutachter bei den geringen Geschwindigkeiten wird feststellen können, ob du gestanden bist oder ob ihr beide gefahren seid, wage ich bezweifeln.

Ohne Nachweise wird es darauf hinauslaufen, dass die beiden Versicherungen jeweils hälftig haften  müssen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn Du nicht schuld bist, junge Leute machen mehr Unfälle als Rentner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Internetall
18.11.2016, 17:50

Sehr aussagekräftig deine Antwort auf das Tema!

0

Was möchtest Du wissen?