Wie geht es nach dem Unterhaltsvorschuß weiter?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt von keiner Stelle mehr Zuschuss. Entweder zahlt der Vater (was er denk ich nicht kann, sonst hätte es keinen Vorschuß gegeben) oder sie bekommt ALG2, dann wird soe von dort mehr bekommen (nach ANtrag). Ansonsten muss sie darauf verzichten. Gibt allerdings auch noch Kindergeldzuschuß, vll kommt das für sie in Betracht (wenn sie kein ALG2bekommt)

Wenn der Vater der Kinder schon Vollzeit Arbeitet und unter dem Selbstbehalt von 950 € Netto liegt,bei Arbeitslosen sind es 770 € Selbstbehalt wirst Du von Ihm kein Geld bekommen,es sei denn Er Zahlt Freiwillig etwas an Dich ! Hast Du keine Zahlungen vom Kindsvater zu erwarten,kannst Du nur einen Antrag bei der ARGE - auf Zahlung von Leistungen zum Lebensunterhalt stellen . Dabei kommt es auf das Alter Deiner Kinder an,wieviel sie an Regelleistung erhalten . ( bis 5 Jahre - 219 € , ab 6 Jahre - 251 € , ab 11 oder 12 Jahre - 17 Jahre 278 € , ab 18 Jahren im Elterlichen Haushalt 299 € ) .Dabei wird aber das Kindergeld und Dein eventueller Verdienst ( nach Abzügen von Freibeträgen,auf den Bedarf angerechnet . Kannst Du Dir im Internet unter Freibetragsrechner ALG -2 selber ausrechnen,was Du für Deine Kinder noch bekommen würdest .

Soweit ich das mitbekommen habe würde dieses Jahr das Gesetz geändert. Es wird jetzt bis zum 18. Lebensjahr unterhaltsvorschuss gezahlt. Sprich du könntest ihn wieder beantragen.
Lg

Was möchtest Du wissen?